Startseite » Test » Fitness-Tracker » Mio Fuse – Pulsarmband mit 24×7 Activity-Tracker
Mio Fuse Test: Crimson- und Aqua-Variante
Mio Fuse: Crimson und Aqua (Bilder-Quelle: Mio Global)

Mio Fuse – Pulsarmband mit 24×7 Activity-Tracker

Die Mio Fuse erweitert Mios beliebte Modellreihe optoelektrischer Pulsarmbänder/-uhren. Dabei rüstet Mio die Fuse mit vielen sinnvollen Extras auf. Neben einem Activity-Tracker hat das Pulsarmband zusätzlich ein dem Polar Loop ähnlichem LED-Display mit Tippgesten-Unterstützung sowie weitere wichtige Eigenschaften. Das macht neugierig…

Mio Fuse Funktionen und Schnelleinstieg

Nachfolgend ein schneller Überblick der wichtigsten Eigenschaften des Fitness-Trackers Mio Fuse für diejenigen, die es eilig haben.

Gerätetyp: Fitnessarmband mit integriertem Pulssensor und Activity-Tracker. Kein HR-Brustgurt/Fingersensor nötig.

24×7 Activity-Tracker: Schritte, Kalorien, Distanz und Tempo.

Integrierter Pulssensor: zuverlässiger, optoelektrischer Pulssensor.

Hinweise auf Pulszonen-Wechsel: mehrfarbige LED sowie Vibrationsalarm.

Schnittstellen, Untersützung für weitere Fitness-Sensoren: die Mio Fuse unterstützt ANT+ und Bluetooth Smart, so dass sich das Armband leicht mit weiteren Fitness-Trackern/-Sensoren wie Fahrradcomputern oder (GPS-) Sportuhren kombinieren lässt.

Synchronisation: drahtlos via Bluetooth Smart oder ANT+

Akkulaufzeit: hängt stark von den Einstellungen ab: kontinuierliche Pulsmessung am Stück zwischen 8 und 10 Stunden. Bei ausgeschaltetem Pulsmesser etwa 10 Tage.

Unterstützte Sportarten: alle Sportarten und Szenarien, in denen die Pulserfassung gewünscht ist. Wasser- und Schwimmaktivitäten auch möglich, siehe Hinweise im Schwimm-Abschnitt.

Display: mehrfarbige LED-Anzeige zur Anzeige verschiedener Werte. Tippgesten werden unterstützt. Tippen funktioniert auch, wenn das Armband nass ist, unter Wasser jedoch nicht.

Software: Für die Mio Fuse steht die Mio Go App zur Verfügung, die für Android und iOS verfügbar ist. Außerdem werden viele weitere Fitness-Apps unterstützt.

Sonstiges: Vibrationsalarm ist vorhanden. Wasserdicht bis zu 30 Meter. Kann somit während des Schwimmens getragen werden. Zum Tauchen nicht geeignet.

UVP: Der UVP-Preis liegt bei 149,95 EUR.

Kaufen, Preise, Erfahrungsberichte, Ausprobiermöglichkeit:

shopping_am_logo_75x22

Technische Daten

Technische Daten

  • Maximale ermittelbare Pulsfrequenz: 220 BPM
  • Kleinste ermittelbare Pulsfrequenz: 30 BPM
  • Betriebs-Temperatur: 5°C bis 45°C (41°F bis 113°F)
  • Armband-Material: Silikon
  • Wasserdicht: Bis 30m
  • Batterie: 125mAh Lithium Polymer
  • Batterie Lebensdauer: Mindestens 5 Jahre
  • Schnittstellen: 2.4 GHz ANT+ und Bluetooth Smart
  • Armband-Größen:
    • Modell Crimson (schwarz/rotes Armband): 156 -208mm / 6.1”-8.2”
    • Modell Aqua (schwarz/türkises Armband): 149-179mm / 5.9”-7”

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

Fitness-Tracker & Sportuhren Bestseller

Die Fitness-Tracker und Sportuhren-Bestseller-Liste auf Amazon.de kann oft dabei helfen, sich Ideen für ein passendes Gerät zu holen. Vertreten sind auch bekannte und beliebte Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom:

TIPP: Warehouse Deals

Ein Blick in die günstigen Warehouse-Deals (retournierte/geöffnete Ware) lohnt sich sehr oft. Denn so kommt man zu deutlich besseren Preisen an seinen Wunsch-Tracker. Geräte der großen und beliebten Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom sind meistens dabei:

Besuchen Sie unsere Wearables- & Fitness-Tracker Deals-Seite und sparen Sie bares Geld!

Allgemeines zur Mio Fuse

Mios beliebte und zuverlässige Pulsarmbandreihe Link (unser Mio Link Review) wird durch das Modell Fuse stark aufgebohrt. Die wichtigsten neuen Eigenschaften umfassen

  • einen Activity-Tracker sowie dazugehörigen Beschleunigungssensor
  • zwei neue Betriebsmodi: Trainingsmodus und All-Day-Modus (Activity-Tracker)
  • Touchpoints (Tippgesten) zur Bedienung der Armbands: zwei für das Blättern zwischen den Anzeigen und ein weiterer für die Puls und Timerfunktionen
  • eine Stoppuhr mit Start-/Pause-/Stopp-Funktion
  • einen 30-Stunden-Speicher für eine zeitversetzte Synchronisierung von Daten aus dem Trainingsmodus
  • einen 2-Wochen-Speicher für Daten aus dem All-Day-Modus
  • mehrfarbige LED für individuell einstellbare Herzfrequenz-Zonen über die Mio Go App
  • ein über die Mio Go App individuell konfigurierbares Display
  • Alarme: Vibrations- und LED-Farbalarm
  • das Messen von Schlafaktivitäten mit Unterstützung des Pulssensors (HR-Schlafanalyse) im Stil der Epson Pulsense (unser Pulsense PS-500 Test) soll mittels Software-Update nachgereicht werden

Gerade den lokalen Speicher und ein Vibrationsalarm haben wir bei der Mio Link vermisst. Mio hat den Markt anscheinend genau erkundet und weiß genau, welche Funktionen sich Kunden bei einem Pulsarmband zusätzlich konkret wünschen. Einzig schade ist, dass kein akustischer Alarm verbaut wurde.

Der lokale Speicher ermöglicht der Mio Fuse die Daten bis zu 14 Tage im All-Day-Modus und weitere 30 Trainingsstunden im Trainingsmodus zu speichern. Somit kann man sich mit der Synchronisation der Daten Zeit lassen, wenn man möchte. Die Mio Fuse synchronisiert die Daten dann automatisch, sobald sie sich mit der Mio GO App auf dem Smartphone verbinden kann. Dadurch wird der belegte Speicher auch wieder freigegeben.

Das Display lässt sich individuell konfigurieren. Die Uhrfunktion unterstützt die 12 oder 24 Stunden-Anzeige. Eine Bildschirmsperre gegen versehentliches Bedienen ist auch vorhanden. Das Armband lässt sich übrigens am linken oder rechten Arm tragen. Dies teilt man der Mio Go App mit, die die Displayanzeige des Armbands dementsprechend anpasst.

Was man wissen sollte ist, dass die Pulsberechnung der Mio Fuse nicht auf R-R-Intervallen (Herzfrequenzvariabilität) basiert. Dies gilt übrigens für alle aktuellen Pulsarmbänder/-uhren, die den Puls mit Hilfe eines optischen Sensors erfassen. Warum das so ist sowie weitere wissenswerte Informationen zu dieser Technologie erläutern wir im FAQ-Abschnitt des Übersichtsartikels für Fitness-Armbänder/-uhren mit intergriertem Pulssensor.

Anbei unser Kurz-Video über die einzelnen Menüpunkte, Handhabung, Schnelligkeit bei der Pulserfassung und Start eines Workouts:

Mio Fuse im Einsatz – Pulserfassung ohne Brustgurt

Die Mio Fuse hat im Vergleich zu seinem Vorgänger Mio Link einen Vibrationsalarm. Dieser ist sehr hilfreich während sportlicher Aktivitäten, da er den Träger beispielsweise auf einen Pulszonenwechsel hinweist, ohne ihn abzulenken. Der Blick auf das Armband/die LEDs entfallen. Bei aktiviertem Vibrationsalarm vibriert die Mio FUSE in folgenden Fällen:

  • Beginn der Pulsmessung
  • Start, Pause, Wiederaufnahme oder Stopp eines Trainings
  • Beginn einer neuen Pulszone im 5-Zonen-Modus
  • Außerhalb der Zielzone im 1-Zonen-Modus

Das Pulsarmband unterstützt zwei Modi, die im nachfolgenden näher erläutert werden:

  • Trainingsmodus
  • All-Day-Modus

Folgende Videos zeigen, wie die Fuse eingesetzt werden kann:

Genauigkeit

Um die Genauigkeit der Pulsmessung der Fuse gegenzuprüfen haben wir parallel einen Standard HR-Brustgurt von Garmin eingesetzt und diesen mit einem Garmin-Gerät gekoppelt. Dabei sind keine großen Abweichung aufgetreten, auch bei intensiveren Aktivitäten. Die Pulswerte waren entweder identisch oder pendelten zwischen 1-2 Einheiten um denen des Brustgurts umher. Anbei ein Beispiel eines Radworkouts. Am Ende waren die Durchschnitts- und Maximal-Werte identisch (rote Markierung):

 

Was die zurückgelegten Schritte angeht, so scheint die Mio Fuse im Vergleich zu vergleichbaren Activity-Tracker etwas weniger Schritte aufzuzeichnen. Activity-Tracker neigen oft dazu mehr Schritte aufzuzeichnen als tatsächlich zurückgelegt wurden. Vermutlich versucht Mio mit dem eigenen Algorithmus, genau diesem Umstand entgegenzuwirken. Dies führt dazu, dass man den ein oder anderen Schritt mehr machen muss, um sein tägliches „Schritte-Ziel“ zu erreichen. Andere Ziele sind übrigens auch möglich, beispielsweise Kalorien (siehe dazu Abschnitt „All-Day-Modus“).

Trainingsmodus

Im Trainingsmodus (Workout-Modus) überwacht die Mio FUSE den Puls in Echtzeit, erfasst aktuelle Pulszonen, Trainingsdauer, Kalorienverbrauch, Distanz, Tempo und Geschwindigkeit und zeigt diese Werte an. Der optische Pulssensor ist dauerhaft eingeschaltet. Mit Hilfe der links und rechts vom Display angebrachten Touchpoints (Tippgesten) blättert man zwischen den Werten hin und her. An einen Trainings-Timer mit Start-/Pause-/Stopp-Funktion wurde ebenfalls gedacht. Für den Timer kommt ein weiterer Touchpoint, der direkt über dem Display angebracht ist, zum Einsatz.

Über die Mio Go App kann zwischen dem sogenannten Trainingszonenmodus (Einheiten über 5 Zonen) und dem Zonensignal-Modus (Einheiten innerhalb einer definierten Zone) gewählt werden. Ebenfalls über die App werden gewünschte Ober- und Untergrenzen der Pulszonen definiert.

Mio Fuse im Einsatz
Mio Fuse im Einsatz

Trainingszonenmodus (5 ZONEN)
Im 5-Zonen-Modus zeigt das Display die aktuelle Pulszone an. Die Mio Fuse vibriert, sobald man in eine andere Pulszone wechselt. Eine mehrfarbige LED zeigt zusätzlich die Trainings-Intensität an. So weist beispielsweise die LED-Farbe blau auf ein sehr leichtes, gelb auf moderates und rot auf maximales Training hin. Insgesamt stehen in diesem Modus sechs Farben zur Verfügung.

Zonensignal-Modus (1 ZONE)
Im 1-Zonen-Modus zeigt das Display an, ob man sich unter, in oder über der Zielpulszone befindet. Die Mio Fuse vibriert, sobald die definierte Zielpulszone verlassen wird. Auch hier unterstützt die LED auch visuell, allerdings mit drei Farben. Blau: Unter der Zielpulszone. Grün: Innerhalb der Zielpulszone. Rot: Über der Zielpulszone.

All-Day-Modus (Activity-Tracker Funktion)

Im All-Day-Modus (Ganztags-Modus) fungiert die Mio Fuse als Activity-Tracker und zeichnet die über den Tag ermittelten Schritte sowie Kalorienverbrauch, Distanz und Fortschritte auf. Der Pulssensor ist dabei ausgeschaltet. Zusätzlich kann in der Mio Go App gezielt ein Tagesziel für Schritte, Distanz oder Kalorienverbrauch gesetzt werden. Setzt man sich beispielsweise als Tagesziel eine bestimmte Schrittanzahl zu erreichen, so können die vorgegebenen 10000 Schritte oder eine selbst definierte Schrittanzahl verfolgt werden. Eine Grafik in Balkenform auf dem Display der Fuse zeigt den Fortschritt gut ablesbar an. Auch in der App sind die Fortschritte verfolgbar, dort dann natürlich besser und übersichtlich aufbereitet.

Die Fortschritte hinsichtlich des Tagesziels können auf der LED-Anzeige des Armbands abgelesen werden. Ein Tippen auf einem der links oder rechts vom Display befindlichen Touchpoints genügt, um sich die Werte auf dem sonst ausgeschalteten Display anzeigen zu lassen. Mit diesen beiden Touchpoints scrollt man dann zu weiteren Anzeigen. Welche Anzeigen auf der Fuse zu sehen sein sollen, kann in der Mio Go App konfiguriert werden.

Sehr gut ist, dass die Daten aus dem Trainingsmodus berücksichtigt werden und in die Ganztagsdaten (wie Kalorien und Distanzen) einfließen. Die Werte werden jeden Tag um Mitternacht auf 0 zurückgesetzt. Der lokale Speicher der Mio Fuse reicht für Daten bis zu 14 Tagen. Wenn der Speicherplatz im All-Day-Modus nicht mehr ausreicht, werden die ältesten Daten überschrieben.

Mio Fuse beim Schwimmen

Mio Fuse beim Schwimmen
Mio Fuse beim Schwimmen

Laut Hersteller ist das Pulsarmband wasserdicht (bis 3 ATM), Tauchen sollte man jedoch mit dem Gerät nicht. Die gute Nachricht voraus: mit der Fuse ist es möglich kontinuierlich den Puls zu erfassen. Man sollte dabei einige Dinge beachten:

  • das Armband sollte eng am Handgelenk getragen werden, sonst kann es vorkommen, dass die Pulsaufzeichnung unterbrochen wird.
  • wird das Gerät unter Wasser getaucht, kann es vorkommen, dass das Display seine Anzeige ändert. Die Pulsaufzeichnung wird dadurch nicht beeinträchtigt.
  • das Gelingen könnte vom Hauttypen abhängig sein. Bei helleren Hauttypen erkennt das Gerät den Puls zuverlässiger.
  • die Pulsaufzeichnung scheint zuverlässiger zu funktionieren, wenn man den Sensor eng auf der Unterseite des Unterarms anlegt (so wie es Radfahrer auch tun sollten). Also nicht wie auf dem Bild rechts gezeigt.
  • Unter Wasser funktionieren die Touchpoints nicht.
  • Je nach Schwimmstil ist es schwierig den Vibrationsalarm wahrzunehmen. Bei Sportarten wie Aquafitness beispielsweise sollte dieser aber sehr gut wahrnehmbar sein.

Bevor man sein Schwimmworkout startet, lässt man wie gewohnt den Puls erkennen. Dann den Timer starten, damit das Gerät auch erfasste Daten aufzeichnet. Wenn man noch mehr Fitness-Daten möchte, kann man die Fuse mit geeigneten Sportuhren wie Schwimmuhren koppeln.

Nach der Einheit und der Synchronisierung mit der App, kann das Workout als Schwimmworkout gekennzeichnet werden:

Mio Fuse Aktivitaetenauswahl
Mio Fuse Aktivitätenauswahl

Mitgelieferte Mio Go App und unterstützte Software

Die Mio Fuse wird über die kostenlose Mio Go App konfiguriert, die auch Echtzeit-Daten wie Pulswerte anzeigt. Unterstützt werden Android-Geräte ab Version 4.3 und Bluetooth 4.0 (z.B. Samsung Galaxy S3/S4, HTC One, HTC One Max, LG Nexus 4/5) sowie Apple-Geräte ab iOS7 (z.B. iPhone 4S, iPad 4, iPad Air, iPod Touch 5G und neuer).

Bei Android-Apps ist darauf zu achten, dass sie ebenfalls Android ab 4.3 sowie Bluetooth 4.0 unterstützen müssen, was aber bei den meisten Herstellern moderner Fitness-Apps wie Strava, Wahoo, MapMyRun, MapMyRide, Endomondo und vielen mehr der Fall ist.

Nachfolgend ein paar Screenshots der Android-Version der Mio Go App:

Wie die Mio Link, lässt sich die Fuse beispielsweise in die Fitness-App Endomondo integrieren und der Puls in Echtzeit ablesen (rot hervorgehoben):

Fitness Modern erfuhr, dass Mio Partnerschaften mit bekannten Fitness-Web-Plattformdiensleistern vorbereitet, die dafür sorgen sollen, dass man seine Fitnessdaten mit den Partnerdiensten synchronisieren und zu ihnen exportieren können soll.

Unterstützte Fitness-Tracker

Dadurch, dass die Mio Fuse die Übertragung an Apps und Sportgeräte per Bluetooth Smart (4.0) und ANT+ unterstützt, lässt sie sich sehr gut mit weiteren Fitness-Trackern kombinieren und integrieren. So ist es beispielsweise möglich folgende Fitness- und Activity-Tracker sowie Fahrradcomputer mit Hilfe der Fuse um eine Pulserfassung zu erweitern:

  • Garmin Fenix
  • Garmin Forerunner
  • Garmin Vivofit
  • Garmin Vivosmart
  • Polar Loop
  • Timex Ironman Global Trainer GPS Watch/all Ironman Race Trainer Pro/all Ironman Run Trainer GPS
  • Suunto Ambit/Ambit2/Ambit2 S
  • Garmin Edge 305/500/510/705/800/810/1000/Touring Plus
  • Falke Outdoor Pantera Serie
  • und viele mehr

Eine vollständige Liste für ANT+ kompatible Geräte ist auf der ANT+ Seite zur Mio Link abrufbar, die laut Hersteller auch für die Fuse gilt.

Mio Fuse Preis, Kaufen, Verfügbarkeiten

Die Mio Fuse ist seit Januar 2015 zu einem UVP-Preis von 149,95 Euro im Handel (Amazon) verfügbar:

Die richtige Armbandgröße ermittelt man beispielsweise mit Hilfe dieser Größen-Schablone (PDF).

 

56 Kommentare

  1. Funktionen für Schwimmen, wie z.B. Distanzmessung mit GPS auf dem See oder Rundenzählung im Schwimmbad mit Herzfrequenzmessug fehlen leider, sollten per Softwareupdate möglich sein?

  2. Kann man sie für Aquafitness zum Pulsmessen benutzen?
    Aquajogging oder Aquabouncing?

    Kann mich grad nicht entscheiden zwischen Loop mit H7 oder der Mio Fuse.
    Ich glaube die Loop kann auch besser motivieren.

    • Schwimm-/Wassertests mit der Fuse stehen noch aus. Wir wissen aber von der Mio Alpha beispielsweise, dass viele Nutzer erfolgreich den Puls im Wasser erfassen können. Aber lieber abwarten wie sich die Fuse hier verhält. Die Loop ist keine schlechte Wahl, die Polar App ist in der Rubrik Motivation sicher ausgereifter. Mio betritt an dieser Stelle Neuland…

    • Kurz zur Info: Der Artikel enthält nun auch Infos zu Wasseraktivitäten mit der Fuse…

  3. Ist die Aussage über das Software Update zum Schlaftracking gesichert? Haben Sie das vom Hersteller? Gibt es hierfür schon einen Termin? Schlafaktivitäten messen wäre für mich ein wichtiges Kaufkriterium.

  4. Wie oft mit die Mio Muse den Puls? Ist die Anzeige im Display des Bandes sekundengenau oder wird nur z.B einmal pro Minute neu gemessen?

  5. Guten Tag
    Vielen Dank für die ausführlichen Informationen.
    Auch die bereits gestellten und beantworteten Fragen haben bereits weitergeholfen!
    …“Uhr“ ist bestellt.

    Gleichwohl eine Weitere Frage: Besteht die Möglichkeit, sich mit dem Vibrationsalarm wecken zu lassen, also eine Weckzeit einstellen zu können?
    Besten Dank und Grüsse
    t+

    • Hallo,
      nein, aktuell ist in der App keine Funktion für Weckalarme verfügbar. Es ist aber gut vorstellbar, dass dies mit dem Update für das Schlaftracking nachgereicht wird.

      Viel Spaß mit der Fuse 😉

      Grüße, FM

  6. Hallo,
    ist die Mio Fuse auch mit dem iPhone 4 (nicht 4S) kompatibel? Danke für eine kurzfristige Antwort.

    Grüße Sylvia

  7. Hallo
    ich habe seit ein paar Tagen eine Mio Fuse. Im Trainingsmodus fängt die Mio Fuse auf einmal an zu vibirieren und den Puls anzuzeigen und wiederholt diese Schritte immer wieder, ohne dass ich einen der Knöpfe drücke. Woran kann das liegen?
    Gruß Arnold

    • Hallo,

      es hört sich so an, als wäre die Fuse im Zonensignal-Modus in dem man in einer Ziel-Zone trainiert. Die Muse vibriert und zeigt den Puls an, wenn man sich außerhalb (unter oder über) der Werte der Ziel-Zone befindet. Einfach mal in der App schauen welcher Modus eingestellt ist: unter „Devices“ auf die gekoppelte Fuse tippen → unter „Mode“ müsste „1-Zone“ stehen.

      Grüße, FM

  8. Hallo,

    erst einmal vielen Dank für den ausführlichen Test.
    Ein, zwei Fragen hätte ich noch:

    1. Ist es mit der Mio Fuse möglich, den Puls über den ganzen Tag kontinuierlich zu messen und auf dieser Basis meine verbrauchten Kalorien zu berechnen ?

    2. Wenn ja, wie hoch ist dann noch die Akkulaufzeit ?

    Vielen Dank und Grüße

    • 24 Stunden kontinuierliche Pulsmessung schafft das Gerät nicht. Je nach Einstellungen schafft es zwischen 7 und 10 Stunden am Stück. Bei eingeschaltetem Pulssensor gehen unter anderem auch die Pulswerte in die Berechnung der verbrauchten Kalorien ein.

      • Nach angaben von mio soll durch das ausschalten der Funktion „Display immer an“ eine Dauermessung von 20-24 Stunden möglich sein, somit genug um einen ganzen Tag zu messen.

  9. Kann man die mio Fuse auch in der Sauna tragen ? Und beim unboxing und erstmaligen anziehen hat die Uhr bereits bei der kcal Anzeige 1650kcal angezeigt ist das normal ?

    • Bzgl. der Sauna: der Hersteller gibt eine Betriebs-Temperatur von 5°C bis 45°C.
      Bzgl. der Anzeige 1650 kcal: das ist normal und dürfte der Kalorien-Grundumsatz sein, der je nach persönlichen Angaben ausgerechnet wird.

  10. Seit gestern kann man ein Update der App (iphone) mit apple-health-Anbindung runterladen. Leider ist die App immer noch auf englisch und wird es möglicherweise auch bleiben. Was ich nicht ganz verstehe ist bei den „Daily Aktivitiy“ der Unterschied von „Active Calories“ und „Total Calories“ Meine „Daily Aktivity“ ist auf „steps“ eingestellt.

    • Der Unterschied ist, dass die „work-out“ Kalorien, also die mit zugeschalteter Pulsmessung, gesondert angezeigt werden können (Active Calories).

      • @tOni
        Danke für die Info. Will ich also den Kalorienverbrauch ohne workout berechnen, muss ich die Differenz zwischen „Total Calories“ und „Aktive Calories“ bilden? Wie kommt es zu der Berechnung der Total Calories? Schrittzähler, Geschwindigkeit, Distanz und eben die workaut calories?
        Danke für die Antwort.

        • Also ich verstehe das so, dass durch die Angabe von Körpergrösse und Gewicht ein „Grundumsatz“ an Kalorien zu Buche schlägt, also auch dann anfällt und ablesbar ist, wenn dir Uhr den ganzen Tag nicht getragen wird. Zusätzlich zu diesen Kalorien wird dann, abhängig von der Aktivität, zusätzliches addiert (interne, nicht bekannte, Arithmetik).
          Die Schritte werden dabei „passiv“ addiert, alles Übrige dann, wenn der Pulsmesser dazugeschaltet ist. Diese „Aktiva“ können dann gesondert abgelesen werden.
          Wenn man es also ganz genau wissen möchte, könnte man die Uhr mal einen Tag lang ungenutzt liegen lassen, dann weiss man, was als Grundumsatz zu berechnen ist. Den Rest könnte man dann, abhängig von den Schritten, rückrechnen.

          • @tOni
            Danke für die schnelle Antwort. Deine Erklärung ist gut nachvollziehbar. Wäre schön, wenn die BDA oder auf der webside von mio man Genaueres erfahren würde.
            Ich findie den tracker an sich recht gelungen und werde ihn auch behalten. Allerdings ist die app meines Erachtens noch stark verbesserungswürdig. Zwar bietet das letzte Update für iphone-Besitzer die Anbindung an apple health, aber irgendwie scheint es auch mit dem IOS 8.2 noch nicht so richtig zu klappen. Auf jeden Fall stimmen die Werte in der fuse-app und die von apple-health nicht überein. Da kann man sich dann das Beste raussuchen 🙂
            Auch wäre eine Exportfunktion der Daten zwecks besserer Auswertung ganz nett.

  11. Hallo,
    ich habe einen Armumfang von 160 mm – welche Mio Fuse sollte ich kaufen? Blau oder rot?

  12. Ich habe vor wenigen Tagen über amazon 2 Mio Fuse (rot, türkis) gekauft, die ich mit der neuesten Version von mio GO 3.0. versuche an einem iPhone 4S und einem iPhone 6+ zu synchronisieren. In beiden Fällen werden weder meine Einstellungen für die Max Heart Rate noch die1- bzw. 5-Zone Settings übernommen. Stattdessen werden immer wieder die Default Einstellungen angezeigt. Das führt zu fehlerhaften bzw. völlig falschen Anzeigen und auch dazu, dass der Vibrationsalarm immer an ist und sich auch nicht ausschalten lässt. Der mio Support kennt das Problem, macht aber keine klare Aussage, ob und bis wann mio dieses Problem lösen kann („… we hope to get it resolved very soon“). Faktisch lassen sich unsere beiden mio fuse also nicht konfigurieren und damit auch nicht nutzen!
    Ein weiteres Problem ist, dass sich die Anzeige der türkisen Mio fuse immer wieder ohne Grund und ohne Bluetooth Kopplung anschaltet und dann auch anbleibt. Dies führt führt dazu, dass sich der Aku sehr schnell lehrt.
    Neben diesen beiden gravierenden Fehlern gibt es noch diverse kleine (falsche Übersetzung etc.). Schaue ich mir im apple AppStore die Infos zu den einzelnen Updates an, gewinne ich den Eindruck, dass hier hektisch nachgebessert wird und dabei immer wieder neue bugs entstehen!
    Ich bin mehr als unzufrieden über die Qualität dieses Produktes und frage mich, ob ich es zurückgeben soll oder ob wirklich in Kürze eine voll funktionsfähige App kommt.
    Meine Fragen:
    1) Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    2) Weiss jemand ob/wie mio das Problem löst?

    • Hallo Volker
      Ich nutze das ( der/die) Fuse mit einem iphone 5s. Hier funktioniert alles, wie es soll. Lefiglich habe ich festgestellt, das die Fuse sich nicht erst bei Mitternacht wieder auf Null stellt, sondern schon abends – zumindest die Schritte sind dann auf null. Wenn ich dann vorhabe, noch einmal um 20.00 Uhr joggen zu gehen, werden die Tagesschritte nicht mit hinzugezählt. In der app wird die Tagesleistung auch überschrieben. Apropo app. Auch ich habe den Verdacht, dass diese mitbder heissen Nadel gestrickt ist. Mein Kommentar kannst du weiter oben nachlesen. Ich hoffe, Mio bessert – wie ja in Aussicht gestellt – noch erheblich nach. Ich sage nur, die apple-watch lässt grüßen. Da kommt man schon ins grübeln, wenn man die 150 Teuronen für die Appleuhr mit einrechnet.

      • Ich habe genau dieselben Erfahrungen gemacht. Ich würde das Teil nicht mehr kaufen. Die Hardware scheint gut zu sein, die Auswertungen aber absoluter Schrott. Meine Schritte werden oft aus unerklärlichen Gründen einfach auf 0 gestellt. Ich hatte einmal um ca. 16.00 Uhr das Tagesziel von 10’000 Schritten erreicht. Am Ende des Tages hatte ich dann 3’000 Schritte, weil die Schritte in der Zwischenzeit wieder auf 0 gestellt wurden. Seit 1.5 Wochen habe ich dieses Teil und dabei ist mir dies bereits 3 mal passiert. Dafür bin ich am 20. November, wo ich gar noch nicht wusste, dass es die Mio Fuse gibt, sagenhafte 4’294’967 km gelaufen. Dies bei einem durchschnittlichen Puls von 255!!!!!

        • @ Thomas,
          bislang ist dieser Effekt nun nicht mehr aufgetreten. Mal sehen, wie es weiter läuft. Im Moment bin ich mit der App auch nicht zufrieden. Hier soll ja was Neues kommen. Warten wir mal ab. Ob ich die Fuse noch mal kaufen würde – ich glaube eher nicht. Dann schon lieber die apple-watch. Kostet zwar mehr als das doppelte, dafür funktionieen die apple-Produkte anstandslos.
          Ich nutze die Fuse mit der runtustic pro-app. Klappt hervorragend. Mir ist vor allem die Pulsmessung wichtig und die Schritte ermittelt runtastic per gps.
          Zur Pulsmessung kann ich nur sagen, dass diese mit meinem Polarpulsgurt gut übereinstimmen. Insofern ist der Kauf doch nicht so schlecht. Wenn jetzt noch die app verbessert wird.

        • Erst gestern trat der “ Auf Null zurück stellen Effekt“ wieder auf. Habe morgens 5 km gejoggt und dann geduscht. Wenig später habe ich die Fuse mit der app syncronisiert. Ergebnis 212 steps. Das kann ja nach den 5 km nicht sein. Ich habe das Duschbad schwer in Verdacht bzw. die Nässe, die die Fuse möglicherweise über die Kontakte resettet. Hat einer ähnliches beobachtet?

  13. Hallo

    Meine Mio Fuse stellt den Kalorienverbrauch leider nicht auf Null ( Mitternacht). Kann mir jemand helfen bitte.

    • Hi. Wenn wirklich um 0:00 Uhr nicht genullt wird, sieht es nach einem Defekt aus.
      Allerdings, wenn man am Morgen, z.B. 6:00 Uhr aufsteht, ist klar, dass schon einiges an Kalorein zu Buche geschlagen hat (s.o.) und angezeigt werden muss! Auch dann, wenn noch nicht ein Schritt gemacht worden ist.

    • Diesen Rffekt habe ich noch nicht beobachtet. Allerdings habe ich auch noch nicht um 24.00 Uhr die Einzräge überprüft. Was mir manchmal passiert ist, dass die fuse schon gegen 20.00 Uhr die Schritte auf Null gesetzt hat. Kommt allerdings sehr unregelmäßig vor.

  14. Hallo zusammen,
    ab heute ist die mio-app ( zumindest für das iphone) auch in deutsch verfügbar. Irgendwie ein Hoffnungsschimmer, dass man annehmen kann, die app wird stetig weiterentwickelt.

  15. Wie berechnet die Uhr die kcal ? Ich bin 20000schritte gelaufen und die Uhr hat am Ende des Tages gerade einmal einen Verbrauch von 1900kcal an. Dieser wert kann auf keinen Fall stimmen da ich es mit anderen uhren auch verglichen habe. Habe ich etwas falsch eingestellt oder wieso ist die Uhr so ungenau ?

    • Dieser Frage möchte ich mich gerne anschließen. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, die kalorien pro 1000 Schritte auszurechnen. (Also Active Kalorien minus Workout Kalorien / Anzahl Schritte * 1000)
      Das schwankt zwischen 0,8 und 190 pro 1000 Schritte.
      Müsste das nicht konstant sein?

  16. Zuerst war ich ganz begeistert: Genaue Pulsmessung ohne Brustgurt.
    Jetzt bin ich aber doch sehr enttäuscht. Seit Wochen schon wird kein Durchschnittspuls mehr angezeigt; seit einigen Tagen habe ich keine Tageszusammenfassung mehr. Die „Uhr“ samt App sind somit keine Hife, wenn man den Puls kontrollieren bzw. die tägliche Leistung kontrollieren möchte.
    Mühsam finde ich auch, dass ich vor JEDEM Workout den Vibrationsalarm ausschalten und meinen individuellen Maximalpuls eingeben muss. Oder weiß jemand, wie das funktioniert???
    Schade ist auch, dass Krafttraining bei den angeführten Sportarten nicht mit dabei ist. Obwohl in dem Werbefilmchen ja auch Krafttraining vorkommt.

  17. Upps, zu schnell weggeschickt. War etwas undeutlich. Ich möchte NICHT jedesmal Vibrationsalarm ausschalten bzw. Maximalpuls eingeben. Funktoniert das irgendwie, dass sich die Mio Fuse das „merkt“?? Ob linke oder rechte Hand, das merkt sie sich ja auch!!??

  18. Hallo,
    seit einer Woche habe ich auch die Fuse mit iphone 5s. Leider wird der Durchnittspuls in der App auch nicht angezeigt.
    Eigentlich habe ich aber eine andere Frage: Ich habe ebenfalls einen Runtasic Sensor am Fahrrad. Der soll angeblich mit der Fuse koppelbar sein, sodass die Fuse die Geschwindigkeit anzeigt. (Oder vielleich wenigstens die werte beim Workaout berücksichtigt?) Allerdings weiss ich nicht wie das zu bewerkstelligen ist. Hat jemand einen Tip?

  19. Hallo, habe die Mio Fuse eben erst bekommen.. kenn mich also noch nicht wirklich aus. Aber ist es normal dass sie ständig blinkt und grün leuchtet wenn sie abgelegt ist?
    Liebe Grüße

  20. Hallo, kann die aktuell angebotene firmwareupdate nicht auf mein iphone5s laden?

  21. Hallo, habe nun die Mio Fuse seit einigen Wochen. Sie funktioniert soweit ganz gut. Nur auf dem Laufband wird mir ein unmöglicher Puls von 260-280 angezeigt.
    Hat jemand eine ähnliche Beobachtung oder Verhalten festgestellt?
    An was könnte das liegen und was könnte ich dagegen tun?

    • liegt vermutlich an dem laufband. dieses funkt wahrscheinlich auch zu einem systemeigenen clip/ brustgurt.

      • Hallo tOni,
        im Prinzip will ich einfach nur den Puls messen/überwachen, ohne dabei mit dem Sportgerät verbunden zu sein. Egal was ich mache und auch dann dürfte der Puls nicht so hoch sein und das macht mich stutzig, zumal ich das Problem bei Crosstrainer nicht habe.

        • vielleicht kann der hersteller des laufbandes angesprochen werden.
          man müsste den funksender im laufband abklemmen. vermutlich nicht sehr schwierig, wenn man weiss wo dieser sich befindet.

          • Ich will das Laufband mit der Uhr gar nicht verbinden.
            Auch mit dem Crosstrainer ist die Uhr nicht verbunden und zeigt trotzdem plausible Werte an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Auch möglich: Abo ohne Kommentar (auch wenn Du hier nicht kommentierst, kannst Du Dich auf dem Laufenden halten)