Startseite » Test » Fitness-Tracker » Pulsuhren ohne Brustgurt und Pulsarmbänder 2014 – Test, Vergleich und Ratgeber
Mio Alpha (Quelle: Mio Global)
Mio Alpha (Quelle: Mio Global)

Pulsuhren ohne Brustgurt und Pulsarmbänder 2014 – Test, Vergleich und Ratgeber

Pulsuhren und Pulsarmbänder mit optoelektrischem Sensor

Pulsuhren ohne Brustgurt oder Fingersensor sowie Pulsarmbänder, die den Puls am Handgelenk mit Hilfe eines optoelektrischen Sensors ohne Zusatzgeräte ermitteln können, erobern aktuell den Markt für Fitness-Tracker und Fitness-Armbänder. Auch Laufuhren ohne Brustgurt sowie Geräte mit GPS-Empfänger oder Multisport-Fähigkeit sind unter den aktuellen Modellen, so dass für viele Sportler ein interessantes Gerät zur Auswahl steht. Auf der Rückseite des Gerätegehäuses sind mehrere LEDs sowie ein optoelektrischer Sensor eingebaut, die das Erfassen des Pulses möglich und den Brustgurt überflüssig machen.

Hinweis: Übersichtshalber ist diese Ratgeber-Reihe nach Erscheinungsjahr der Geräte gegliedert. Hier finden Sie Pulsuhren/Pulsarmbänder aus dem Jahr 2014.

Produkte aus anderen Jahren finden Sie auf unserer Jahresüberblick-Seite für optische Pulsgeräte:

Pulsuhren ohne Brustgurt/Pulsarmbänder Übersicht

Doch welche Pulsuhren ohne Gurt gibt es aktuell? Was können sie, für wen und welche Aktivitäten oder Sportart sind sie geeignet? Was muss beachtet werden? In diesem Artikel finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten sowie einen Überblick und Vergleich der in diesem Gebiet führenden Geräte. Wo es die Geräte zu kaufen gibt, ist in den jeweiligen Übersichtstabellen vermerkt. Im Detail werden betrachtet:

  • Adidas Fit Smart
  • Adidas miCoach Smart Run
  • Epson PS-100, Epson PS-500
  • Epson SF-810
  • Jawbone UP3
  • MIO Alpha
  • Mio Link
  • Scosche RHYTHM+
  • TomTom Runner/Multi-Sport Cardio

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

Fitness-Tracker & Sportuhren Bestseller

Die Fitness-Tracker und Sportuhren-Bestseller-Liste auf Amazon.de kann oft dabei helfen, sich Ideen für ein passendes Gerät zu holen. Vertreten sind auch bekannte und beliebte Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom:

TIPP: Warehouse Deals

Ein Blick in die günstigen Warehouse-Deals (retournierte/geöffnete Ware) lohnt sich sehr oft. Denn so kommt man zu deutlich besseren Preisen an seinen Wunsch-Tracker. Geräte der großen und beliebten Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom sind meistens dabei:

Besuchen Sie unsere Wearables- & Fitness-Tracker Deals-Seite und sparen Sie bares Geld!

Schnelleinstieg und Entscheidungshilfe

Dieser Schnelleinstieg ermöglicht Ihnen einen groben Überblick über die vorgestellten Geräte zu erhalten. Er unterstützt Sie bei Bedarf die passenden Geräte auszuwählen oder stupst Sie einfach schonmal in die richtige Richtung. Detaillierte Informationen finden Sie dann im entsprechenden Geräteabschnitt dieses Artikels.

Alternativ können Sie unsere im Internet einzigartige, große und filterbare Vergleichstabelle für alle hier vorgestellten Geräte anlaufen. Mit Hilfe der Tabelle können die Geräte direkt miteinander verglichen, aktuelle Preise (falls verfügbar) zum Zeitpunkt des Abrufs dieser Seite und viele weitere Details abgelesen werden.

Pulsmesser soll…

  • nur Pulsmessung ermöglichen
  • neben Pulsmessung, zusätzlich einen Activity-Tracker haben
  • gezielt das Laufen (und GPS) unterstützen
  • Multi-Sport (und GPS) unterstützen
  • günstig sein
  • ich benötige keinen integrierten Pulsmesser

Wenn Sie lediglich eine Pulsmessfunktion benötigen, empfehlen wir folgende Geräte näher in Betracht zu ziehen:

  • Mio Link
    • ohne Display (Daten und Statistiken werden auf der Smartphone-App abgelesen)
    • Bluetooth Smart und ANT+
    • Verbindung mit vielen Fitness-Apps
    • günstig
    • Innovator der optoelektrischen Pulsmessung im Fitness-Umfeld
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de
  • Scosche RHYTHM+
    • ohne Display (Daten und Statistiken werden auf der Smartphone-App abgelesen)
    • flexibles Band, somit nicht nur auf das Tragen am Handgelenk beschränkt
    • Bluetooth Smart und ANT+
    • Verbindung mit vielen Fitness-Apps
    • günstig
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de
  • Mio Alpha
    • einfaches Display (Puls/Uhrzeit)
    • Bluetooth Smart
    • Verbindung mit vielen Fitness-Apps
    • Innovator der optoelektrischen Pulsmessung im Fitness-Umfeld
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de

Wenn das Gerät neben der Pulsmessfunktion auch einen integrierten Activity-Tracker (Schrittzähler, Distanzen, Schlafaktivitäten analysieren, Weckfunktion, Tagesziele und so weiter) haben soll, empfehlen wir folgende Geräte näher in Betracht zu ziehen:

  • Epson Pulsense PS-100 oder PS-500
    • PS-100: LCD-Anzeige, PS-500 mit LCD-Display und USB-Anschluss
    • Bluetooth Smart
    • integrierter Beschleunigungssensor
    • Verbindung mit vielen Fitness-Apps
    • Activity-Tracker (Schritte, Ruhezeiten, Schlafqualität)
      • Schlafqualität wird anhand der Körperbewegungen und der Herzfrequenz ermittelt
      • Schlafphasenwecker: weckt zur optimalen Zeit auf
    • Trainingsziele definieren
    • Herzfrequenz-basierter Kalorienzähler
    • sehr lange Akkulaufzeit, dadurch kontinuierliche Auswertung von über einem Tag möglich
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de
  • Jawbone UP3
    • 24×7 Activity- und Herzfrequenz-Tracking: Gelaufene Schritte, zurückgelegte Distanz, Schlafaktivitäten, verbrannte Kalorien
    • Vibrationsalarm sowie eine intelligente Weckfunktion
    • Bioelektrische Impedanzanalyse: Ermittlung vieler Gesundheitsdaten, darunter Herzfrequenz, Ruhefrequenz, galvanische Hautreaktion und mehr
    • Lernfähigkeit: im Laufe der Zeit erlernt das Armband anhand spezifischer Bewegungsmuster aktuell ausgeführte Sportaktivitäten wie Laufen, Schwimmen, Cross-Training, Bergsteigen, Cardio Workouts und mehr und dokumentiert diese als solche
    • drei farbige LEDs: orange für Aktivitäten, blau für Schlafaktivitäten sowie weiß für Benachrichtigungen
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren: Jawbone UP3 auf Amazon.de ansehen

Wenn Sie ein Gerät suchen, das gezielt für das Laufen konzipiert wurde, empfehlen wir folgende Fitness-Tracker näher in Betracht zu ziehen:

  • Adidas Fit Smart
    • Bluetooth Smart
    • LED-Display
    • Nutzung der Adidas miCoach Fitness-Plattform/-App
    • Erstellung von individuellen Trainingsplänen über miCoach
    • Integration mit Smartphone, beispielsweise kann der GPS-Empfänger des Smartphones für die Erfassung von Geschwindigkeit und Distanz genutzt werden
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de
  • Epson Runsense SF-810
    • Laufuhr mit vielen Funktionen (wie Intervalltraining oder Zielfunktionen (Zeit, Entfernung, HR-Zone))
    • GPS (AGPS)
    • Bluetooth Smart
    • LCD-Display mit Hintergrundbeleuchtung
    • Unterstützt Tipp-Gesten (beispielsweise Runden markieren oder Hintergrundbeleuchtung einschalten)
    • sehr lange Akkulaufzeitn
    • sehr großer interner Speicher, dadurch unabhängig vom Smartphone
    • App für Android und iOS und Runsense View Fitness-Portal für den Browser
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de
  • TomTom Runner Cardio
    • Laufuhr mit vielen Features und Einstellungsmöglichkeiten
    • GPS/Glonass
    • Bluetooth Smart
    • Nutzung der TomTom MySports Fitness-Plattform/-App (auch Datenexport möglich)
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de
  • Adidas miCoach Smart Run
    • Laufuhr mit vielen Features und Einstellungsmöglichkeiten
    • GPS
    • Nutzung der Adidas miCoach Fitness-Plattform/-App
    • Erstellung von individuellen Trainingsplänen über miCoach
    • Abspielen von Musik direkt vom Gerät an Bluetooth Kopfhörern
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de

Wenn Sie ein Gerät suchen, das gezielt für Multi-Sport Aktivitäten konzipiert wurde, empfehlen wir folgende Fitness-Tracker näher in Betracht zu ziehen:

  • TomTom Multi-Sport Cardio
    • Multi-Sportuhr mit vielen Features und Einstellungsmöglichkeiten (Laufen/Radfahren/Schwimmen)
    • GPS/Glonass
    • Bluetooth Smart
    • Nutzung der TomTom MySports Fitness-Plattform/-App (auch Datenexport möglich)
    • Bewertungen/Preise/Ausprobieren auf Amazon.de

Wenn der Preis entscheiden soll und die Funktionen keine all zu wichtige Rolle spielen können Sie unsere filterbare Vergleichstabelle zur Hilfe nehmen. Sie zeigt neben UVP- auch aktuelle Preise an:

Sie erkennen beispielsweise sofort welche Geräte unter 100 EUR kosten.

Wenn Sie keinen integrierten Pulsmesser benötigen oder ein Fitness-Armband suchen, das mit einem Brustgurt gekoppelt werden kann, empfehlen wir Ihnen unseren

Unter anderem finden Sie dort weitere Activity-Tracker, Fitness-Tracker, Fitness-Armbänder wie Fitbit Flex, Jawbone UP24, Sony SmartBand SWR10, Sony SmartBand SWR30, Polar Loop, Garmin Vivofit, Garmin Vivosmart…

Karten auf dem Pulsuhren-Markt werden neu gemischt

Viele Nutzer – vor allem Frauen – von Pulsuhren empfinden einen Gurt um die Brust während Aktivitäten als störend. Darüber hinaus verrutscht der Gurt oft nach unten während man in Bewegung ist. Männer betrifft dieses Problem anatomisch bedingt stärker als Frauen. Fingersensoren sind komfortabler, schränken die sportlichen Aktivitäten aber stark ein, da ein Finger auf das Gehäuse der Uhr gedrückt werden muss, um den Puls für genau diesen Moment zu ermitteln. Das klappt auch nur bei geringem Tempo oder Still­stand.

Pulsuhren und Pulsarmbänder mit kontinuierlicher Erfassung der Pulsfrequenz, die ohne Brustgurt oder Fingersensor auskommen sind die neueste technische Entwicklung auf dem Puls- und Sportuhrenmarkt. Die hier vorgestellten optoelektrischen Pulsuhren und Pulsarmbänder beseitigen die meisten Störfaktoren, die bei der klassischen Pulsmessung mit einem Brustgurt auftreten. So können Sportler mit den modernen Pulsarmbändern in den meisten Aktivitäten gänzlich ohne Zusatzgeräte den Pulswert kontinuierlich, exakt und auch bei höheren Geschwindigkeiten ermitteln. Die Pulsuhren kommen zu fast EKG-genauen Messwerten und sind angenehm und unauffällig zu tragen. Die Geräte vereinen alles, was man für die genaue Pulserfassung braucht in einem Gehäuse. Die Anschaffung eines Brustgurts oder gar noch eines einen Reservergurts (falls beispielsweise der Erstgurt gereinigt werden muss) entfällt.

Darüber hinaus bringen die Geräte noch je nach Preiskategorie eine Reihe an Zusatzfunktionen mit und bieten dadurch einen Mehrwert. Die modernen Geräte lassen sich bei Bedarf ganz gut in das digitale Umfeld (wie Bluetooth Smart und ANT+ Geräte) des Nutzers einbinden, so dass sie in ihrer Funktionalität erweiterbar sind. Das heißt beispielsweise, dass Fitness-Apps auf dem Smartphone oder dem Tablet Zugriff auf das Gerät und den erfassten Daten haben und diese graphisch ansprechend anzeigen und auswerten können. Die erfassten Messwerte können je nach Modell entweder direkt auf dem Display der Pulsuhr abgelesen werden oder werden bei Armbändern ohne Display auf einem geeigneten Smartphone/Tablet mit entsprechender App über Bluetooth Smart oder an mit ANT+ ausgestatteten Geräten übermittelt.

Der Markt für die modernen Geräte ist zur Zeit noch sehr überschaubar, bietet aber qualitativ hochwertige Geräte. Von Einsteiger- bis hin Smartwatch-Profimodellen mit GPS und Multisportfunktionalität ist alles vertreten. Marktführer und Technik-Pionier ist der US-/kanadische Hersteller MIO, dessen neue Technologie auch von anderen namhaften Herstellern eingesetzt wird. Die Markteinführung seiner ersten Pulsuhr ALPHA erregte Aufsehen und gewann die Anerkennung der Industrie, einschließlich des CES Innovations 2013 Design and Engineering Award. Auch die Stiftung Warentest widmete sich der Pulsuhr ALPHA zu und bestätigte die durchweg positiven Berichte. Mittlerweile sind auch Einsteigergeräte von MIO für vergleichsweise wenig Geld verfügbar.

Neben Mio versucht seit Oktober 2014 der bekannte Drucker- und Hardware-Hersteller Epson sich auf diesem Markt zu etablieren. Im Vergleich zu anderen namhaften Herstellern jedoch mit einem selbst entwickelten optischen Pulssensor. Da Epson viel Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Chipsets und Hardware mitbringt, gelingt dem Unternehmen Fitness-Geräte herzustellen, die energieeffizienter arbeiten und dadurch eine deutlich höhere Akkulaufzeit vorweisen können.

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Aufgrund der inzwischen umfangreichen Fragen- und Antwortsammlung ab jetzt in einem separaten Artikel:

Optische Pulsmessung FAQ

Pulsuhr und Pulsarmband ohne Brustgurt für Einsteiger bis Fortgeschrittene

Mio Link

Pulsarmband Mio Link
Mio Link (Quelle: Mio)

Ganz neu auf dem Markt ist das Pulsarmband Mio Link. Im Mio Link Review hat Fitness Modern das Gerät bereits ausführlich vorgestellt. Das Armband wirkt hochwertig, ist angenehm zu tragen und sitzt durch seine doppelte Absicherung sicher am Handgelenk. Zur Konfiguration des Geräts wird stets ein Smartphone und eine App benötigt. So werden beispielsweise Herzfrequenzzonen auf der Hersteller-App eingerichtet und via Bluetooth Low Energy (BLE) auf das Gerät übertragen. Eine LED auf dem Pulsarmband zeigt dann die aktuelle Zone während Aktivitäten farblich an, so dass man durch einen schnellen Blick informiert ist.

Quelle: MIO Global

DerMio Link lässt sich sehr gut mit einer GPS-Sportuhr mit ANT+ Unterstützung koppeln, beispielsweise einer Suunto Ambit 2. Empfehlenswert ist in einem solchen Szenario, das Armband am gleichen Arm wie die Sportuhr zu tragen, um Verbindungsabbrüchen vorzubeugen. Nimmt man noch eine Fitness-App wie Runtastic hinzu und setzt Kopfhörer ein, kann man sich den Puls auch durchsagen lassen.

Mio Link Kompatibilität, Stand: 05.09.2014

Mio Link Kompatibilität, Stand: 05.09.2014

  • Mio Link Kompatibilitätsliste ANT+
  • Apple Geräte (offizielle Angaben Mio)
    • iPhone: 4S und höher
    • iPad: 3rd Generation, 4th Generation, Air
    • iPad Mini: 1st Generation, 2nd Generation
    • iPod Touch: 5th Generation
  • Android (offizielle Angaben Mio)
    • HTC One (OS v4.3+), One M8
    • LG G2, G Pro2, G Flex, Vu3.0
    • Motorola Moto G, Moto X
    • Motorola Droid RAZR M, RAZR HD, RAZR Maxx HD
    • Motorola Droid Ultra, Maxx, Mini (OS v4.4+)
    • LGE Nexus 4, 5, 7
    • Samsung Galaxy S3, S3 Mini, S4, S4 Mini, S4 Active
    • Samsung Galaxy Note 2, Note 3, Note 10.1
    • Sony Xperia Z, Z1, Z1 Compact
    • Sony Xperia Tablet Z, Ultra, ZR, ZL
    • Sony Xperia SP, T, TX, V
    • Generell gilt: Smartphone mit Bluetooth Smart/BLE + Android 4.3 oder höher sowie App mit Bluetooth Smart Unterstützung.

Anwendungsszenarien Mio Link

  • Kontinuierliche Erfassung der Pulsfrequenz mittels optoelektrischem Sensor in vielen Szenarien (Laufen, Rennen, Radfahren, Inlineskaten und vieles mehr)
  • Einbindung von Geräten mit ANT+ (auch mehrere gleichzeitig)
  • Einbindung von Bluetooth Smart-fähigen Fitness-Apps und Smartphones/Tablets
  • Gleichzeitiges Einbinden von ANT+ und Bluetooth Smart-fähigen Sportsensoren

Wie die anderen optischen Pulsarmbänder ist auch die Mio Link nicht stör­anfäl­lig. Sie wird von anderen Puls­uhren oder elektromagnetischen Feldern nicht beeinflusst, da der Puls optisch direkt am Hand­gelenk gemessen wird. Sportaktivitäten in der Gruppe mit vielen Puls­uhren im Einsatz sind somit problemlos möglich.

Über eine dreifarbige LED (Einstellung über die Mio Go App) zeigt die Link die Pulszonen an. Die fünf Pulsfrequenz-Zonen lassen sich dabei, ebenfalls über die App, individuell einstellen, siehe Bilder zur App.

Mio Link Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Zusammenfassung

Mio Link Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Zusammenfassung

  • Kontinuierliche, EKG-genaue Pulsmessung
  • Kein Brustgurt: Pulsmessung ohne Zusatzgeräte
  • Nicht stör­anfäl­lig
  • Pflegeleichtes, angenehmes Silikonarmband
  • Ein-Knopf “Start/Stop”- und “Sync”-Aktivierung
  • Anzeige der Pulszonen via dreifarbige LED
  • Bis 30 Meter Wassertiefe wasserdicht (3 ATM)
  • Individuelles Training durch 5 einstellbare Pulsfrequenzzonen
  • Verbindung mit Fitness-Apps und Geräten
  • Bluetooth Smart und ANT+ (auch parallel)
  • Lange Akkulaufzeit: 8 bis 10 Stunden
  • Günstiger Einstiegspreis
Amazon.de

Scosche RHYTHM+

Der von Scosche zur CES2014 ankündigte Nachfolger des RHYTHM ist seit Mai 2014 erhältlich. Wie der Mio Link wurden dem RHYTHM+ eine ANT+ sowie eine Bluetooth Smart Schnittstelle spendiert, was ihn zu einem äußerst vielseitigem Gerät macht. Allerdings hat der RHYTHM+ ein flexibles Band, so daß er nahezu überall am Körper getragen werden kann, wo die Pulserfassung theoretisch möglich ist. Scosche empfiehlt das Tragen am Unterarm in der Nähe des Ellenbogens, aber das angenehmere und unauffälligere Tragen am Oberarm liefert genauso gute Messergebnisse.

Quelle: Scosche

Ein weiterer Unterschied zur Mio Link ist der Einsatz einer dritten (gelben) LED. Diese soll laut Scosche dunklere Hauttypen besser durchdringen und somit bei diesen Typen für genauere Messergebnisse sorgen. Wird die gelbe LED eingesetzt, verringert sich die Akkulaufzeit geringfügig.

Anwendungsszenarien Scosche RHYTHM+

  • Kontinuierliche Erfassung der Pulsfrequenz mittels optoelektrischem Sensor in vielen Szenarien (Laufen, Rennen, Radfahren, Inlineskaten und vieles mehr)
  • Einbindung von Geräten mit ANT+ (auch mehrere gleichzeitig)
  • Einbindung von Bluetooth Smart-fähigen Fitness-Apps und Smartphones/Tablets
  • Gleichzeitiges Einbinden von ANT+ und Bluetooth Smart-fähigen Sportsensoren

Scosche Rhythm+ Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Ausprobieren, Zusammenfassung

Scosche Rhythm+ Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Ausprobieren, Zusammenfassung

  • Kontinuierliche, EKG-genaue Pulsmessung
  • Kein Brustgurt: Pulsmessung ohne Zusatzgeräte
  • Nicht stör­anfäl­lig
  • Flexibles, pflegeleichtes Armband
  • Schnelles an- und ausziehen
  • Verbindung mit Fitness-Apps und Geräten
  • Bluetooth Smart und ANT+ (auch parallel)
  • Armband kann auch im Wasser getragen werden
  • Lange Akkulaufzeit (7 bis 8 Stunden bei durchgehender Pulsmessung)
  • Günstiger Einstiegspreis
Amazon.de

Adidas Fit Smart

adidas Fit Smart in schwarz
adidas Fit Smart in schwarz (Quelle: adidas)

Mit dem adidas Fit Smart bringt adidas nach der Laufuhr miCoach Smart Run (siehe weiter unten) seinen zweiten Fitness-Tracker mit optoelektrischem Pulssensor auf den Markt, der ebenfalls auf das Laufen spezialisiert ist. Wie in der Smart Run, steckt auch im Fit Smart Mios Pulsmess-Technik, was darauf hindeutet, dass adidas mit Mios Sensor zufrieden ist.

Neben dem integrierten Pulsmesser besitzt das Pulsarmband weitere Eigenschaften, die es von vergleichbaren Geräten hervorhebt. Dazu gehört ein Beschleunigungssensor für die Messung der Schrittzahl, Laufdistanz und Schrittfrequenz. Geschwindigkeit und Distanz können aber auch mit Hilfe des GPS-Empfängers des Smartphones (Geräte müssen via Bluetooth Smart miteinander gekoppelt sein) ermittelt werden. Mit Hilfe einer LED-Anzeige zeigt das Fit Smart Herzfrequenz, Geschwindigkeit, Distanz, Kalorien und Zeit an.

Quelle: Adidas

Außerdem kann das Gerät mit der beliebten adidas miCoach Fitness-App (Android und iOS) sowie der miCoach Fitness-Plattform eingesetzt werden, mit denen das Gerät konfiguriert wird und Trainingspläne auf das Gerät übertragen (max. 15 Workouts) werden können. Die miCoach App und der Webeservice von werden immer umfangreicher und erlauben es auch Fitness-Daten zu exportieren. Software-seitig zeigt sich adidas immer engagierter und wird in Kürze eine API zur Verfügung stellen, die es anderen Fitness-Diensten erlaubt Daten direkt von der miCoach-Plattform abzufragen.

Mit Hilfe eines LED-Lichtbands wird dem Nutzer anhand der Farben Blau, Grün, Gelb und Rot angezeigt, mit welcher Intensität er gerade trainiert. Beispielsweise wechselt die Farbe nach rot, wenn man eine vorher definierte Herzfrequenzzone überschreitet. Eine weitere Besonderheit ist der Vibrationsalarm, der dem Nutzer ebenfalls Trainingshinweise übermitteln kann, wodurch eine Aktivität besser gesteuert werden kann.

Das Fit Smart wird über zwei Navigations-Knöpfe auf der Front des Geräts gesteuert. Ein weiterer größerer „Action“-Knopf dient der Auswahl sowie dem Starten/Stoppen eines Workouts.

In unserem Review zum Fitness-Tracker Adidas Fit Smart stellen wir das Gerät, seine Funktionen und die miCoach App in aller Ausführlichkeit vor.

Anwendungsszenarien Adidas Fit Smart

  • Kontinuierliche Erfassung der Pulsfrequenz mittels optoelektrischem Sensor in vielen Szenarien (Laufen, Rennen, Radfahren, Inlineskaten und vieles mehr)
  • Einbindung von Bluetooth Smart-fähigen Fitness-Apps und Smartphones/Tablets
  • Planen und Verfolgen von Trainingsplänen über adidas miCoach

Adidas Fit Smart Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Ausprobieren, Zusammenfassung

Adidas Fit Smart Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Ausprobieren, Zusammenfassung

  • Speziell an Läufer gerichtet
  • Bluetooth Smart
  • LED-Display
  • Gute Fitness-Plattform, -App
  • Erstellung von individuellen Trainingsplänen
  • Gute Integration mit dem Smartphone
Amazon.de

Epson Pulsense PS-100, PS-500

Pulsense PS-100
Pulsense PS-100 (Quelle: Epson)

Mit den Activity-Trackern Epson Pulsense PS-100 und PS-500 hat der bekannte Hardware-Hersteller zwei Fitness-Armbänder mit integriertem optischem Pulssensor auf den Markt gebracht. Als Besonderheit bringen die zwei Geräte noch einen integrierten Activity-Tracker mit, der typische Werte wie Schritte, Distanz, verbrauchte Kalorien, Schlafaktivitäten sowie die Uhrzeit anzeigt. Die meisten in diesem Artikel vorgestellten Geräte haben keinen Activiy-Tracker. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern stammt die gesamte Hardware samt optischem Sensor aus der eigenen Hardware-Schmiede. Auch Epsons Sensor misst kleinste Änderungen der Lichtreflektion beim Blutdurchfluss und ermittelt auf diese Weise den Puls.

Während die PS-500 ein eigenes Display zur Darstellung von Fitness- und Activity-Tracker-Daten hat, begnügt sich die PS-100 mit LEDs, um beispielsweise die aktuelle Herzfrequenz-Zone anzuzeigen. Von der PS-100 erfasste Daten können dann in der App auf dem Smartphone abgelesen werden. Ansonsten unterscheiden sich die zwei Geräte in den technischen Eigenschaften kaum.

Folgendes Video demonstiert das Pulsense PS-100.

Epson PS-100 vs PS-500

Epson Pulsense PS-500 Test
Epson Pulsense PS-500

Fitness Modern hat sich den Geräten im Pulsense PS-100 und PS-500 Test bereits näher gewidmet. Dort sind viele weitere Details abrufbar. An dieser Stelle fassen wir die wichtigsten Eigenschaften zusammen. Besonders hervorzuheben ist die einzigartige Kombination aus Schlaferfassung und HR-Analyse. Hier schließt die Pulsense-Reihe eine Lücke, denn keines der auf dieser Seite vorgestellten Geräte bietet dieses Merkmal. Die Kombination aus optischem Pulssensor und Activity-Tracker führt dazu, dass die Schlafphasen-Analyse einen echten Mehrwert bietet. Anhand der jeweiligen Herzfrequenz sind die Pulsense-Geräte nämlich in der Lage besser zwischen Tiefschlaf- und unruhigen Schlafphasen zu unterscheiden.

Ob der Nutzer schläft, erkennt das Pulsense automatisch. Bei vielen anderen Hersteller für Activity-Tracker muss dem Gerät die Schlafphase erst mitgeteilt werden, beispielsweise durch Auswahl im Menü, Tippen oder Ähnliches.

Ein weiteres gutes Feature ist, dass die Pulsense PS-500 wie auch das PS-100 einen intelligenten Alarm mitbringen. Dieser Alarm (=Weckfunktion/stiller Alarm) berücksichtigt den Schlafzyklus und ermittelt einen optimalen Zeitpunkt zum Aufwachen.

[table id=31 /]

Jawbone UP3

Das Jawbones UP3 fällt etwas aus der Reihe der hier vorgestellten Geräte. Denn nicht ein optischer Pulssensor sorgt für die Pulsermittlung, sondern Sensoren, die in der bioelektrischen Impedanzanalyse (BIA) eingesetzt werden. Viele kennen die BIA aus der Körperfettmessung oder von Körperfettwaagen. Aus der BIA lässt sich auch die Herzfrequenz ableiten und somit ist kein HR-Brustgurt nötig. Insofern passt das Gerät zwar nicht technisch in diesen Artikel, aber thematisch.

Jawbone UP3 (Schwarz, Silber)
Jawbone UP3 (Schwarz, Silber)

In unserem Jawbone Up3-Review stellen wir das Armband sowie die BIA in aller Ausführlichkeit vor.

Kurzfassung: Das UP3 unterstützt das 24×7 Activity- und Herzfrequenz-Tracking. Neben Informationen zu gelaufenen Schritte, zurückgelegter Distanz, Schlafaktivitäten, verbrannten Kalorien ist auch eine intelligente Weckfunktion (Smart Alarm) vorhanden. Diese sorgt dafür, dass der Träger durch einen Vibrationsalarm zu einer optimalen Zeit geweckt wird.

Das Armband hat kein Display. Drei farbige LED sorgen dafür, dass der Träger auf dem Laufenden bleibt: orange für Aktivitäten, blau für Schlafaktivitäten sowie weiß für Benachrichtigungen. Die Akkulaufzeit liegt bei etwa 7 Tagen.

Das Jawbone UP3 kaufen kann man ab sofort auf Amazon über den Link unten.

Jawbone UP3 Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Zusammenfassung

Jawbone UP3 Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Zusammenfassung

shopping_am_logo_75x22

  • Multisport Unterstützung
  • Activity-Tracker
  • BIA bietet weitere Möglichkeiten
  • gute Fitness-Plattform (App+Web-Browser)
Amazon.de

Mio Alpha

Pulsarmband Mio Alpha
Mio Alpha (Quelle: Mio)

Mit der Markteinführung der Sport- und Pulsuhr ALPHA hat MIO den Markt für brustgurt- und fingersensorlose Pulsuhren aufgemischt. Dessen in Zusammenarbeit mit Philips entwickelte Technologie zur Ermittlung des Pulses gilt als sehr zuverlässig. Die Technologie ist eigentlich aus der Medizin bekannt und wurde von MIO/Philips in eine Sportuhr transferiert. Wie die Technologie funktioniert ist im ausführlichen Beitrag zur MIO LINK beschrieben. Die Technologie in der MIO ALPHA und der MIO LINK ist identisch. Braucht man kein Display auf der Uhr und wertet erfasste Daten sowieso auf einer App aus, kann man gleich zum Mio Link greifen (siehe oben). Dieser ist ist schmaler gebaut und bringt zusätzlich ANT+ mit.

Die Alpha ist eine einfach gehaltene und zu bedienende Pulsuhr. Die Pulswerte sind bei Tageslicht gut ablesbar. Zusammen mit Fitness-Apps wie Runtastic oder Endomondo, stehen dem Träger viele Funktionen beim pulsbasierten Training offen. Denn die Fitness-Apps ermöglichen es neben den Herzfrequenzdaten beispielsweise auch Geschwindigkeit, Distanz, Schritte und weitere Daten anzuzeigen.

Im folgenden Video wird veranschaulicht wie die MIO ALPHA mit Fitness-Apps gekoppelt werden kann:

Quelle: MIO Global

Pulsänderungen während Aktivitäten werden immer etwas verzögert dargestellt, was aber nicht stört, wenn man nicht auf sofortige Anzeige von Änderungen angewiesen ist. Das Gerät verfügt über visuelle Signale sowie über ein optionales akustisches Alarmsignal, welche dazu dienen, in der gewünschten Herzfrequenzzone zu bleiben. Eine integrierte LED übermittelt Hinweise über die aktuelle Herzfrequenzzone. Grün steht beispielsweise dafür, dass man sich in der richtigen Zone befindet. Rot zeigt an, dass man die Obergrenze überschritten hat. Rotes blinken zeigt an, dass die Herzfrequenz mehr als 10 Schläge pro Minute zu schnell ist. Blau zeigt an, dass die Intensität erhöht werden sollte, da man sich unterhalb der gewünschten Zone befindet.

Der Tragekomfort des Armband ist wie beim Link sehr gut. Der Hersteller gibt an, dass das Gerät die Pulsmessung während des Schwimmens unterstützt, was wir aber nicht getestet haben. Zahlreiche Nutzerberichte bestätigen jedoch, dass die Pulsuhr auch im Wasser den Puls erfasst, wenn sie fest am Handgelenk anliegt.

Mio Alpha Kompatibilität, Stand: 05.09.2014

Mio Alpha Kompatibilität, Stand: 05.09.2014

  • Apple Geräte (offizielle Angaben Mio)
    • iPhone: 4S und höher
    • iPad: 3rd Generation, 4th Generation, Air
    • iPad Mini: 1st Generation, 2nd Generation
    • iPod Touch: 5th Generation
  • Android (offizielle Angaben Mio)
    • HTC One (OS v4.3+), One M8
    • LG G2, G Pro2, G Flex, Vu3.0
    • Motorola Moto G, Moto X
    • Motorola Droid RAZR M, RAZR HD, RAZR Maxx HD
    • Motorola Droid Ultra, Maxx, Mini (OS v4.4+)
    • LGE Nexus 4, 5, 7
    • Samsung Galaxy S3, S3 Mini, S4, S4 Mini, S4 Active
    • Samsung Galaxy Note 2, Note 3, Note 10.1
    • Sony Xperia Z, Z1, Z1 Compact
    • Sony Xperia Tablet Z, Ultra, ZR, ZL
    • Sony Xperia SP, T, TX, V
    • Generell gilt: Smartphone mit Bluetooth Smart/BLE + Android 4.3 oder höher sowie App mit Bluetooth Smart Unterstützung.

Hinweis: Screenshots zur Mio Go App, siehe weiter oben Mio Link Pulsarmband.

Anwendungsszenarien MIO ALPHA

  • Kontinuierliche Erfassung der Pulsfrequenz mittels optoelektrischem Sensor in vielen Szenarien (Laufen, Rennen, Radfahren, Inlineskaten und vieles mehr) mit Anzeige von Zeit, genauem Puls und Trainings-Timer, Gesamttrainingszeit, durchschnittlicher Herzschritt, Zeit im Zielbereich
  • Einbindung von Bluetooth Smart-fähigen Fitness-Apps und Smartphones/Tablets

Mio Alpha Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Zusammenfassung

Mio Alpha Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Zusammenfassung

  • Kontinuierliche, EKG-genaue Pulsmessung
  • Kein Brustgurt: Pulsmessung ohne Zusatzgeräte
  • Gut ablesbares Display
  • Leicht zu bedienende Menüführung
  • Individuelles Training durch 5 einstellbare Pulsfrequenzzonen
  • visueller und akustischer Alarm
  • Nicht stör­anfäl­lig
  • Verbindung mit Fitness-Apps und Geräten
  • Training-Zusammenfassung auf dem Display
  • Stoppuhr und Uhrzeit
  • Lange Akkulaufzeit (8 – 10 Stunden durchgehende Pulsmessung)
  • Armband kann auch im Wasser getragen werden
Alpha auf Amazon.de

Pulsuhren ohne Brustgurt (mit GPS) oder Fingersensor für Fortgeschrittene

Adidas miCoach Smart Run

Die Adidas miCoach Smart Run ist seit November 2013 auf dem Markt und erweitert die Adidas miCoach Produktpalette um eine mit viel Potenzial ausgestattete Sport-Smartwatch. Die Adidas Smart Run ist mit einem optischen Pulsmesser ausgestattet und zwar mit der Technologie des Herstellers MIO (siehe oben). MIOs zuverlässige und ausgereifte optische Pulsmesser-Technologie wird in diesem Beitrag anhand des MIO LINK ausführlich erläutert. Ein Herzfrequenz-Brustgurt oder Fingersensor entfallen dadurch.

Leider tut sich Adidas mit dem Ausschöpfen des vorhandenen Potenzials etwas schwer, gerade, wenn es darum geht die aufgezeichneten Daten zu Drittanbieter-Apps/Software zu exportieren. Wichtige Funktionen werden aber per Software-Update nach und nach geliefert. Zum Beispiel wird der .GPX Export für Outdoor-Aktivitäten seit Januar 2014, der .TCX und .CSV Export seit Mai 2014 unterstützt. Der miCoach-Webservice von Adidas wird auch ständig verbessert und bietet eine Menge Funktionen, die auf die miCoach Smart Run übertragen werden können.

Videos zeigen mehr als tausend Worte. Nachfolgend ein Präsentationsvideo über die Adidas miCoach Smart Run, das ein paar Grundfunktionen zeigt:

Quelle: Adidas

Das sehr gut ablesbare, große und farbige Touch-Display (auch Wischgesten) ist auch programmierbar. Es lässt sich also auswählen, welche Daten angezeigt werden sollen. Das Display ist aufteilbar in 1 bis 4 gleich große Bereiche. So können beispielsweise Herzfrequenz, Distanz, Geschwindigkeit und Kalorien gleichzeitig anzeigt werden. Die Menüführung sowie die miCoach Software ist leicht bedienbar. Nach einer Einheit erstellt die Uhr eine Training-Zusammenfassung auf dem Display: zum Beispiel Dauer des Trainings, durchschnittlicher Puls
leicht zu bedienende miCoach-Software.

Als Schmankerl kann die Adidas Smart Run auch Musik (Dateiformate: MP3, AAC, Ogg, and Vorbis) direkt vom Gerät an Bluetooth Kopfhörer abspielen. Dies geht natürlich zu Lasten des Akkus, der dann schneller verbraucht wird, hebt die GPS-Laufuhr aber auch von anderen hier vorgestellten Geräten ab.

Anwendungsszenarien Adidas miCoach Smart Run

  • Kontinuierliche Erfassung der Pulsfrequenz mittels optoelektrischem Sensor in vielen Szenarien (Laufen, Radfahren, Inlineskaten und vieles mehr) mit Anzeige von Zeit, genauem Puls und Trainings-Timer, Gesamttrainingszeit und vielem mehr
  • Joggen, Laufen, Rennen, Radfahren
  • Individualisierung und Programmierung der auf dem Display anzuzeigenden Daten
  • Einbindung von Bluetooth Smart-fähigen Sport-Sensoren (zum Beispiel Laufsensoren)
  • Planen und Verfolgen von Trainingsplänen über adidas miCoach

Adidas miCoach Smart Run Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Ausprobieren, Zusammenfassung

Adidas miCoach Smart Run Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Ausprobieren, Zusammenfassung


Adidas miCoach Smart Run auf Amazon.de
shopping_am_logo_75x22

  • Kontinuierliche, EKG-genaue Pulsmessung
  • Pulsmessung ohne Brustgurt/Zusatzgeräte
  • GPS-Empfänger
  • Sehr gut ablesbares, großes, farbiges und programmierbares Touch-Display
  • Leicht zu bedienende miCoach-Software, Menü
  • Gutes, anpassbares Armband (auch für kleinere Handgelenke geeignet)
  • Individuelles Training durch 5 einstellbare Pulsfrequenzzonen
  • visueller und akustischer Alarm
  • Intervalltraining
  • Nicht stör­anfäl­lig
  • Abspielen von Musik (MP3, AAC, Ogg, and Vorbis)
  • Training-Zusammenfassung auf dem Display
Amazon.de

Epson Runsense SF-810

Epson_Runsense_SF-810
Epson Runsense SF-810 (Quelle: Epson)

Die Epson Runsense SF-810 ist Epsons Top-Produkt in der Runsense-Reihe. Während die Modelle SF-310, SF-510 und SF-710 mit einem optionalen HR-Brustgurt (Bluetooth Smart) erweitert werden können, ist in der für das Laufen spezialisierten SF-810 ein optischer Pulssensor integriert. Epsons zuverlässigen und präzisen optischen Pulssensor stellten wir bereits im Epson Pulsense PS-500 Test vor.

Wie in Epsons Pulsarmband-Reihe Pulsense gelingt es Epson die SF-810 mit einer sehr guten Akkulaufzeit auszustatten. Bei normaler Nutzung (ohne GPS, ohne Pulssensor) hält die Laufuhr etwa 20 Tage durch. Nutzt man den Pulssensor durchgehend, gelingen dem Gerät etwa 40 Stunden. Kombiniert man GPS und Pulssensor, muss die Uhr nach etwa 20 Stunden an das Ladegerät angeschlossen werden.

Auch der interne Speicher sticht aus der Menge der hier vorgestellten Geräte heraus. Dieser hat Platz für 400 Runden oder eine max. Gesamtentfernungszeit von 70 Stunden. Nach den 70 Stunden werden die Daten in chronologischer Reihenfolge überschrieben. Der Speicher reicht also in der Regel aus, so dass Laufeinheiten auch absolviert werden können, wenn das Smartphone nicht dabei ist. Die ermittelten Daten werden dann nach der Einheit via Smartphone (Run Connect App für Android und iOS) oder via USB am PC mit dem Runsense View Fitness-Portal synchronisiert.

Mit Hilfe 4 gut dimensionierter Knöpfe (ähnlich wie bei Suunto Ambit Sportuhren) wird durch das Menü navigiert. Zusätzlich unterstützt das Display der Epson SF-810 Tipp-Gesten (Tap Funktion). Die Tipp-Gesten werden beispielsweise dafür eingesetzt, um durch vier programmierbare Bildschirme mit Echtzeitdaten navigieren zu können. Außerdem können durch Tippen die Hintergrundbeleuchtung für die Zeitdauer von 10 Sekunden eingeschaltet oder Runden markiert werden. Die erwähnten Bildschirme können so programmiert werden, dass bis zu drei Messungen pro Bildschirm angezeigt werden.

Die Sportuhr ist seit November 2014 in schwarz oder violett verfügbar: Preise und weitere Informationen bei Amazon: Epson SF-810.

Epson Runsense SF-810 Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Ausprobieren, Zusammenfassung

Epson Runsense SF-810 Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Ausprobieren, Zusammenfassung

  • Kontinuierliche und EKG-genaue Pulsmessung
  • Pulsmessung ohne Brustgurt/Zusatzgeräte
  • GPS-Empfänger
  • Sehr gut ablesbares, großes und programmierbares Display
  • Schrittsensor, Schrittfrequenz und Schrittlänge, Lauftechnik
  • Trainingsintervalle
  • Sehr gute Akkulaufzeiten
  • Erfahrener Hardware-Hersteller
  • Nicht stör­anfäl­lig
  • Training-Zusammenfassung auf dem Display
Amazon.de

TomTom Runner Cardio und TomTom Multi-Sport Cardio

Im April 2014 stieg auch der Hersteller TomTom in diesem neuen Markt ein und brachte zwei neue Versionen seiner beliebten Laufuhr TomTom Runner und Multisportuhr TomTom Multi-Sport auf den Markt. Die TomTom Multi-Sport zielt auf Triatheleten ab, da Sie Echtzeitdaten für die Sportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen unterstützt. Die zwei ursprünglichen Modelle wurden je mit einem optischen Pulsmesser erweitert und zwar mit der Technologie des Herstellers MIO (siehe oben). MIOs zuverlässige und ausgereifte optische Pulsmesser-Technologie wird in diesem Beitrag anhand des MIO LINK ausführlich erläutert.

Nachfolgend ein Übersichtsvideo über die TomTom Cardio-Modelle (ohne Brustgurt):

Quelle: TomTom

Die Uhren werden mit Hilfe einer 1-Knopf-Steuerung (eine Art Joystick) unterhalb des Displays bedient. Das Durchhangeln durch die Menüs ist sehr intuititv und wegen des großen, hochauflösenden und kontrastreichen Displays übersichtlich gestaltet. Das Display lässt sich auch einfach herausnehmen und in ein anderes TomTom Armband stecken. Die Armbänder gibt es in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Größen. Man kann auch zwischen einer schmalen und breiten Ausführung wählen.

Den individuell konfigurierbaren Trainingsziele können Intensitäts-/Herzfrequenzbereiche zugewiesen werden. Je nach Trainingsziel wählt man aus folgenden Bereichen eins aus:

  1. Einfach: Training bei lockerem Tempo, meist fürs Warm-up und während der Cool-down-Phase.
  2. Fitness: Training bei moderatem Tempo,gut  zur Gewichtsreduktion.
  3. Ausdauer: Training bei moderatem bis hohem Tempo, dient der Verbesserung der Lungen- und Herzfunktion.
  4. Geschwindigkeit: Training bei hohem Tempo zur Verbesserung der Geschwindigkeit und Fitness.
  5. Sprint: wird meist als Teil des Intervalltrainings verwendet.

In Echtzeit kann man sich auf dem Runner-Modell auf einen Blick Informationen zu Distanz, Zeit, Tempo, Geschwindigkeit und verbrannten Kalorien während eines Laufs auf dem großen Display anzeigen lassen. Sehr nett ist das Feature gegen sich selbst anzutreten. Dabei ist es möglich in der aktuellen Laufaktivität gegen die eigene Bestzeit oder gegen Zeiten aus der letzten Laufaktivität anzutreten.

Das Intervalltraining wird ebenfalls unterstützt. So kann man Intervalle definieren, die Warm-Ups, intensive Einheiten und Cool-Down-Phasen beinhalten. Diese können sich beliebig oft wiederholen und feste Zeiten und Distanzen beinhalten.

TomTom Fahrradhalterung
TomTom Bluetooth Smart Geschwindigkeits- und Kadenzsensor
Geschwindigkeits- und Kadenzsensor

Beim Multi-Sport-Modell können noch Daten aus Schwimm- und Radaktivitäten angezeigt werden. Der integrierte Schwimmsensor unterstützt Indoor- und Outdoor-Pools und liefert Daten zu Effizienz, Schwimmzüge, Schwimmstil, Bahnen, Distanz und Geschwindigkeit. Für Radfahrer kann eine Radhalterung erworben werden, in die das Gehäuse der TomTom sehr schnell befestigt werden kann. Das Gehäuse lässt sich sehr einfach aus das Armband herausnehmen. Für Radfahrer ist ebenfalls ein TomTom Bluetooth Smart Geschwindigkeits- und Kadenzsensor erhältlich.

Bei diesen TomTom GPS-Sportuhren ist auch besonders hervorzuheben, dass Aktivitätsdaten nicht nur zu den TomTom-eigenen Apps und Werbservices exportiert werden können, sondern auch zu beliebten Drittanbietern. Die TomToms sind nämlich Multiplattform-fähig. So ist es möglich die Daten automatisiert mit MapMyFitness, Runkeeper oder Strava zu synchronisieren und dort Fortschritte und Ziele weiterzuverfolgen.

Anwendungsszenarien TomTom Runner/Multi-Sport Cardio

  • Kontinuierliche Erfassung der Pulsfrequenz mittels optoelektrischem Sensor in vielen Szenarien (Laufen, Radfahren, Inlineskaten und vieles mehr) mit Anzeige von Zeit, genauem Puls und Trainings-Timer, Gesamttrainingszeit, durchschnittlicher Herzschritt, Zeit im Zielbereich und vielem mehr
  • Joggen, Laufen, Rennen, Radfahren und Schwimmen
  • Wettkampf
  • Intervalltraining
  • Individualisierung und Programmierung der auf dem Display anzuzeigenden Daten
  • Einbindung von Bluetooth Smart-fähigen Fitness-Apps, Smartphones/Tablets und Sport-Sensoren

TomTom Runner/Multisport Cardio Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Zusammenfassung

TomTom Runner/Multisport Cardio Erfahrungsberichte, Bewertungen, Kaufen*, Zusammenfassung

TomTom Runner Cardio

  • Kontinuierliche und EKG-genaue Pulsmessung
  • Kein Brustgurt: Pulsmessung ohne Zusatzgeräte
  • (Quick-) GPS und GLONASS
  • Gut ablesbares, großes, programmierbares Display
  • Leicht zu bedienende Menüführung
  • Individuelles Training durch 5 einstellbare Pulsfrequenzzonen
  • visueller und akustischer Alarm
  • Intervalltraining
  • Nicht stör­anfäl­lig
  • Verbindung mit Fitness-Apps und Geräten
  • Hervorragende Daten-Export-Möglichkeiten
  • Training-Zusammenfassung auf dem Display
  • Gute Akkulaufzeit
  • Leichtes, angenehmes und austauschbares Armband
Amazon.de

Bei TomTom Multi-Sport Cardio zusätzlich

  • Echtzeitinformationen zu Radeinheiten
  • Echtzeitinformationen zu Schwimmeinheiten durch integrierten Schwimmsensor
Amazon.de

Vergleichstabelle optoelektrischer Pulsuhren, Pulsarmbänder

In der Vergleichs-Tabelle finden Sie die wichtigsten Daten und Fakten der hier vorgestellten Geräte. Außerdem sind dort auch Geräte aus anderen Jahren hinterlegt:

  • Unter anderem mit: Garmin Forerunner 225 vs Fitbit Surge vs Fitbit Charge HR vs Sony Smartband 2 vs Mio Link vs Scosche RHYTHM+ vs Adidas Fit Smart vs Epson PS-100 vs Epson PS-500 vs Mio Alpha vs TomTom Runner/Multisport Cardio vs Adidas Smart Run.

Zwecks besserer Übersicht ist die Tabelle auf einer eigenen Seite platziert:

Vergleichstabelle

Aussicht

Wie man sieht, steigt die Zahl der Produkte für Pulsuhren, die auch ohne Brustgurt oder Fingersensor zuverlässig den Puls ermitteln können.

Hinweis: Übersichtshalber ist diese Ratgeber-Reihe nach Erscheinungsjahr der Geräte gegliedert. Hier wurde Pulsuhren/Pulsarmbänder aus dem Jahr 2014 vorgestellt.

Produkte aus anderen Jahren finden Sie auf unserer Jahresüberblick-Seite für optische Pulsgeräte:

Pulsuhren ohne Brustgurt/Pulsarmbänder Übersicht

 

8 Kommentare

  1. Aufpassen!
    Die derzeit in den Shops verfügbaren Tom Tom Runner Cardio und Tom Tom Multi-Sport Cardio sind noch MIT Brustgurt. Die TomTom Uhren OHNE Brustgurt kann man derzeit erst vorbestellen!

    • Haben Sie dafür einen Link? Bei Amazon zum Beispiel kann mit sie OHNE Brustgurt kaufen. Laut den dortigen Käufer-Kommentaren ist das Cardio-Modell auch schon bei dem ein oder anderen glücklichen Käufer angekommen und die Pulsmessung funktioniert tadellos…

      • Sehe ich auch so, auch auf der tomtom Seite werden die cardio-Modelle als sofort lieferbar angegeben. Toller Artikel übrigens…

  2. Soweit ich das verstanden habe, messen diese Armbänder den peripheren Puls am Handgelenk.
    Ein EKG misst jedoch die Herzfrequenz, also die Herzerregung und nicht den Puls. Der Puls und die Herzfrequenz sind nicht gleichzusetzen. Mir ist deswegen nicht klar, wie man mit einem solchen Gerät EKG-genau den Puls bestimmen kann. Diese Aussage macht, meines Erachtens, keinen Sinn. Zum Beispiel kann jemand mit einer Herzrhthmusstörung eine Herzfrequenz haben, die komplett vom Puls abweicht. Wäre dankbar, wenn mich da jemand aufklären könnte.