Anzeige
Startseite » Test » Empfehlungen » Fitbit Ionic vs Apple Watch 3 vs Garmin Vivoactive 3 – Welche soll ich nehmen?

Fitbit Ionic vs Apple Watch 3 vs Garmin Vivoactive 3 – Welche soll ich nehmen?

Viele Fitness-Fans stehen aktuell vor der Frage Fitbit Ionic oder Apple Watch 3 oder Garmin Vivoactive 3? Alle Modelle sind auf Fitness und tägliches Aktivitätstracking ausgerichtet. Ebenso gehören Smartphone Benachrichtigungen zur Grundausstattung. Nur, welcher Tracker passt zu mir, wo sind im Vergleich ihre Stärken und Schwächen? Gerade jetzt um die Weihnachtszeit herum lassen sich die genannten Sportuhren auch ganz gut verschenken.

Wir hatten alle 3 Modelle in unseren eigenen ausführlichen Tests, falls man sich für alle Details interessiert:

In diesem Artikel vergleichen wir die drei attraktiven Sportuhren miteinander und helfen bei der Auswahl des richtigen Modells.

Apple Watch 3 vs Fitbit Ionic vs Garmin Vivoactive 3
ProduktBesonderheitLink shopping_am_logo_75x22
Apple Watch 3Sport-Smartwatch für Sport-Apps & Apple UserProduktseite
Fitbit IonicAllrounder für Hobby-Sportler & EinsteigerProduktseite
Garmin Vivoactive 3Allrounder für Sport-TrainingsProduktseite

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

Cyber Monday Woche!

Die Cyber Monday Woche hat mit tollen Angeboten begonnen! Heutige Highlights:

Echo Dot & Fitbit Charge 2 Deal! Kaufen Sie eine Fitbit Charge 2 und erhalten Sie zusätzlich 10€ Rabatt auf Ihren Echo Dot:

Warehouse Deals Knaller! Zusätzlich 20% Extra-Rabatt auf bereits reduzierte Produkte von Amazon Warehouse Deals (geöffnete/retournierte Geräte). Wie es aussieht auf das gesamte Warehouse-Sortiment (auch Garmin-, Polar-, Fitbit-Fitnessuhren und -armbänder), so lange der Vorrat reicht! Die 20% Extra-Rabatt werden automatisch an der Kasse abgezogen:

PlayStation 4 Konsolenbundles bis zu 20% reduziert! (ab 299€):

Blitzangebote (max. 6 Stunden verfügbar):

Alle weiteren Deals:

Fitness-Tracker & Sportuhren Bestseller

Die Fitness-Tracker und Sportuhren-Bestseller-Liste auf Amazon.de kann oft dabei helfen, sich Ideen für ein passendes Gerät zu holen. Vertreten sind auch bekannte und beliebte Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom:

Optik & Design

Wem das äußere Erscheinungsbild wichtig ist, kann anhand folgender Bilder sehen, welches Modell am meisten zusagt. Einzig die Garmin Vivoactive 3 hat im Stile einer klassischen Armbanduhr ein rundes Design, das viele sicher bevorzugen. Die Fitbit Ionic tritt eher futuristisch auf, während die Apple Watch 3 Eleganz mit sich bringt.

Das Look and Feel lässt sich bei allen dreien anpassen, da ihre Armbänder gegen andere austauschbar sind, beispielsweise gegen Lederarmbänder.

Die Verarbeitung und Wertigkeit aller 3 Fitnessuhren ist sehr gut, wobei die Apple Watch 3 doch etwas hervorsticht. Ihre Haptik ist aus Sicht des Autors ein Ticken besser.

Folgende Vergleichstabelle stellt Design-, Gehäuse- und Display-Unterschiede gegenüber:

Apple Watch 3 vs Fitbit Ionic vs Garmin Vivoactive 3
Watch 3IonicVivoactive 3
GehäuseModellabhängig:

  • Aluminium
  • Edelstahl & Keramik
Unibody Gehäuse aus 6000er-Serien-Aluminium in Flugzeugindustrie-QualitätFaserverstärktes Polymer und Edelstahl
UhrglasModellabhängig

  • Gehäuse aus Aluminium: Ion‑X Glas
  • Gehäuse aus Edelstahl & Keramik: Saphir-Glas
Corning Gorilla Glass 3Corning Gorilla Glass 3
Display
  • OLED Retina Display der 2. Generation mit Force Touch
  • Standardmäßig aus
  • 38 mm Variante: 272 x 340 Pixel
  • 42 mm Variante: 312 x 390 Pixel
  • LCD-Display
  • Standardmäßig aus
  • transflektives MIP-Display (Memory in Pixel)
  • Immer aktiv
  • Bei Sonneneinstrahlung sehr gut ablesbar
  • 30,4 mm: 240 x 240 Pixel
Dimensionen
  • Höhe: 38,6 mm
  • Breite: 33,3 mm
  • Tiefe: 11,4 mm
  • Höhe: 43,4
  • Breite: 43,4
  • Tiefe: 11,7 mm
Gewichtab 56 Gramm43 Gramm43 Gramm
Wasserdicht5 ATM5 ATM5 ATM
TouchscreenJaJaJa
Akkulaufzeit (bis zu)
  • Uhrmodus: 3 Tage (72 Stunden)
  • bei dauerhaft aktivem GPS: 5 Stunden
  • Uhrmodus: 4-5 Tage
  • bei dauerhaft aktivem GPS: 6 Stunden
  • Uhrmodus: 7 Tage
  • bei dauerhaft aktivem GPS: Bis zu 13 Stunden

Gehen wir etwas näher auf die besonders während des Sports im Freien wichtigen Display-Eigenschaften ein.

Das OLED Retina Display der 2. Generation mit Force Touch ist sehr gut ablesbar. Seine Helligkeit von 1000 Nits ist hervorragend. Es ist in der Regel komplett ausgeschaltet und aktiviert sich erst bei entsprechender Armbewegung oder Display- oder Tastenberührung. Das Verhalten ist aber auch in den Einstellungen einstellbar. Mit direkter Sonneneinstrahlung kommt das Display jedoch nicht so gut zurecht:

Apple Watch 3 - Direkte Sonneneinstrahlung
Apple Watch 3 – Direkte Sonneneinstrahlung

Das LCD-Display der Fitbit Ionic ist sehr gut ablesbar und mit dem Display einer Apple Watch 3 vergleichbar. Es bietet ebenfalls 1000 Nits Helligkeit. Es ist in der Regel komplett ausgeschaltet und aktiviert sich erst bei entsprechender Armbewegung oder Display- oder Tastenberührung. Das Verhalten ist aber auch in den Einstellungen einstellbar, so dass es während des Sports beispielsweise dauerhaft aktiv bleibt. Mit direkter Sonneneinstrahlung kommt aber auch das LCD-Display der Ionic nicht so gut zurecht:

Fitbit Ionic - Direkte Sonneneinstrahlung
Fitbit Ionic – Direkte Sonneneinstrahlung

Das transflektive MIP-Display (Memory in Pixel) der Garmin Vivoactive 3 ist sehr gut ablesbar. Außer in sehr dunklen Umgebungen. Dann muss von der integrierten Display-Beleuchtung Gebrauch gemacht werden, um etwa die Uhrzeit abzulesen. Das geht auch automatisch, bei einer entsprechenden Armbewegung etwa. Mit direkter Sonneneinstrahlung hat das transflektive MIP-Display (Memory in Pixel) keine Probleme, die Ablesbarkeit ist selbst dann ausgezeichnet:

Garmin Vivoactive 3 - Direkte Sonneneinstrahlung
Garmin Vivoactive 3 – Direkte Sonneneinstrahlung

Je nach Sportart ist das Display der Vivoactive 3 im Vorteil, da seine Ablesbarkeit dauerhaft stets gut bis sehr gut ist. Insgesamt bieten im alltäglichen Gebrauch alle drei gezeigten Displays eine gute Ablesbarkeit. Außer eben wie gezeigt bei direkter Sonneneinstrahlung, die eher selten vorkommt, und sehr hellen Umgebungen.

Alltagstauglichkeit & Bedienung

Alle drei Uhren sind gut für den Alltag geeignet, bieten sie doch gute Displays, hochwertige Uhrenmaterialien sowie ein geringes Gewicht. Einzig die Ionic fällt am Handgelenk ein Ticken größer aus.

Die Bedienung aller gezeigten Modelle ist intuitiv. Denn sie besitzen Touch- und Wischfähige Displays, so dass man sich das wie einem Smartphone vorstellen kann. Am besten und leichtgängigsten fühlte sich die Bedienung im Alltag auf der Apple Watch 3 an.

Tasten besitzen sie auch alle, jedoch gibt es hier Unterschiede. Für den Sport geeignete Tasten haben nur die Fitbit Ionic und Garmin Vivoactive 3. Das bedeutet, dass man nicht immer auf das Touchdisplay angewiesen ist. Denn sie erlauben das Bedienen der Fitnessuhr während eines Trainings, auch wenn man angeschwitzte oder nasse Finger hat (oder Handschuhe trägt) und sich das Display deshalb in manchen Situationen nicht so gut bedienen lässt. Die Tasten sind beispielsweise für das Starten, Pausieren und Beenden eines Trainings wichtig.

Bei der Apple Watch muss immer auf dem Display gewischt werden, um ein Workout zu stoppen oder zu pausieren. Das kann manchmal problematisch sein.

Die Fitbit lässt sich neben dem Touchdisplay über zwei Tasten auf der rechten und einer auf der linken Seite steuern.

Die Vivoactive 3 kommt mit einer Taste aus, die während Workouts gedrückt wird, um die Aktivität zu unterbrechen, eine neue Runde zu markieren, einen neuen Satz Wiederholungen zu starten oder zum nächsten Teil des Trainings zu wechseln. Außerdem verfügt sie eine berührungsempfindliche linke Gehäuseseite (Side Swipe genannt), über die man streichen kann, um Widgets, Trainingsseiten und Menüs zu durchblättern.

Sport und Workouts

Betrachtet man rein die sportlichen Möglichkeiten, stellt man fest, dass alle drei Sportuhren bereits standardmäßig viele Optionen mitbringen und sich in Details voneinander unterscheiden.

Fitbit Ionic vs Garmin Vivoactive 3 vs Apple Watch 3 - Sportprofile
Fitbit Ionic vs Garmin Vivoactive 3 vs Apple Watch 3 – Sportprofile

Alle drei Modelle haben bereits einige Sportprofile vorinstalliert und können sofort beispielsweise bei folgenden Aktivitäten und Sportarten eingesetzt werden:

  • 24/7 Activity-Tracking (Schritte, Kalorienverbrauch, zurückgelegte Distanzen, Pulsmessung, Ruhepuls und mehr)
  • Laufen (Outdoor & Indoor)
  • Radfahren (Outdoor & Indoor)
  • Schwimmen
  • diverse Fitness-Studio-Profile (Stepper, Rudern, Elliptical,..)
  • Intervalltraining

Die Apple Watch 3 punktet zusätzlich mit der Power des Apple Stores und was dieser so an Fitness-Apps zu bieten hat. Nutzt man eine der bekannten Fitness-Apps (Strava, Endomondo, TrainingPeaks und viele mehr), lassen sich diese und unzählige andere Apps mit der Watch 3 ebenfalls nutzen.

Die Fitbit Ionic bietet zusätzlich On-Device-Guided Fitstar Workouts, die den Nutzer mittels animierter Videos durch verschiedene Workouts leiten. Diese sind lokal auf dem Gerät abgelegt. Ist man öfters unterwegs, können die Videos genutzt werden, um sich fit zu halten. Das Workout-Angebot soll laut Fitbit immer weiterentwickelt und erweitert werden, so dass keine Langeweile entsteht.

Typischerweise hat Garmin im sportlichen Bereich seine Stärken. So auch bei der Vivoactive 3. Ein Highlight sind sicherlich die aus Garmin Connect importierbaren Trainingspläne. Hier wären Lauf- und Kraftsportprogramme zu nennen. Hier ein Auszug für bereits vordefinierte Laufprogramme, es können auch eigene erstellt werden:

Verglichen mit den beiden anderen Sportuhren, bietet die Vivoactive 3 auch deutlich mehr Möglichkeiten in der Anpassbarkeit der Sportprofile. So lässt sich die Anzeige für die unzähligen Datenfelder in den Sportprofilen stark individualisieren. Es stehen beispielsweise Timer-Felder, Distanzfelder (wie Distanz, Rundendistanz, Distanz letzte Runde), Geschwindigkeitsfelder (wie Geschwindigkeit, Durchschnitts-Geschwindigkeit, Runden-Geschwindigkeit, Maximales Tempo). Herzfrequenzfelder (Herzfrequenz, Durchschnitts-HR, Herzfrequenz-Bereich, Trainings-Effekt, HR Runde, …) und einiges mehr zur Verfügung.

GPS Genauigkeit

Die Sensorengenauigkeit (wie GPS-Empfänger und Pulsmesser) ist bei allen drei Modellen ähnlich gut, wobei uns die Watch 3 mit ihrem GPS-Empfänger besonders beeindrucken konnte. Nachfolgend zunächst Beispiele für GPS-Lauftraining mit der Watch 3:

Eine ähnliche Strecke mit ähnlichen Witterungsbedingungen mit der Fitbit Ionic:

Und noch die Garmin Vivoactive 3:

Der Pulmesser

Da wir meistens einen HR-Brustgurt während Workouts dabei haben, können wir optische Pulsmesser gegenmessen und abschätzen wie genau diese während Lauftrainings aufzeichnen.

Ein Beispiel für die Apple Watch 3, die gegen den Polar H10 Brustgurt antreten musste:

Apple Watch 3 Fitnessdaten
Apple Watch 3 Fitnessdaten

Dies waren die Maximal- und Durchschnittswerte im Vergleich:

  • Apple Watch 3 Pulswerte
    • Durchschnitt: 170 S/min
    • Max.: 187 S/min
  • Polar H10 HR-Brustgurt HR-Werte
    • Durchschnitt: 170 S/min
    • Max.: 185 S/min

Ein Beispiel für die Fitbit Ionic, die ebenfalls gegen den Polar H10 Brustgurt antreten musste:

Fitbit Ionic Laufen Workout
Fitbit Ionic Laufen Workout

Nachfolgend noch die Maximal- und Durchschnittswerte im Vergleich:

  • Fitbit Ionic Pulswerte
    • Durchschnitt: 163 S/min
    • Max.: 178 S/min
  • Polar H10 HR-Brustgurt HR-Werte
    • Durchschnitt: 164 S/min
    • Max.: 178 S/min

Ein Beispiel für die Garmin Vivoactive 3, die gegen einen Garmin Premium HR-Brustgurt antreten musste:

Garmin Vivoactive 3 vs Fenix 5 mit Premium HR-Gurt
Garmin Vivoactive 3 vs Fenix 5 mit Premium HR-Gurt

Die Maximal- und Durchschnittswerte im Vergleich:

  • Garmin Vivoactive 3 Pulsmesser
    • Durchschnitt: 158 S/min
    • Max.: 178 S/min
  • Garmin Fenix 5 mit Premium HR-Brustgurt
    • Durchschnitt: 157 S/min
    • Max.: 177 S/min

Apple Watch 3 vs Fitbit Ionic vs Garmin Vivoactive 3 – Fazit

Wie man sieht, sind alle drei Fitnessuhren gute Sport-Wearables. Aus unserer Erfahrung kann man wenig falsch machen, egal für welches Modell man sich entscheidet. Man sollte nur schauen, welche Details einem wirklich wichtig sind und ob man besondere Prioritäten setzen möchte.

Die Apple Watch hat beispielsweise klare Vorteile als Smartwatch, da sie perfekt mit einem iPhone harmoniert. Auch die Ionic und die Vivoactive 3 beherrschen Smartphone-Benachrichtigungen. Bei der Watch 3 braucht man sich aber über Kompatibilitäts-Probleme nicht den Kopf zu zerschlagen. Außerdem ist sie nicht nur an die Apple Health App gebunden, sondern kann auch mit Drittanbieter Apps interagieren.

Die Fitbit Ionic ähnelt in vielen Punkten der Watch 3, beispielsweise mit dem lokalen Speicher, der offline Musik abspielen kann. Außerdem punktet sie mit starker App und guten Akkulaufzeiten.

Die Garmin Vivoactive 3 hat ihre Stärken insbesondere im sportlichen Umfeld und hier gegenüber den beiden Konkurrenten die Nase vorn. Ihre individuelle Anpassbarkeit sowie die Möglichkeit wochenlange Trainingsprogramme zu verfolgen und sich auf ein Wettbewerb vorzubereiten, hebt sie von den anderen Modellen hervor.

Ist man sich immer noch nicht sicher, helfen vielleicht noch folgende Anhaltspunkte:

  • Brauche ich einen Offline-Musicplayer?
    • Dann könnte es die Ionic oder Watch 3 werden. Die Vivoactive 3 bietet diese Option nicht.
    • Möchte man einen HR-Brustgurt nutzen, kommen nur die Vivoactive 3 oder Watch 3 in Frage.
  • Apple Watch 3
    • Plane ich eh einen Umstieg auf Apple/iPhone?
    • Als iPhone-Besitzer erhält man ein sehr gut in die Apple Welt integriertes Wearable
    • Nutze ich Apple Music? Beherrscht die Watch 3 auch.
  • Fitbit Ionic
    • Ist mir ein ausführliches Schlaftracking wichtig? Dann ist Fitbit der richtige Hersteller, denn er investiert viel in Schlaftechnologie und das schlägt sich positiv auf seine Tracker nieder. Speziell die Ionic soll demnächst in der Lage sein Schlafapnoe zu erkennen, die entsprechenden Sensoren hat sie schon. Die Sensoren sollen in Zukunft auch Vorhofflimmern und andere Herzerkrankungen erkennen können, sagt der Hersteller. Einzig die Apple Watch 3 soll ähnliche Features bieten. Die Vivoactive 3 besitzt diese Eigenschaften nicht.
  • Garmin Vivoactive 3
    • Hat man ANT-Sensoren (Lauf, Rad-Trittfrequenz oder HR-Sensoren)?
    • Ist mir eine mächtige Fitness-Plattform für den Browser wichtig? Dann kommt nur Garmin in Frage, denn Connect wird immer besser und bietet tolle Optionen, um etwa Aktivititäten zu verfolgen und Trainings zu planen.

Kaufoption

Die vorgestellten Tracker können beispielsweise hier gekauft werden:

 

Noch nicht sicher? Wir haben noch mehr Fitness-Tracker Tests.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Auch möglich: Abo ohne Kommentar (auch wenn Du hier nicht kommentierst, kannst Du Dich auf dem Laufenden halten)