Garmin Vivoactive GPS Multisport Smartwatch (Quelle: Garmin)
Garmin Vivoactive GPS Multisport Smartwatch (Quelle: Garmin)
Startseite » Test » Fitness-Tracker » Garmin Vivoactive im Test – GPS Multisport Smartwatch

Garmin Vivoactive im Test – GPS Multisport Smartwatch

Im Garmin Vivoactive Test nimmt fitnessmodern.de die GPS Multisport Smartwatch genauer unter die Lupe. Neben der Unterstützung von Sportaktivitäten wie Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Golf kann die Smartwatch mittels Garmin Connect IQ durch Apps individualisiert und mit neuen Funktionen erweitert werden. Ein Activity-Tracker sowie die Fähigkeit diverse Smartphone-Benachrichtigungen anzuzeigen, runden die Features des Vivoactive sinnvoll ab, wobei das Gerät auch mit einer guten Akkulaufzeit auftrumpfen kann. Die Vivoactive ist ab sofort Im Handel erhältlich.

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

Fitness-Tracker Bestseller

Die Fitness-Tracker Bestseller-Liste auf Amazon.de kann oft dabei helfen, sich Ideen für ein passendes Gerät zu holen. Vertreten sind auch bekannte und beliebte Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom.
WAREHOUSE DEALS

Ein Blick in die günstigen Warehouse-Deals (retournierte/geöffnete Ware) lohnt sich sehr oft. Denn so kommt man zu deutlich besseren Preisen an sein Wunsch-Tracker. Auch hier sind i.d.R. Geräte der großen und beliebten Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom meistens dabei.

Garmin Vivoactive Funktionen und Schnelleinstieg

Nachfolgend ein schneller Überblick der wichtigsten Eigenschaften des Fitness-Trackers Garmin Vivoactive für diejenigen, die es eilig haben.

Garmin Vivoactive Review

  • Gerätetyp: GPS/GLONASS Multisport Smartwatch mit integriertem Activity-Tracker.
  • 24×7 Activity-Tracker: Schrittzahl pro Tag, Schlafüberwachung, Wecker mit Vibrationsalarm, Ziel-Countdown, Automatisches Ziel, Inaktivitätstimer, Distanz, Kalorienverbrauch.
  • Pulsmessung: mittels Herzfrequenz-Brustgurt oder Puls-/Fitnessarmband mit optischem Pulssensor. Beides ANT+.
  • Schnittstellen, Untersützung für weitere Fitness-Sensoren: die Garmin Vivoactive unterstützt ANT+ und Bluetooth Smart, so dass sich das Armband leicht mit weiteren ANT+ Fitness-Trackern/-Sensoren wie Radsensoren (Geschwindigkeits-/Trittfrequenzsensor), Laufsensoren, HR-Sensoren oder Temperatursensoren erweitern lässt. Bluetooth wird lediglich zur Datenanbindung (zur Smartphone-App) eingesetzt.
  • Synchronisation: drahtlos via Bluetooth Smart oder via USB am Computer.
  • Akkulaufzeit: Bis zu 3 Wochen im Uhrmodus/Aktivitätsanzeigemodus, bis zu 10 Stunden im dauerhaften GPS-Modus.
  • Unterstützte Sportarten: das folgende bei Wunsch GPS-unterstützt: Laufen, Radfahren, Golf. Ohne GPS (Indoor): Laufen, Laufband, Radfahren mit einem Rollentrainer, Schwimmen.
  • Display: hochauflösendes Farbdisplay (205 x 148 Pixel) mit Unterstützung für Tipp- und Wischgesten sowie Hintergrundbeleuchtung.
  • Software: Garmin Connect als Smartphone App (Android/iOS), Web-Portal, PC-Software.
  • Sonstiges: Vibrationsalarm ist vorhanden. Wasserdicht (5 ATM). Kann somit während des Schwimmens getragen werden. Zum Tauchen nicht geeignet. Datenfelder/-seiten auf dem Gerät individualisierbar. Steuerung des Musikplayers auf dem Smartphone, Anzeige von Wetterdaten und Wettervorhersage. Unterstützung für VIRB Action Cam. Austauschbare Armbänder (viele Farben erhältlich, auch Lederarmband).

UVP: Der UVP-Preis liegt bei 249,00 EUR. Auch als Bundle inkl. HR-Brustgurt (UVP: 299,00 EUR) erhältlich.

Kaufen, Preise, Erfahrungsberichte, Ausprobiermöglichkeit:

shopping_am_logo_75x22

Technische Daten

Technische Daten

  • Batterietyp: Lithium-Polymer-Akku
  • Akku-Laufzeit: Bis zu 3 Wochen im Uhrmodus/Aktivitätsmodus, bis zu 10 Stunden im GPS-Modus
  • Einsatztemperaturbereich: -20 ºC bis 60 ºC (-4 ºF bis 140 ºF)
  • Ladetemperatur: 0 ºC bis 45 ºC (32 ºF bis 113 ºF)
  • Funkfrequenz/Protokoll: ANT‍+ Funkübertragungsprotokoll, 2,4 GHz, Bluetooth Smart Wireless Technologie
  • Wasserdichtigkeit: Schwimmen, 5 ATM (entspricht dem Prüfdruck in 50 Metern Wassertiefe)
  • Abmessungen: 43,8 mm x 38,5 mm x 8 mm
  • Anzeigegröße (B x H): 28,6 mm x 20,7 mm
  • Anzeigeauflösung (B x H): 205 x 148 Pixel
  • Gewicht Ohne Armband: 18 g, mit Armband: 38 g

Allgemeines zur Garmin Vivoactive

Die Garmin Vivoactive ist eine GPS Smartwatch für Sportler, Fitness- und Aktivitätsbegeisterte Menschen. In ihr stecken eine Reihe gut kombinierter Features, die im Rahmen von Garmin Connect – Garmins Fitness-Portal – unter anderem vielfältige Möglichkeiten für die Erstellung und Nachverfolgung von Fitness-Statistiken zur Verfügung stellen.

Neben der Unterstützung von Sportaktivitäten und dem für eine Smartwatch untypischen GPS-Empfänger, ist in der Vivoactive auch ein Activity-Tracker integriert. Smartphone-Benachrichtigungen wie eingehende Anrufe, SMS-Nachrichten, Emails und Kalenderereignisse sowie Benachrichtigungen aus Social Media Kanälen – wie Twitter oder Facebook – werden, wie es sich für eine Smartwatch gehört, unterstützt. Zusätzlich sind aktuelle Wetterdaten (und Wettervorhersagen) ablesbar sowie eine Steuerungsmöglichkeit für den Musikplayer des Smartphones oder einer Garmin VIRB Action Cam vorhanden. Details folgen in den entsprechenden Abschnitten.

Garmin Vivoactive GPS Smartwatch
Garmin Vivoactive GPS Smartwatch

Die Steuerung erfolgt über das Farbdisplay sowie zwei Tasten, die links und rechts am Gehäuse angebracht sind. Die linke Taste schaltet die Hintergrundbeleuchtung (Beleuchtungsdauer konfigurierbar) ein oder fährt das Gerät hoch oder runter. Die rechte Taste – Aktionstaste – startet oder beendet Aktivitäten oder Apps. Die Tasten verhindern effektiv das versehentliche Auslösen von Aktivitäten. Über Wisch- und Tipp-Gesten ermöglicht der Touchscreen Menüs, Optionen und Einstellungen durchzublättern. Tippen auf dem Display, trifft eine Auswahl. Zwei Soft-Tasten (Zurück- und Menü-Taste) komplettieren die Steurungsmöglichkeiten. Berührt man während einer Aktivität den Touchscreen länger, kann man sich auch die sonst nur im Uhrenmodus verfügbaren Widgets (wie Wetterdaten und Nachrichten) anzeigen lassen.

Schick und leicht – Alltagstauglichkeit

Nicht nur auf technischer, sondern auch auf optischer und haptischer Ebene kann sich GPS-Smartwatch sehen lassen. Garmin hat es geschafft, die ganze Technik in ein flaches Gehäuse zu packen. Auf den Bildern scheint die Smartwatch zwar etwas kantig, aber auf dem Handgelenk gibt sie im Alltag eine gute Figur ab.

Vivoactive Profil
Vivoactive Profil

Dadurch, dass sie sehr leicht ist (mit Armband 38 Gramm), trägt sie sich auch über einen längeren Zeitraum angenehm, fast so, als wäre sie am Handgelenk nicht vorhanden. Sie passt zu so ziemlich jedem Outfit, vom Sport- bis zum Business-Outfit im Büro. Das Silikon-Armband lässt sich austauschen und ist in vielen Farben erhältlich (etwa 15 EUR). Es stehen auch ein schwarzes und ein weißes Lederarmband zur Verfügung (etwa 30 EUR).

Auch die Ladestation ist gut gelungen: Möchte man die Sportuhr aufladen, legt man diese einfach auf die magnetische Ladestation, das Gerät rastet dann praktisch von alleine in die Vorrichtung ein.

Im Garmin Vivoactive Test ließen sich bislang die Funktionen reibungslos ausführen, das Koppeln mit einem Android-Smartphone (Android 5) und die Synchronisierung von Aktivitäten und Workouts via Bluetooth Smart verliefen flott und fehlerfrei.

Display sorgt für lange Akkulaufzeiten

Das Display ist bei Tageslicht (auch bei direkter Sonneneinstrahlung) sehr gut ablesbar, die Schrift, Symbole und Grafiken werden scharf dargestellt. Die Hintergrundbeleuchtung wird nicht benötigt. Diese benötigt man jedoch ab und an in dunkleren Räumlichkeiten. In diesem Umfeld ist das Display etwas schwerer ablesbar. Abhilfe schafft die Hintergrundbeleuchtung, die mittels Powertaste (links am Gehäuse) manuell eingeschaltet werden kann. Die Hintergrundbeleuchtung wird aber auch durch einfaches Wischen und eingehende Alarme und Smartphone-Benachrichtigungen automatisch eingeschaltet, so dass man die Powertaste selten bemühen muss.

Vorinstallierte Sport-Apps
Vorinstallierte Sport-Apps

Dadurch, dass das Display größtenteils ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt sind sehr lange Akkulaufzeiten möglich. Man braucht sich nicht jeden Tag (auch nicht jeden zweiten oder dritten…) darüber sorgen, dass die Sportuhr an die Ladestation muss. Bei Nutzung im Uhrmodus/Aktivitätsanzeigemodus sind laut Hersteller bis zu 3 Wochen ohne Aufladung machbar. Die Akkulaufzeit hängt praktisch betrachtet stark vom individuellen Nutzungsverhalten ab, das heißt vor allem wie oft und welche Art von Sport (Stichwort GPS) man treibt. Realistisch sind sicher 7 bis 12 Tage, wenn man nicht exzessiv täglich von den Sport-Apps Gebrauch macht. Eine Ausnahme gibt es: bei dauerhaften, ununterbrochenem Einsatz des GPS-Empfängers hält der Akku etwa 10 Stunden durch. Der GPS-Empfänger kann nur beim Laufen, Radfahren und Golfen eingesetzt werden.

Activity-Tracker Funktionen

Tägliche Aktivitäten

Die Vivoactive verfügt über einen Activity-Tracker, der 24×7 Aktivitäten erfasst und auch den Kalorienverbrauch aufzeichnet. Der Activity-Tracker verfolgt die Schrittanzahl und lernt, wie aktiv man ist und dadurch den Fortschritt. Darauf aufbauend kann sie täglich automatisch individuelle Tagesziele festlegen, die es zu erreichen gilt. Das tägliche Tagesziel ist dann von den Trainings- und Aktivitätserfolgen vom Vortag abhängig. Man kann in der App und im Web-Portal aber auch selbst ein Tagesziel festlegen (einmalig oder dauerhaft).

Auf dem Display wird nach einer Stunde der Inaktivität eine rote Bewegungsleiste angezeigt, die immer länger wird, je länger man sitzt. Ein kurzes vibrieren erinnert dann daran, dass es an der Zeit ist, sich wieder zu bewegen. Ein paar Minuten herumgehen reichen dann schon aus, um die Bewegungsleiste zurückzusetzen.

Nach der Synchronisation mit Garmin Connect sind die Erfolge und Fortschritte dann auch graphisch nachvollziehbar. Im Web-Portal sieht das dann übersichtlicher aus, wobei dort noch mehr Statistiken und Details abrufbar sind:

Genauigkeit

Was die Genauigkeit eines Activity-Trackers im Allgemeinen betrifft: Wer sich mit dem Thema schon auseinander gesetzt hat, hat sicher schnell gemerkt, dass es den perfekten Tracker noch nicht wirklich gibt. Man muss wissen, dass ein Activity-Tracker, unabhängig vom Hersteller, beispielsweise auch die Arm-Bewegungen beim Zähneputzen als Schritte interpretieren kann. Fährt man hingegen Fahrrad, werden vermutlich bei den meisten Herstellern so gut wie keine Schritte gezählt, da die Arm- und Körperbewegung ausbleibt. Wichtig ist, dass ein Activity-Tracker motivieren soll. Und das funktioniert am besten mit Tageszielen. Man legt beispielsweise 10000 Schritte fest. Hat man sein Ziel in etwa erreicht, dann weiß man, dass man sich ausreichend bewegt hat oder eben nicht.

Unsere Erfahrungen mit der Vivoactive lassen uns den Schluss ziehen, dass das Gerät zu den genauesten auf dem Markt gehört. Bei einem Spaziergang werden ziemlich genau (+1/-1) die hinterlegten Schritte gezählt. Dem Gerät reicht im Prinzip die eigene Körperbewegung beim Gehen, um die Schritte genau zu berechnen. Man kann also beispielsweise mit der Kaffeetasse in der Hand (Uhr am Handgelenk desselben Arms) den Flur rauf- und runtergehen und die Schritte werden genau gezählt. Man muss also für die genaue Erfassung nicht unbedingt den Arm schwingen lassen.

Steht man hingegen auf einer Stelle und zieht sich dabei um (beispielsweise Pulli anziehen), so zählt der Activity-Tracker in der Regel 0 Schritte. Viele andere Hersteller kriegen das nicht so genau hin.

Schlaf-Tracking

Ein Schlaf-Tracker für die Schlafanalyse ist im Vivoactive ebenfalls aktiv. Dafür wird vor dem Schlafengehen der Schlafmodus eingeschaltet, indem auf der Aktivitätsanzeige auf die Menütaste getippt und „Schlaf starten“ ausgewählt wird. Von nun an befindet sich das Gerät im Schlafmodus und der Beschleunigungssensor zeichnet Bewegungen auf. Die generierten Schlafstatistiken geben Aufschluss über die Gesamtanzahl der Stunden im Schlaf, die Zeiten der Bewegung und die Zeiten des ruhigen Schlafs. Um den Schlafmodus zu beenden, hält man die Aktionstaste gedrückt. Möchte man Schlafdaten wie den Aufwach-Zeitpunkt anpassen, so ist das in App und Web-Portal problemlos möglich.

[Update, 31.03.2015]: Wie es aussieht hat Garmin eine automatische Schlafdetektion eingeführt. Diese greift wohl bei allen aktuellen Garmin Activity-Tracker, die das Schlaf-Tracking unterstützen. Es war seit ca. 31.03. nicht mehr nötig die Vivoactive manuell in den Schlafmodus zu versetzen. Stattdessen tauchten die bekannten Schlafstatistiken samt Einschlaf- und Aufstehzeiten automatisch in App und Web-Portal auf und scheinen von den Zeiten soweit zu stimmen. Ein Firmware-Update für das Gerät ist übrigens nicht nötig, die Änderung wurde im Backend von Garmin Connect aktiviert.

Vivoactive Weckalarm: Wecken via Vibration

Ein Vibrations-Weckalarm kann in den Einstellungen eingerichtet werden. Dieser sorgt morgens dafür, dass nur der Träger der Sport Smartwatch geweckt wird und nicht sein gesamtes Umfeld. Geht der Vibrationsalarm einmal los, wird er durch Tippen auf das Display ausgeschaltet.

Weckalarm einrichten
Weckalarm einrichten

Sensoren: GPS-Empfänger und Fitness-Sensoren

Der GPS-Empfänger erlaubt es der Garmin Vivoactive im Vergleich zu anderen Fitness-Trackern ohne GPS, genauere Fitness-Daten, aber auch Standort-Daten zu ermitteln. GPS-unterstützte Sportarten sind das Laufen, Radfahren und Golf. Sobald man eine dieser Aktivitäten startet, aktiviert sich der GPS-Empfänger und bestimmt innerhalb von wenigen Sekunden den Standort. Am schnellsten geht es, wenn man sich vor Aktivitätenbeginn wenig bewegt und die Positionsbestimmung abwartet.

flotte GPS-Bestimmung
flotte GPS-Bestimmung

Hat die Vivoactive die Position ermittelt zeigt sie dies oben links auf dem Display an und die Aktivität kann mittels der Aktionstaste gestartet werden. Erst nach Betätigung der Aktionstaste beginnt auch tatsächlich die Aufzeichnung, die später mit Garmin Connect synchronisiert werden kann. Nach der Synchronisation können dann neben der Route auch die Höhenmeter in der App und im Web-Portal nachverfolgt werden:

Über die Standort-Daten ermittelt die Vivoactive übrigens optional die standortbezogenen Wetterdaten, wenn sie mit dem im Internet verbundenen Smartphone gekoppelt ist.

Fitness-Sensoren liefern mehr und präzisere Fitnessdaten

Die Garmin Vivoactive kann über ihre ANT+ Schnittstelle je nach ausgeführter Sportart (Fitness-) Daten von folgenden (Fitness-) Sensoren entgegennehmen:

  • ANT+ Herzfrequenz-Sensoren (Brustgurt oder optisches Pulsarmband/Pulsuhr)
    • Radfahren und Laufen
  • ANT+ Radgeschwindigkeits-/Trittfrequenzsensoren (auch einzeln)
    • Radfahren
  • ANT+ Laufsensor
    • Laufen
  • ANT+ Temperatur-Sensor
  • ANT+ VIRB Actionkamera

Jeder neue Sensor wird im Sensoren-Einstellungsmenü vor seinem ersten Einsatz mit der Vivoactive einmalig gekoppelt. Danach werden je nach Sportart bekannte Sensoren automatisch in die Aktivität eingebunden.

Vivoactive beim Radfahren

Im Garmin Vivoactive Test setzten wir auch die Radfahren-App ein. Mit dieser sind GPS-unterstützte Radworkouts möglich, bei denen Zeit, Distanz, Geschwindigkeit und Kalorienverbrauch erfasst werden. Zusätzlich können weitere ANT+ Sensoren mit dem Vivoactive gekoppelt werden, um weitere (noch präzisere) Daten zu ermitteln. Unterstützt werden Radgeschwindigkeits-/Trittfrequenzsensoren sowie Herzfrequenzsensoren (beispielsweise HR-Brustgurte oder optische Pulsarmbänder). Zum Einsatz kam das Fitnessarmband Mio Fuse (unser Mio Fuse Test), das zuverlässige Pulsdaten mittels optischem Pulssensor liefert.

Funktionsreicher Fahrradcomputer
Funktionsreicher Fahrradcomputer

Für Radeinheiten stehen diverse Datenfelder, Alarme sowie Runden (Auto Lap)- und Auto Pause-Funktionen zur Verfügung. Die Datenfelder werden auf maximal 3 Trainingsseiten dargestellt. Je Trainingsseite können 3 Datenfelder angezeigt werden. Somit können maximal 9 verschiedene Datenfelder gleichzeitig auf den 3 Seiten abgelesen werden. Eine vierte Seite wird übrigens angezeigt, wenn die Back-to-Start Funktion eingesetzt wird, siehe weiter unten. Ein Tippen auf dem Display wechselt zur nächsten Seite. Es gibt auch eine Auto-Seitenwechsel-Option, die bei laufendem Timer automatisch fortlaufend die Seiten wechselt. Die Geschwindigkeit des Seitenwechsels ist auswählbar (langsam/mittel/schnell).

Unter den auswählbaren und teils konfigurierbaren Datenfeldern befinden sich beispielsweise (kleiner Auszug):

  • diverse Timer-Felder (wie Timer, Rundenzeit, Zeit – letzte Runde)
  • Distanzfelder (wie Distanz, Rundendistanz, Distanz letzte Runde)
  • Geschwindigkeitsfelder (wie Geschwindigkeit, Durchschnitts-Geschwindigkeit, Runden-Geschwindigkeit, Maximales Tempo)
  • Herzfrequenzfelder (Herzfrequenz, Durchschnitts-HR, Herzfrequenz-Bereich, Trainings-Effekt, HR Runde, …)
  • Trittfrequenzfelder, Temperaturfelder, Höhenfelder
  • Andere Felder wie Kalorien, Richtung, Runden und vieles mehr

Die konfigurierbaren Alarme sind ebenfalls sehr vielfältig:

  • Herzfrequenz (einzelne Zonenbereiche mit unterer/oberer Alarm auswählbar, auch manuelle Eingabe für max. HF möglich)
  • Geschwindigkeits, Zeit-, Distanz- Trittfrequenzalarme
  • Benutzerdefinierte Alarme wie Trinken, Essen, Umkehren, Nachhause

Die Rundenfunktion Auto Lap hilft automatisch bei einer bestimmten Distanz eine Runde zu markieren. Runden können aber auch manuell markiert werden. Dafür aktiviert man die Rundentaste-Funktion unter den Rundenfunktionen, die dafür sorgt, dass die “Zurück” Softtouch-Taste für die manuelle Markierung von Runden eingesetzt werden kann. Auto Lap hilft die Leistung während verschiedener Abschnitte einer Einheit einfacher vergleichen zu können, beispielsweise alle 5 Kilometer.

Auto Lap einrichten
Auto Lap einrichten

Die Auto Pause-Funktion hilft den Timer automatisch anzuhalten, wenn man sich nicht mehr fortbewegt oder wenn die Pace oder Geschwindigkeit unter einen bestimmten Wert absinkt. Diese Funktion ist nützlich, wenn die Aktivität Ampeln oder sonstige Stellen enthält, an denen man abbremsen oder anhalten muss, also beispielsweise in der Stadt. Eine kurze Vibration signalisiert dann, dass der Timer gestoppt bzw. gestartet wurde.

Hat man die Rad-Aktivität durch Tippen auf die Rad-App gestartet, beginnt die Sportuhr mit der Suche nach GPS-Satelliten. Die Suche dauert nur wenige Sekunden. Parallel dazu, sucht sie nach in der Nähe befindlichen bekannten Sensoren und koppelt sie automatisch. Erst durch Drücken der Aktionstaste (rechte Taste) beginnt die eigentliche Aufzeichnung, eine kurze Vibration signalisiert den Beginn der Aufzeichnung. Ein wiederholtes Drücken beendet die Einheit und die Vivoactive fragt, ob es die Einheit speichern oder verwerfen soll.

Sobald die Uhr ein GPS-Signal empfangen kann, lässt sich auch auf die sonst nicht verfügbare Back-to-Start Funktion zugreifen. Diese führt GPS-navigiert zum Startpunkt der Aktivität zurück. Der Pfeil zeigt die Richtung in die man sich bewegen soll, wenn man zu den Start-Koordinaten zurück möchte. Nützlich, wenn man sich mal verlaufen oder verfahren hat:

Back-To-Start
Back-To-Start

Unser kurzes Video zeigt unter anderem die Features Back-To-Start, Auto-Pause sowie Autoseiten-Wechsel. Als Halterung wird Garmins Universal Fahrradhalterung (siehe Garmin Zubehör) eingesetzt, an die das Gerät wie auf einem Handgelenk befestigt wird und die vor Erschütterungen schützt. Man sieht im Video auch schön wie schnell der GPS-Empfänger Satelliten bestimmen kann und wie die Auto-Pause-Funktion greift (Pausen-Symbol gleich beim Start der Aktivität und zum Schluss des Videos nach dem Anhalten).

GPS, Back-To-Start, Auto-Pause, Autoseiten-Wechsel, Fahrradhalterung in Aktion

Nach dem Radworkout und Synchronisierung stehen die Daten dann wie gewohnt in Garmin Connect zur Verfügung. Die Kartendarstellung ist den eigenen Vorlieben anpassbar. Man kann beispielsweise zwischen Google Maps, Bing und OpenStreetMap Kartenmaterial sowie zwischen einer Strassen- oder Satellitenansicht wählen. Klickt man auf den Play-Button auf der Karte (mittig, unten auf der Karte zu sehen), lässt sich die Route wie ein Film wiedergeben/pausieren, während auf den Grafiken unterhalb eine Zeitachse eingeblendet wird, so dass man nachverfolgen kann wann und wo man welchen Wert (wie Herzfrequenz) hatte.

Nutzt man die Auto Lap Funktion kann man sich auch eine nach Runden/Zwischenzeiten aufgeschlüsselte Statistik anzeigen lassen (eine Zeile je Runde):

Garmin Connect - Auto Lap
Garmin Connect – Auto Lap

Man kann noch tiefer in die ermittelten Daten hineinschauen. So kann man beispielsweise in die HR-Daten hineinzoomen oder sich die HR-Daten mit anderen Daten überlagert anzeigen lassen, hier Geschwindigkeit (blau) und Höhe (grün). Man sieht hier übrigens einige Ampelstopps:

Garmin Connect - HR-Daten Zoom
Garmin Connect – HR-Daten Zoom und Datenüberlagerung

Die Daten lassen sich übrigens auch in verschiedene Dateiformate exportieren:

Garmin Connect - Datenexport
Garmin Connect – Datenexport

Ein GPX-Dateiexport lässt sich dann beispielsweise in OpenStreetMap importieren:

Vivoactive beim Laufen

Wie der Radfahrenmodus ist auch der Laufmodus (Lauf-App) vielfältig anpassbar und individualisierbar. Es stehen eine Fülle an Datenfelder sowie konfigurierbaren Alarmen zur Verfügung. In der Lauf-App können zusätzlich laufspezifische Datenfelder und Alarme (wie Pace- und Schrittfrequenzfelder/-Alarme, Lauf-/Gehintervalle) eingestellt werden. Auf die Auto Lap, Auto Pause, Autoseitenwechsel sowie die Back-To-Start-Funktionen kann ebenfalls zurückgegriffen werden (siehe Abschnitt Radfahren).

Auch die Lauf-App bezieht wichtige Laufdaten wie Distanz und Pace aus dem GPS-Signal. Falls das GPS-Signal mal nicht verfügbar ist (oder Indoor/auf dem Laufband trainiert wird), können Trainingsdaten mit Hilfe des integrierten Beschleunigungsmessers sowie den in die Uhr integrierten Geschwindigkeits- und Schrittfrequenzsensoren ermittelt werden, auch ohne einen Laufsensor. Ein Laufsensor lässt sich bei Wunsch via ANT+ mit dem Gerät koppeln.

Nach einer Laufeinheit fasst die Vivoactive die wichtigsten Daten einschließlich Kalorienverbrauch zusammen und informiert über eventuelle neue persönliche Rekorde wie beispielsweise „bislang schnellster Lauf“.

Nachfolgend einige Screenshots für eine Laufeinheit aus dem Connect Web-Portal. Die Schrittfrequenz ermittelt die Vivoactive übrigens ohne Laufsensor:

Connect Web-Portal - Laufaktivität
Connect Web-Portal – Laufaktivität

Schrittfrequenz-Zoom:

Connect Web-Portal - Schrittfrequenz-Zoom
Connect Web-Portal – Schrittfrequenz-Zoom

Vivoactive beim Schwimmen

Die Garmin Vivoactive unterstützt mit Hilfe seines Beschleunigungssensors Schwimmtrainings im Schwimmbad. Mit 5 ATM ist sie zwar für das Schwimmen geeignet, Tauchaktivitäten sollte man aber meiden. Unter den wichtigsten automatisch ermittelten Werten befinden sich: Gesamtstrecke, Intervalldistanz, Runden, Kalorienverbrauch, durchschnittliche Pace des Trainings sowie Pace für Intervalle und Bahnen, Anzahl der Schwimmzüge, einschließlich Anzahl der Schwimmzüge pro Bahn und Intervall sowie durchschnittliche Anzahl der Schwimmzüge beim Training. Die Effizienz wird anhand des Swolf-Werts berechnet. Dabei werden die Zeit (in Sekunden) und die Anzahl der Schwimmzüge zusammengezählt, die zum Schwimmen einer Schwimmbahnlänge erforderlich sind.

Nach dem Starten der Schwimm-App wird eine Schwimmeinheit mittels der Aktionstaste wie gewohnt gestartet. Vor Beginn der Aufzeichnung kann man noch vordefinierte Schwimmbadgrößen (wie 25m oder 50m) auswählen oder eine benutzerdefinierte Größe festlegen. Auch die angezeigten Datenfelder sind individualisierbar: es stehen jede Menge Datenfelder zur Verfügung, die alle während der Aktivität angezeigt werden können. Hier nur eine kleine Auswahl: diverse Timer- und Pacefelder, Schwimmzugfelder wie durchschnittliche Zugzahl, Intervall-Zugzahl, letzte Bahn-Züge sowie SWOLF-Felder und viel mehr.

Die Aufzeichnung von Herzfrequenzdaten wird übrigens während Schwimmeinheiten nicht unterstützt. Das liegt im Allgemeinen daran und gilt für alle Hersteller, dass im Wasser das Übertragen von HR-Daten via ANT+ vom HR-Gurt/Pulsarmband zu einem Datenempfänger nicht (zuverlässig) funktioniert.

Garmin Vivoactive Test Schwimmen
Garmin Vivoactive Test Schwimmen

Mit Betätigung der Aktionstaste startet der Timer und es beginnt die eigentliche Aufzeichnung. Ebenfalls mit der Aktionstaste können die Einheiten pausiert, Erholungsphasen eingelegt und beispielsweise Zwischenzeiten abgelesen werden. Diese Phasen kennzeichnet die Vivoactive als Intervalle. In diesen Phasen wird die Display-Farbe invertiert, um anzuzeigen, dass die Einheit pausiert wurde. Möchte man weitermachen, setzt eine erneutes (kurzes) Betätigen der Aktionstaste die Einheit fort und ein neues Intervall beginnt. Der Intervall-Timer wird auch wieder auf Null Sekunden gesetzt.

Ein langes Drücken stoppt die gesamte Schwimmaktivität, die Uhr bietet daraufhin das Speichern oder Verwerfen der Schwimm-Einheit an.

Tipp: Das Gerät zeichnet automatisch Schwimmintervalle und Bahnen auf, der Beschleunigungssensor erkennt Armzüge und Richtungsänderungen. Um bessere Auswertungen zu erhalten, sollte plötzliches Anhalten (wie mitten im Pool) vermieden und bei Pausen von der Pausenfunktion Gebrauch gemacht werden.

Nach Synchronisation mit Garmin Connect stehen jede Menge Statistiken zur Verfügung. Nachfolgend nur ein kleiner Auszug aus einer gemütlichen 10-Bahnen Einheit, bei der nach jeder zweiten Bahn eine Erholungsphase eingelegt wurde. Es wird nur einen kleiner Bereich dessen dargestellt was bei der Auswertung der Daten möglich ist.

GPS Sportuhr mit Smartwatch Qualitäten

Smart Notifications
Smart Notifications

Bei gekoppeltem Smartphone zeigt die Vivoactive auch ihre Smartwatch-Qualitäten. Es sind einige Widgets vorinstalliert: mittels Vibrationsalarm und Alarmanzeige auf dem Display signalisiert die Vivoactive eingehende Anrufe, SMS-Nachrichten, Emails und Kalenderereignisse, Benachrichtigungen von Social Media (wie Facebook oder Twitter und weiteren sozialen Netzwerken) und anderen mobilen Apps. Desweiteren gibt es eine Music-Player-Funktion für das Smartphone sowie ein Wetter-Widget.

In der Connect App können die meisten auf dem Smartphone installierten Apps ausgewählt und den Smart Notifications hinzugefügt werden. Nutzen diese die Standard-Benachrichtigungskanäle des Smartphone-Betriebssystems, kann die Vivoactive auf auftretende Nachrichten hinweisen und diese anzeigen.

Es ist praktisch bei einem Großteil der Smartphone-Benachrichtigungen nicht mehr nötig sein Smartphone aus der Hosentasche zu ziehen. Bei SMS-Nachrichten erhält man Informationen zum Absender und den Inhalt der eigentlichen Nachricht. Bei Mails sind der Absender, der Betreff und ebenfalls der Inhalt der Mail enthalten. Auf der Anzeige für Nachrichten kann man bei Bedarf auf eine Nachricht tippen und mittels Tippgesten durch den Inhalt der Nachricht blättern (vor- und zurück).

Für eingehende Anrufe werden die Rufnummer und Informationen zu verpassten Anrufen angezeigt. Anstehende Kalender-Termine werden auf einer separaten Seite angezeigt. Tippt man auf einen Termin, werden weitere Termindetails angezeigt. Sobald an den Termin erinnert wird, vibriert die Vivoactive.

Ein weiteres sehr praktisches Widget ist die Wetteranzeige sowie Wettervorhersage. Um die Wetterdaten zu erhalten ist eine Verbindung zum Smartphone nötig sowie eine GPS-basierte Standortbestimmung, beispielsweise durch eine vorher gestartete Sporteinheit. Sind die Voraussetzungen erfüllt, sieht man auf dem Wetter-Widget aktuelle Wetterdaten. Tippt man auf „mehr“, können weitere Details zum Tageswetter für die nächsten vier Stunden, als auch eine Wetterprognose für die nächsten vier Tage angezeigt werden.

Mit dem Musikplayer-Widget kann ein Music Player auf dem Smartphone bedient werden. Die Musik-App lässt sich in den Einstellungen der Connect App auswählen. Mittels Tippgesten können Songs gestartet/gestoppt, durch eine Playlist vor- und zurück bewegt sowie die Lautstärke angepasst werden.

Vivoactive Musikplayer-Widget
Vivoactive Musikplayer-Widget

Desweiteren steht eine „Find my Phone“-Funktion zur Verfügung, die ein gekoppeltes Smartphone klingeln lässt, so dass man es wiederfindet.

Garmin Connect IQ – Apps, Data Fields, Widgets

Die Garmin Vivoactive ist mit Garmins neuem App Store Connect IQ kompatibel, so dass das Gerät weiter individualisiert und dem eigenen Geschmack angepasst werden kann. Die kostenlosen Apps stammen entweder von Garmin oder von anderen Anbietern und können über die Connect Smartphone App hinzugefügt werden. Derzeit stehen folgende Kategorien zur Verfügung:

  • Uhrenoberflächen (Watch Faces): Anpassen der Darstellung der Uhr
  • Datenfelder: neue Datenfelder für Sensoren, Aktivitäten und Protokolldaten, die in die integrierten Funktionen und Seiten hinzugefügt werden können
  • Widgets: Informationen von beispielsweise Sensordaten und Benachrichtigungen im Uhrenmodus
  • Apps: interaktive Funktionen wie beispielsweise neue Outdoor- und Fitness-Aktivitätstypen

Connect IQ bietet die Möglichkeit die Vivoactive mit sinnvollen Funktionen zu erweitern. Der App Store ist erst seit einigen Wochen in Betrieb, so dass das Angebot sicher noch weiter steigen wird. Nachfolgend ein Auszug der derzeit beliebtesten Apps, Widgets und Datenfelder:

In der Connect App wählt man einfach die gewünschte neue Funktion aus und sendet sie mittels „An Gerät senden“ an das via Bluetooth gekoppelte Vivoactive. Daraufhin steht die neue Funktion auf der Uhr zur Verfügung.

Garmin Vivoactive Preis / Kaufen

Die Garmin Vivoactive GPS Sport Smartwatch ist ab sofort im Fachhandel in folgenden Sets erhältlich:

Garmin VivoactiveGarmin Vivoactive HRM Bundle (inkl. Premium HR-Brustgurt)Garmin Geschwindigkeits- und Trittfrequenz-SensorGarmin Fahrradhalterung Universal
Amazon.deAmazon.deAmazon.deAmazon.de

Garmin Vivoactive Test – Fazit

Im Garmin Vivoactive Test hat die GPS Multi-Sport Smartwatch viel Spaß gemacht. Es gab viel zu entdecken und zu individualisieren. Mit dem Ladeadapter brauchte man das Gerät nicht oft zu verbinden, außer, wenn der GPS-Empfänger exzessiv für mehrere Stunden zum Einsatz kam. Einmal aufgeladen, lief die Smartwatch auch bei ständig via Bluetooth gekoppeltem Smartphone für lange Zeit. Laut Hersteller sollen 3 Wochen möglich sein. Bei dauerhaft eingeschaltetem GPS-Empfänger (nur beim Laufen, Radfahren, Golfen relevant) sollen es 10 Stunden sein. Somit ist die Akkulaufzeit vorbildlich.

Neben den sportlichen Eigenschaften überzeugten auch die Smartwatch-Qualitäten, die vielfältig sind und gut funktionieren. Sind die Smartphone-Voraussetzungen erfüllt, kann man sich den Griff zum Smartphone in vielen Fällen ersparen. Ob eine Nachricht wichtig ist oder nicht, erfährt man schnell durch einen Blick auf das Display der Vivoactive.

Die kostenlose App und das Webportal Garmin Connect erweisen sich als mächtig, wenn es darum geht Fitness-Daten zu verfolgen und auszuwerten. Auch hier stehen jede Menge Optionen und Werkzeuge zur Verfügung, die bei der Analyse der Daten helfen können.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass Garmin mit dem Vivoactive ein Gerät mit einzigartigen Multisport- und Smartwatch-Eigenschaften und guter Akkulaufzeit sowie gutem Display auf den Markt gebracht hat, das wir gerne weiterempfehlen.

Nicht das, was Sie gesucht haben? Dann schauen Sie doch hier rein:

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

Fitness-Tracker Bestseller

Die Fitness-Tracker Bestseller-Liste auf Amazon.de kann oft dabei helfen, sich Ideen für ein passendes Gerät zu holen. Vertreten sind auch bekannte und beliebte Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom.
WAREHOUSE DEALS

Ein Blick in die günstigen Warehouse-Deals (retournierte/geöffnete Ware) lohnt sich sehr oft. Denn so kommt man zu deutlich besseren Preisen an sein Wunsch-Tracker. Auch hier sind i.d.R. Geräte der großen und beliebten Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom meistens dabei.
Täglich auserwählte Wearable- & Fitness-Tracker-Deals auf unserer neuen Deals-Seite. Sparen Sie bares Geld!

70 Kommentare

  1. Hallo zusammen, sehr detailierter Artikel. Super.
    Eine Frage bleibt aber bei mir noch offen. Bei den Fubktionen schreibt ihr oben „Wecker mit Vibrationsalarm“, geht aber im weiteren Bericht nicht darauf ein. Da ich von der Weckfunktion das erste mal gelesen habe frage ich mich ob diese Angabe korrekt ist?
    mfg

    • Hallo,
      Danke! Das Vivoactive hat einen Wecker mit Vibrationsalarm. Der ist täglich im Einsatz und funktioniert gut, d.h. gut spürbar am Handgelenk 😉
      Das Gerät befindet sich noch im Testeinsatz, der Artikel wird in der Endfassung noch sehr viele weitere Details enthalten (wie Radfahren, Laufen, smarte Funktionen, …). VG, Fitness Modern

    • HUHU ich hab die Uhr auch klappt TOP mit dem wecken 😉 werde immer schnell wach

  2. Wisst ihr was das Datenfeld „Richtung“ in einer Aktivität anzeigen soll? Bei mir erscheinen da immer nur ein oder zwei „eckige“ Nullen.

    Gruß Hoshi

    • „Richtung“ soll die Richtung, in die man sich bewegt anzeigen. Je nachdem wie man sich dreht werden ein oder zwei Kästchen angezeigt, das konnte ich auch nachvollziehen. Vermute mal, dass da eigentlich Buchstaben für die Himmels-Richtungen angezeigt werden sollen. Wir fragen beim Hersteller nach, was da angezeigt werden soll.

      • Ja, so kenne ich das vom Garmin eTrex 30 auch so. Buchstaben als Richtungsanzeige. Vermutlich ein Bug beim Vivoactive.
        Bin gespannt was Garmin sagt.

    • Garmin hat uns geantwortet: die Anzeige für das Richtungs-Datenfeld soll mit dem bevorstehendem Firmware-Update 2.70 korrigiert werden. Danach sollten dort Buchstaben für die Himmelsrichtungen zu sehen sein.

  3. Danke für den super coolen Artikel!

  4. Guter Artilel .
    Wie Gelange ich zu den konfigurierbaren Homescreenfarben? Ich kann die Einstellung auch nach längerem suchen nicht finden.. Vielen Dank für eine Antwort !

    • Vielleicht etwas genauer , um welches „watchface“ Handelt es sich bei dem weißen Hintergrund mit farbiger Ziffernzahl?

      Danke und LG

      • Das geht auch ohne Widget über: Einstellungen -> System -> Uhr -> Hintergrund -> Weiß
        für die farbigen Ziffern: Einstellungen -> System -> Uhr -> Farbbetonung -> Farbe auswählen

        Grüße

        • Haben wir unterschiedliche software versionen? Ich kann nur das Zeitformat ändern und die Uhr uber das mobile Gerät oder manuell einstellen …

          • Das geht auf der Vivoactive selbst, nicht in der App…

            • Ja das meine ich ja . Ich gehe auf System dann wieder System dann kommt nach dem Punkt Sprache der Punkt Uhr , aber dieser hat nur die beiden oben genannten Unterpunkte …

              • Hier ist die Version 2.60 auf dem Gerät. Im Menü Uhr sind definitiv die Unterpunkte „Hintergrund“ und „Farbbetonung“ mit drin. Die waren auch in der Version 2.50 dabei. Insgesamt sind es mit dem „Zeitformat“ und der „Ortszeit einstellen“ also 4 Unterpunkte.

  5. Ist die vivoactive mit runtastic koppelbar? Da ein ANT+ Brustgurt für die Uhr nötig sein wird (für HF-Messung), ist es für mich nicht ganz klar, ob auch runtastic (habe die Pro-Version) damit klarkommt.

    Vielen Dank

  6. Kann der Brustgurt zB. der Garmin 620 verwendet werden oder braucht es wieder einen neuen?

  7. Vielen Dank für den schönen Testbericht. Wie schaut es aus mit der Haltbarkeit des Display, speziell Empfindlichkeit (Kratzer). Und die Ausdauer bei GPS Empfang. Ich gehe ab u. zu längere Strecken wandern, was schon mal 10 bis 12 Stunden dauern kann. Garmin schreibt von 10 Stunden. Realistisch?

    • Gerne! Wir hatten das Gerät mehrere Wochen in vielen Szenarien im Einsatz und haben es ohne Kratzer an Garmin zurückschicken können 😉 Das Display scheint also kratzunempfindlich zu sein. Was die Ausdauer bei eingeschaltetem GPS angeht: Wir haben das nicht bis ins Detail gemessen, aber die von Garmin angegebenen 10 Stunden sind in etwa realistisch. 1 Stunde GPS-Aktivität verbraucht etwa 10% des Akkus, was ungefähr 10 Stunden Akku-Laufzeit erlauben dürfte.

  8. Ist es möglich mir über die Uhr die aktuellen und zurückgelegten Höhenmeter anzeigen zu lassen?

  9. Ihr geht überhaupt nicht auf’s Golfen ein. Oder habe ich es überlesen?
    Aber auch dafür bräuchte ich die Uhr.
    Und kann ich alles für mich unnötige von der Uhr runterschmeißen? Den Activity Tracker zum Beispiel?
    Ich brauche die Uhr nur zum Laufen, Moutainbiken und Golfen.

    • Golfen ausprobieren stand auf dem Plan, der Golfplatzbesuch hat aber leider zeitlich nicht mehr hingehauen 🙁 Bei Wunsch können wir den Artikel aber gerne noch mit grundlegenden Infos erweitern (?), ohne die Funktionen selbst ausprobiert zu haben. Bitte dann hier kurze Info…

      Was das Deinstallieren/Enfernen von Apps und angeht: das meiste lässt sich leicht über die Connect App entfernen/deaktivieren. Auch der Activity-Tracker, soweit ich mich erinnern kann.

  10. Sehr guter Bericht über das interesante Gerät. Noch eine entscheidente Frage dazu.
    Ich habe es vorher mit einem vivosmart – Armband versucht und keine Kopplung zu meinem Sony xperia Z1 compact hinbekommen. Ich musste das Band zurück schicken.
    Sind bei der vivoactive Kopplungsprobleme bekant? ist es möglich eine genaue Aussage zur Kopplung mit Sony Z! compact zu bekommen?

    • Kopplungsprobleme hatte ich keine, beispielsweise mit einem Motorola Razr HD und Xperia Tablet Z. Laut Specs sollte das Xperia Z1 Compact Bluetooth Smart Ready (BLE) sein und somit bei geeignetem Android (ab 4.3 aufwärts) keine Probleme mit dem Vivoactive haben. Das Kopplungsproblem mit dem Vivosmart wurde übrigens meines Wissens mit der Firmware ab 2.9 aufwärts beseitigt…

      • Hi

        Doch es gibt Probleme wenn die Uhr nicht auf manuell ist, dann kann es dazu kommen dass es unmöglich ist zu koppeln.. Ich wollte die Ihr auch schon zurückschicken bis ich in einem Forum diesen „Trick“ gesehen habe. Einach bei der vivosmart die Uhrzeit auf manuell einstellen und schon klappt die Kopplung mit jedem Handy.

  11. Hallo, leider kann ich die Meinung über den Schrittzähler nicht teilen. Während der Autofahrt zählt die VA 100-150 Schritte auf 45km bzw. 35 Min Fahrzeit. Beim umziehen werden ebenfalls Schritte gezählt. Und das beste, während die APP S Health im Samsung realistische 5000 Schritte während meiner Arbeitszeit (Bürojob) zählt, lag die VA bei 6300 – 7200(!) Schritten.

  12. Hallo zusammen,

    der Artikel ist sehr detalliert und und auch für einen nicht-Technikfreak verständlich – vielen Dank.
    Kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben: Erstens suche ich erfolglos in der App und auf der Uhr die Möglichkeit, die Anzahl der Tagesschritte individuell zu erhöhen. Zweitens wird mir unter unter der App in der Rubrik „Gerät“ angezeigt, dass ein software update verfügbar ist – ich finde aber nirgendwo, wie ich das update ohne PC herunterladen kann. Kann mir jemand mit einer Antwort helfen ?

  13. Hallo, ich habe eine Frage zum Navigationsumfang: kann neben der „zurück-zum-Start“- Funktion auch eine Position gespeichert und als Ziel eingegeben werden? Hilfreich, wenn man nicht den gleichen Weg wieder zurück nehmen möchte.

    • Soweit ich mich erinnern kann, kann nur die Back-to-Start-Funktion eingeschaltet werden, um sich zum Startpunkt navigieren zu lassen. Back-to-Start führt übrigens nicht den gleichen Weg zurück, sondern zeigt Richtung und direkte Entfernung zum Startpunkt. Wie man Startpunkt zurückkehrt, bleibt also jedem selbst überlassen.

  14. Hallo Zusammen,
    hat einer eine App/Widget Empfehlung zum Aufzeichnen einer sportlichen Aktivität mit Herzfrequenz und Kalorienverbrauch ohne Schrittfunktion (Sportstudio Kurse, Krafttraining, TABATA oder ähnliches)?

    • Hallo,
      ja das würde mich auch interessieren! Kann man auch eigene Sportprofile erstellen?

    • Es gibt eine Zusatzfunktion die man sich laden kann, damit hat man diese Funktionen. Ich habe gerade die Triathlon-app getestet die ist ganz nett, zusätzlich gibt es die Möglichkeit eine indoorapp zu nutzen aber die fand ich unsinnig da ich selbst bis 60sec zählen kann und beim sport die Sätze immer so mache…bieten tut sie aber solche Programme

      • Ich habe noch keine passende App für meine Aktivitäten wie z.B. Fatburner kurse, BBP kurse oder Zumba gefunden, außerdem sind die meisten Apps auf englisch, könnt Ihr mir was empfehlen?

  15. Ich treibe Sport ,kraftraining im Studio und daheim auf einem Laufband ,stepper und hometrainer
    Ist die vivoactiv für mich da auch geeignet?
    Denn radfahren auf der Uhr ist ja outdoor gemeint.

  16. Sehr guter, informativer Bericht…
    Ich als Fossil habe noch eine Frage – lässt sich die Uhr mit den Funtionen auch komplett vom Rechner auswerten? Mag mir keine neues Smartphone kaufen und laut Herstellerangeben wird die App auf Android 4.1 ja nicht funktionieren. Der Bluetooth Standard wird aber erfüllt. Läuft die gar nicht, oder dann nur eingeschränkt?
    Bzw. gibt es Möglichkeit komplett über Rechner (auch noch Mac) die Daten auszuwerten?
    Thx for Info!

  17. Hallo, Danke für den ausführlichen Bericht. Kann mir jemand sagen, wie ich die Aktivität „Wandern“ einstellen kann oder auch Ski laufen.

  18. Heyho,

    ich bin momentan auf der Suche nach eine Smartwatch/Fitnesstracker. Allerdings gehe ich bisher nicht so oft laufen, fahre aber viel in der Stadt Rad und würde die Uhr auf dafür verwenden.
    Effektiv bleiben vivosmart und vivoactive und das Microsoft Band 2 übrig.

    EIne Frage zur Vivoactive – wenn ich in der App „Laufen“ oder „Radfahren“ bin und einen Musiktitel weiterskippen will, kann ich da rüberwechseln ohne dass die Aufzeichnung des Laufs unterbrochen wird?

    Und wie viele Smartphones kann ich pairen? Ich würde gerne nach Ankunft auf Arbeit oder wenn ich dienstlich unterwegs bin mein Firmenhandy koppeln und privat eben mein eigenes. Geht das problemlos?

    Was schade ist, dass scheinbar keine Uhr bisher zu Apps wie Runtastic oder Endomondo „durchreichen“ kann. Diese Apps bieten z.T. vielfältige Funktionen wie z.B. gegen sich selbst zu laufen.

  19. Gibt es irgendwo eine Restschritteanzeige oder über das Ziel hinausgehende Schritte?

  20. kann man in der Garmin mittels einer App noch Fitnessgeräte zufügen und wenn ja, wie geht dieses

  21. Baucht man dieses spez.Garmin Netzteil 230V auf USB (010-10635-01) für Garmin vivoactive oder gehen die Ladegeräte von Handys?

  22. Ein sehr Interessanter Bericht!
    Ich habe da noch eine Frage, kann ich die Uhr auch für Kraftübungen nutzten. Als Tracker oder als Timer mit ev. eigenen Programmen? Oder ist hier nichts vorgesehen?

    Danke im voraus für die Hile!

  23. Danke für den ausführlichen Bericht.
    Kann GPS auch noch nach Starten einer Aktivität zugeschaltet werden?
    Hintergrund: Ich möchte die Uhr auch während einer Triathlon-Langdistanz (da bin ich über 10 Stunden unterwegs) nutzen. Dabei sollte die Renn-Zeit vom Schwimmstart an und während des Bike-Splits ohne GPS angezeigt werden, um Akku zu sparen. Erst wenn es zum Laufen geht, würde ich GPS zuschalten wollen, damit meine Pace angezeigt wird. Die bisherige Aufzeichnung sollte nicht verworfen werden.

    • Habe die Vivoactive jetzt und kann die Frage selbst beantworten:
      Bei Auswahl einer Outdoor-Aktivität (Lauf,Rad, Gehen…) wird automatisch das GPS zugeschaltet, obwohl es in den Einstellungen deaktiviert ist. Bevor man startet, muss man das GPS in den Einstellungen (Menü-Taste/Sensoren/GPS) ein- und wieder ausschalten. Bei Start der Aktivität ist dann GPS deaktiviert und kann später während der laufenden Aktivität ebenfalls wieder über das Menü (Sensoren/GPS) aktiviert werden.

    • Ich habe einen Vergleich der Aktivitäten Laufen (mit GPS) und Laufen im Geb. (ohne GPS) auf einer 15 Kilometer langen Strecke durchgeführt. Der Schrittzähler und die Umrechnung in eine Distanz funktionieren sehr präzise. Am Ende waren es nicht einmal 50 Meter Unterschied.

  24. Hallo.
    ich habe seit einigen tagen die neue Garmin vivoactice.
    verstehe aber einfach nicht warum anrufe nicht angezeigt werden.
    muss ja möglich sein,geht auf dem älreren Modell schliesslich auch.

    ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

  25. Hi, wie kann man man denn von der Trackinganzeige zu den Nachrichten oder die Uhr wechseln? Das gelingt mir irgendwie nicht. Ansonsten eine spitzen Uhr hab sie schon gut ein Jahr und der Akku beeintruckt mich.

  26. Hey,

    ich besitze aktuell das Vivosmart HR und spiele mit dem Gedanken mir die Vivoactive HR zuzulegen.
    Fragen: Wenn ich das Vivoactive HR beim Rennradfahren an den Lenker montiere zwecks Geschwindigkeits/Trittfrequenzkontrolle, kann ich dann gleichzeitig das Viosmart HR am Handgelenk tragen und mir den Puls auf dem ( dann quasi als Fahrrandcomputer genutzen) Vioacitve HR anzeigen lassen??
    Bevorzuge nicht permanent auf mein Handgelenk gucken zu müssen beim Fahren…

    • Zwar nicht ausprobiert, aber theoretisch sollte das möglich sein. Die Vivosmart HR kann nämlich die Pulsdaten via ANT+ an andere Geräte weitergeben. D.h. auf der Vivosmart HR den Rebroadcast Modus aktivieren, dann auf der Vivoactive HR die Vivosmart finden lassen und koppeln. Nun sollten die Pulsdaten der Vivosmart auf der Vivoactive HR sichtbar sein. Wie gesagt, ohne Garantie, dass das in der Praxis möglich ist…

  27. Hallo Leute!

    Bei mir ändern sich dauernd die Einheiten, von Meter auf Meilen, das Zeitformat von 24 Stunden auf 12 Stunden etc., wie kann ich das dauerhaft einstellen?

    Wäre über eine Antwort sehr dankbar

    lg

    Patrick

    • Wenn ich beim Fahrradfahren Pause mache und die Aktivität pausiere frägt er mich ob ich speichern oder löschen will.

      Ich will die Strecke dann natürlich fortsetzen. Nun habe ich die Möglichkeit durch längeren Druck auf die Anzeige die Uhrzeit zu sehen, sodass ich nicht aus Versehen auf löschen oder speichern komme.

      Die Anzeige mit der Uhrzeit bleibt leider nur ca 30 Sekunden und kehrt dann wieder auf löschen oder speichern zurück. Mir passiert das dann oft das ich versehentlich eins von beiden drücke.

      Wisst ihr zu dem Problem eine Lösung?

      Grüße Ben

    • zu deinem Problem Patrick. Mir ging es auch öfters so. Du kannst es direkt an der Uhr einstellen. So hat es bei mir gehalten. Solltest aber drauf achten das es in Garmin Connect auch so eingestellt ist. Wenn beides passt sollte nichts mehr passieren.

  28. Hallo, kann ich die garmin auch mit s health synchronisieren? Ich habe samsung comunities, und es ist echt uncool bei fallendes immer das Handy und die garmin zu tragen… also zusammengefasst, die garmin als schrittzähler konfigurieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Auch möglich: Abo ohne Kommentar (auch wenn Du hier nicht kommentierst, kannst Du Dich auf dem Laufenden halten)