Fitbit Alta Test
Fitbit Alta Test
Startseite » Test » Fitness-Armband » Fitbit Alta Test – Fitness-Armband mit Smartphone-Benachrichtigungen

Fitbit Alta Test – Fitness-Armband mit Smartphone-Benachrichtigungen

Im Fitbit Alta Test und Erfahrungsbericht werfen wir einen Blick auf Fitbits 24×7 Fitness-Armband mit Smartphone-Benachrichtigungen. Der Tracker richtet sich an Menschen, die nur wenige Funktionen benötigen, einen gesünderen Lebensstil pflegen und sich möglichst wenig mit dem Gerät beschäftigen möchten, das heißt, der Tracker soll möglichst viel automatisch erledigen. Schauen wir uns den Alta in der Praxis näher an…

Fitbit Alta Funktionen und Schnelleinstieg (tl;dr)

Nachfolgend ein schneller Überblick der wichtigsten Eigenschaften des Fitness-Trackers Fitbit Alta für diejenigen, die es eilig haben.

  • Gerätetyp: Fitness-Armband/Activity-Tracker mit Smartphone-Benachrichtigungen.
  • Sportarten: 24×7 Aktivitätserfassung sowie Tracken von verschiedenen Trainings wie Laufen, Radfahren im Freien, Ellipsentraining und Aerobic.
  • 24×7 Activity-Tracker: vollautomatische Schlafanalyse, Schritte, Kalorien, Distanz, aktive Minuten, Tagesziele.
  • SmartTrack-Funktion: erkennt automatisch bestimmte Trainingsarten.
  • Smartwatch-Features: eingehende Anrufe, Kalendereinträge, SMS.
  • Optik/Alltagstauglichkeit: Das Fitness-Armband ist unauffällig und komfortabel und dadurch auch für den Alltag geeignet, ist aber nicht zum Duschen/Schwimmen geeignet.
  • Sensoren, Schnittstellen: Bluetooth Smart, Beschleunigungs-Sensor, USB.
  • Synchronisation: drahtlos via Bluetooth Smart sowie USB.
  • Akkulaufzeit: bis zu 5 Tage (je nach eingeschalteten Features).
  • Display und Bedienung: OLED-Touch-Display mit Unterstützung für Tippgesten.
  • Software:
    • Fitbit App für Android, iOS und Windows Phone.
    • Fitbit Webplattform für den Browser.
  • Alarme: Vibration und visuell über das Display.
  • Sonstiges:
    • Wasserdichtigkeit: schwitz- und spritzwasserresistent. Die Alta soll lt. Hersteller nicht während des Duschens und Bade-/Schwimmaktivitäten getragen werden.
    • Vibrationsmotor, mit dem die Alta im Falle von Alarmen, Zielen, Benachrichtigungen und Erinnerungen vibrieren kann

Fitbit Alta Kaufen, Preise, Erfahrungsberichte, Ausprobiermöglichkeit:

Der UVP-Preis beträgt EUR 139,95 €.

Wir entscheiden uns bei unseren Activity- und Fitness-Tracker-Tests immer öfter für fortlaufend mitwachsende Artikel. Das bedeutet, dass der Test nach und nach mit Inhalt gefüllt wird, sobald neue Erkenntnisse vorliegen. Die Gründe sind vielfältig. Die Fitness-Tracker bringen immer mehr Features mit und viele der Funktionen und Eigenschaften erfordern das wochenlange Aufzeichnen von Daten, um beispielsweise diese anschaulich und nachvollziehbar in der App darzustellen. Für den Leser ergeben sich auch Vorteile: Neue Erkenntnisse werden sichtbar, sobald sie von uns erfasst wurden. Für diejenigen, die sich den Fitness-Tracker so schnell wie möglich anschaffen wollen, sich aber noch nicht sicher sind, kann der Artikel hilfreich sein. Außerdem kann ein Leser mittels Kommentarfunktion unter dem Artikel Anregungen äußern, auf die wir nach Möglichkeit auch gerne eingehen werden. Mittels Changelog zeigen wir an, wo im Artikel und wann wichtige Aktualisierungen vorgenommen wurden.

Changelog

Changelog

  • 08.04.2016
    • Artikelveröffentlichung/Erste Eindrücke.
  • 16.04.2016
    • Fitbit Alta Test Beispielworkout für SmartTrack-Funktion sowie Abschnitt zu Smartphone Benachrichtigungen hinzugefügt

Was steckt drin – Das Unboxing und Haptik

Das Fitness-Armband Fitbit Alta ist in mehrere Farb- und Größenvarianten erhältlich und hat eine gute Verarbeitung. Es hat moderne und schlanke Züge und lässt sich somit unauffällig tragen. Er ist angenehm zu tragen und wiegt nicht viel (29 Gramm, Größe L), so dass man ihn beim Tragen kaum bemerkt. Die Armbänder sind für Handgelenkgrößen von 140 bis 236 mm (Größen S bis XL) verfügbar. Die Armbänder sind austauschbar.

In der Verpackung sind unter anderem das Armband samt Tracker-Einheit sowie ein USB-Ladekabel mit einer gerätespezifischen Ladeklemme enthalten, über das die Alta aufgeladen oder auch optional über PC/MAC mit der Software synchronisiert wird. Für den PC ist auch ein USB-Dongle enthalten, das für die kabellose Synchronisation eingesetzt werden kann.

Fitbit Alta Unboxing
Fitbit Alta Unboxing

Die Fitbit Alta von der Seite:

Fitbit Alta Seitenansicht
Fitbit Alta Seitenansicht

Die Fitbit Alta lässt sich mit der mitgelieferten Ladeklemme sehr einfach aufladen, ganz im Gegensatz zum zeitgleich erschienenen Multisport Fitness-Tracker Fitbit Blaze (unser Fitbit Blaze Test), bei dem der Ladevorgang umständlich geraten ist, weil die Tracker-Einheit aus dem Uhrgehäuse rausgenommen und in eine Art Ladeschale verschlossen werden muss.

Die Armbänder sind austauschbar. Dafür befreit man die Trackereinheit durch Drücken zweier Tasten aus dem Armband:

Insgesamt hinterlässt die Qualität der Fitbit Alta einen guten Eindruck, allerdings benötigt es am Anfang etwas Übung das Armband zu schließen, jedenfalls bis man etwas Gefühl für die Funktionsweise des Verschlusses bekommt.

Bedienung des Fitness-Armbands

Die Einrichtung der Alta ist unproblematisch, wobei unterschiedliche Optionen zur Ersteinrichtung zur Verfügung stehen. Am einfachsten und schnellsten geht es mit der Fitbit App, die mit Android, iOS und Windows Phone 10 kompatibel ist. Nur wenige andere Fitness-Tracker Hersteller – beispielsweise Garmin – bieten Apps für die drei Plattformen. Hat man kein Fitbit Konto, muss als erstes eines eingerichtet werden. Alternativ steht ein Tool für den Windows PC oder dem MAC zum Download zur Verfügung.

Für eine höhere Genauigkeit sollte man den Tracker auf dem nicht-dominanten Handgelenk tragen. Das hilft dabei Handbewegungen mit der dominanten Hand nicht als Schritte zu zählen und verbessert somit die Genauigkeit bei der Schrittezählung.
.

Die Alta verfügt über ein OLED-Touch-Display, das horizontal oder vertikal ausgerichtet werden kann, wobei verschiedene Ziffernblätter ausgewählt werden können.

Das Display der Alta ist in der Regel ausgeschaltet. Es lässt sich folgendermaßen aufwecken:

  • Zweimal am Display-Rand des Trackers tippen
  • Drehen des Handgelenks wie bei einer klassischen Uhr (lässt sich auch deaktivieren)

Mit einmal Tippen am Display-Rand, blättert man durch die Statistiken:

  • Schritte
  • zurückgelegte Entfernung
  • verbrannte Kalorien
  • aktive Minuten

Nach etwas Übung, hat man den Dreh raus und kann schnell durch die verschiedenen Seiten blättern.

Fitbit Alta: Fitness-Armband Funktionen

Während die Alta getragen wird, werden verschiedene Fitness-Werte aufgezeichnet:

Die Anzeige für die Schritte:

Fitbit Alta Schritteanzeige
Fitbit Alta Schritteanzeige

Die zurückgelegte Strecke:

Fitbit Alta Strecke
Fitbit Alta Strecke

Die verbrauchten Kalorien:

Fitbit Alta Kalorienanzeige
Fitbit Alta Kalorienanzeige

Die aktiven Minuten:

Fitbit Alta aktive Minuten
Fitbit Alta aktive Minuten

Eine Uhrzeitanzeige ist übrigens auch vorhanden:

Fitbit Alta Uhrzeit
Fitbit Alta Uhrzeit

Das Fitbit-Dashboard enthält weitere vom Tracker erfasste Statistiken, darunter:

  • geschlafene Stunden und Schlafmuster
  • stündliche Aktivität und Stillstandzeiten
  • Training wie etwa Laufen, Radfahren im Freien, Ellipsentraining, Sport und Aerobic

Tracken des Schlafs und Tagesziels

Die Alta trackt automatisch die geschlafenen Stunden und die Bewegungen des Nutzers während des Schlafs. Diese Informationen helfen dabei Schlafmuster zu erkennen. Dabei erkennt die Alta recht zuverlässig automatisch, wann der Nutzer schläft und zeichnet den Schlaf auf. Standardmäßig ist ein individualisierbares Schlafziel von 8 Stunden pro Nacht eingestellt, das angepasst werden kann. Die Schlafdaten können dann nach der Synchronisation auf dem Fitbit-Dashboard angesehen werden.

Außerdem verfolgt die Alta den Fortschritt bezüglich eines Tagesziels, das in der App festgelegt werden kann. Sobald man sein Ziel erreicht, vibriert und blinkt der Tracker. Es kann aus folgenden Tageszielen gewählt und ein Wert festgelegt werden (Standardmäßig lautet das Ziel 10.000 Schritte pro Tag):

  • Schritte
  • zurückgelegte Entfernung
  • verbrannte Kalorien
  • aktive Minuten

Ein Ziel-Fortschrittsbalken sorgt dafür, dass man motiviert bleibt. Der Balken unten im Bild gibt den Zielerreichungsgrad in Punkten an:

Tagesziel Fortschritts-Balken
Tagesziel Fortschritts-Balken

In der App kann es dann nach mehreren Tagen Aktivitätsaufzeichnung so aussehen:

Wie man schön erkennen kann, scheint die Fitbit Alta ihre Aufgaben gut und zuverlässig zu erfüllen. Über die Zeit sind über die Fitbit App hilfreiche Fitness-Trends erkennbar, so dass man selbst abschätzen in welchem Bereich man eventuell gegensteuern muss. Außerdem erhält man jede Menge Tipps und Hilfe in der App als auch auf den Hilfe-Seiten des Herstellers, die sehr gelungen und umfangreich sind.

Der Vibrationsalarm der Alta wird übrigens in folgenden Situationen ausgelöst:

  • wenn ein stummer Alarm ausgelöst wird (dauerhafte Vibration)
  • wenn man Bewegungserinnerungen erhält
  • wenn man sein stündliches Aktivitätsziel erfüllt (zwei Vibrationen hintereinander)
  • wenn man sein tägliches Aktivitätsziel erreicht (Abfolge von Vibrationen)

Fitbit Alta Test – Trainings

Die Alta verfügt wie der Fitbit Blaze über eine sogenannte SmartTrack-Funktion. Die SmartTrack-Funktion erkennt automatisch bestimmte Trainingsarten und zeichnet die Einzelheiten im Trainingsverlauf auf.

Fitbit Alta SmartTrack
Fitbit Alta SmartTrack

Wir haben im Fitbit Alta Test ein 60-Minuten Fitness-Workout im Fitness-Studio absolviert und dabei die Alta am Handgelenk getragen. Tatsächlich erkennt die Alta das Workout und trägt es in die App als „Aerobic“ ein:

Um genauer zu sein liegt die Intelligenz in der Fitbit App. Die App erkennt anhand der synchronisierten Daten bestimmte Aktivitäten, kennzeichnet diese und wertet sie auch aus. Auf der Alta bekommt man davon, auch während eines Workouts, wenig mit.

Standardmäßig soll SmartTrack fortlaufende Bewegungen von 15 Minuten Dauer entdecken. Die Mindestdauer kann man aber auch erhöhen (max. 90 Minuten) oder herabsetzen (min. 10 Minuten) oder SmartTrack für eine oder mehrere Trainingsarten deaktivieren.

Smartphone Benachrichtigungen

Die Fitbit Alta unterstützt Anruf-, Text- und Kalenderbenachrichtigungen. Die Anzahl auswählbarer Text-Nachrichten ist unter Android aktuell stark eingeschränkt, denn es lässt sich nur zwischen SMS und Hangouts wählen. Treten die genannten Ereignisse auf, vibriert die Alta und zeigt kurze Informationen auf dem Display an.

Im Fitbit Alta Test funktionierten auf einem Marshmallow-Androiden (Version 6) insbesondere Kalendererinnerungen und ankommende Anrufe gut. Eingehende Nachrichten (SMS wie auch Hangouts) konnten wir von unserem Smartphone (LG G4) leider nicht empfangen. An dieser Stelle sollte der Hersteller aus unserer Sicht etwas nacharbeiten.

Bei Telefonanrufen wird die Benachrichtigung dreimal mit dem Namen oder der Nummer des Anrufers gescrollt. Bei Kalenderbenachrichtigungen scrollt die Benachrichtigung einmal. Bei den Nachrichten sollte die Benachrichtigung auch einmal scrollen. Dabei werden maximal 40 Zeichen angezeigt.

Fitbit Alta Erscheinungsdatum, Kaufen und Preis

Die Fitbit Alta ist ab sofort für einen UVP-Preis von 139,95 EUR in verschiedenen Größen und Farben erhältlich.

Hier ist die Fitbit Alta bereits erhältlich:

Aktuelle Preise Fitbit Alta:

Anbieter Verfügbark. Preis € Prime Produkt-Seite
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden UVP Hersteller EUR 119,99
neu ab EUR 93,00
gebraucht ab EUR 89,00
Angebot ansehen
3.5 von 5 Sternen (3.5 / 5 bei 187 Stimmen) Alle Bewertungen anzeigen

Fitbit Alta Test – Fazit

Insgesamt lassen uns die Erfahrungen mit der Fitbit Alta ein positives Fazit ziehen. Das Fitness-Armband ist leicht und schlank, das Design gelungen, die Grundfunktionalität eines Activity-Trackers gegeben, eine tolle App mit Lebensmitteldatenbank für Android, iOS und Windows Phone ist verfügbar und darüberhinaus bietet es einen Mehrwert durch SmartTrack und Smartphone-Benachrichtigungen. Auch die Akkulaufzeit wird entsprechend den Herstellerangaben erreicht.

Auf der Negativ-Seite stehen die nicht immer reibungslos funktionierenden und eingeschränkten Smartphone-Benachrichtigungen, wobei es nur bei den Textnachrichten unter Android hakte. Hier wird hoffentlich ein Update für Abhilfe sorgen.

Kompatibel mit

  • Android 4.3 (Jelly Bean) oder höher
  • iOS mit iPhone 4S (oder höher) sowie iOS 7.0 (oder höher)
  • Windows Phone 10

Relevante Testberichte und Erfahrungsberichte zum Weiterlesen:

Nicht das, wonach Sie gesucht haben? Dann schauen Sie doch hier rein:

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

TIPP! Countdown zur Cyber Monday Woche

Vor der eigentlichen Cyber Monday Woche gibt es im Countdown bereits tolle Tagesangebote bis zum 19.11.17:

Fitness-Tracker & Sportuhren Bestseller

Die Fitness-Tracker und Sportuhren-Bestseller-Liste auf Amazon.de kann oft dabei helfen, sich Ideen für ein passendes Gerät zu holen. Vertreten sind auch bekannte und beliebte Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom:

TIPP: Warehouse Deals

Ein Blick in die Warehouse-Deals (retournierte/geöffnete Ware) lohnt sich sehr oft. Denn so kommt man zu deutlich besseren Preisen an seinen Wunsch-Tracker. Geräte der großen und beliebten Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom sind meistens dabei:

Besuchen Sie unsere Wearables- & Fitness-Tracker Deals-Seite und sparen Sie bares Geld!

3 Kommentare

  1. Hallo, hat der Tracker auch einen Etagenzähler wie der Fitbit Blaze?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Auch möglich: Abo ohne Kommentar (auch wenn Du hier nicht kommentierst, kannst Du Dich auf dem Laufenden halten)