Im Test: Huawei Band 2 Pro
Huawei Band 2 Pro
Startseite » Test » Fitness-Armband » Test Huawei Band 2 Pro – Pulsmesser & GPS zum kleinen Preis

Test Huawei Band 2 Pro – Pulsmesser & GPS zum kleinen Preis

Im Huawei Band 2 Pro Test nehmen wir das Fitness-Armband des chinesischen Herstellers genauer unter die Lupe. Da uns das Wearable nun schon mehrere Tage vor Ort vorliegt, folgen vorab die ersten Eindrücke und Bilder. Mit einem UVP-Preis von 99 Euro ist das sportliche Gadget besonders attraktiv und liegt preislich deutlich unter vergleichbare Tracker.

TIPP: Dieser Tracker ist bereits im Handel erhältlich, etwa hier: Produktseite

Band 2 Pro Testbericht Changelog

  • 01.09.2017: Vorabinfos und erste Eindrücke.
  • 02.09.2017: Laufen, GPS- und Pulsgenauigkeit
  • 19.09.2017: Fazit

Das Band 2 Pro wird für den Testbericht vorbereitet:

Huawei Band 2 Pro
Huawei Band 2 Pro

Die Konkurrenz

Dies sind derzeit die aus unserer Sicht stärksten Konkurrenten des Huawei Band 2 Pro im direkten Vergleich. Diesen muss sich der Tracker im folgenden Test stellen:

Modell
Garmin Vivosmart HR+
Fitbit Charge 2
Polar A370
Huawei Band 2 Pro
Bild
Garmin Vivosmart HR+
Fitbit Charge 2 Schritte (Quelle: Fitbit)
Polar A360 (Quelle: Polar Electro)
Huawei Band 2 Pro (Bild: Huawei)
Verfügbarkeit
2016 (Mai)
2016 (März)
2017 (Juni)
2017 (Sept.) 
Akku (bis zu)
5 Tage
GPS: 8 Std.
5 Tage
12 Tage
(24×7 Activity Tracking
+ 1 Std. Training pro Tag)
21 Tage
GPS: 3,5 h
Activity-Tracker
Ja
Ja
Ja
Ja
Wasserdicht
Ja
5 ATM (Schwimmen möglich)
Schweiß-, regen- und spritzwasser-dicht
Ja
WR30 (30 Meter) (Schwimmen möglich)
Ja
5 ATM (Schwimmen möglich)
24/7 Pulsmessung
Ja
Ja
Ja
Ja
GPS-Tracking
Ja
Ja
via Smartphone
Ja
via Smartphone
Ja
Geschwindigkeit
Ja
Ja
Ja
Ja
Rundenzählung
Ja
Ja
Ja
Ja
Alarm bei Verlassen der HR-Zone
Visuell
Vibration
Visuell
Visuell
Vibration
Visuell
Vibration bei Überschreiten von HR-Max.
Smartphone Notif.
Ja
Ja
Ja
Ja
Kompatibilität
   
   
  
  
Stärken
  • HR-Broadcast
  • Leichte Bedienung
  • Wetter-Vorhersage
  • Ruhepuls-Feature
  • Cardio-Fitnessniveau
  • Alltag aktiver gestalten
  • Ruhepuls-Feature
  • Tragekomfort
  • Style anpassbar
  • Sehr gutes farbiges Display
  • Touch- und Wischgesten
  • Hilfreiche Tipps zur Zielerreichung
  • Alltag aktiver gestalten
  • Trainingsplattform Polar Flow
  • Akkulaufzeit
  • Lauftrainer
  • Ruhepuls-Feature
  • Touch- und Wischgesten
  • Atemübungen
  • Alltag aktiver gestalten
  • Akkulaufzeit
Preise ab / Bewertungen
(zwischenzeitl. Preisänderungen möglich)
Garmin Vivosmart HR+

UVP: EUR 199,99 €

Neu: EUR 105,00

Gebr.: EUR 89,99

inkl. MwSt.

3.2 von 5 Sternen (3.2 / 5)
bei 342 Stimmen
Alle Bewertungen anzeigen

Fitbit Charge 2

UVP: EUR 159,99 €

Neu: EUR 125,99

Gebr.: EUR 125,99

inkl. MwSt.

3.8 von 5 Sternen (3.8 / 5)
bei 1143 Stimmen
Alle Bewertungen anzeigen

Polar A370

UVP: EUR 199,95 €

Neu: EUR 184,24

Gebr.: EUR 154,13

inkl. MwSt.

3.4 von 5 Sternen (3.4 / 5)
bei 46 Stimmen
Alle Bewertungen anzeigen

Huawei Band 2 Pro

UVP: EUR 99,99 €

Neu: EUR 84,96

Gebr.: EUR 84,96

inkl. MwSt.

3.1 von 5 Sternen (3.1 / 5)
bei 9 Stimmen
Alle Bewertungen anzeigen

Anbieter
amazon_de

Huawei Band 2 Pro

Nach dem Huawei Talkband B2, das eher eine Mischung aus Bluetooth Headset und Tracker verkörpert, ist das Band 2 Pro der zweiter Tracker von Huawei. Das Band 2 Pro ist ist jedoch deutlich sportlicher und für sportliche Aktivitäten geeigneter. Wie andere Hersteller auch, versucht auch Huawei augenscheinlich das Fitnessumfeld für sich zu gewinnen. Das erkennt man auch daran, weil Huawei vor kurzem mit der Watch 2 (Link zu unserem Test am Ende des Artikels) eine Android Wear Smartwatch für Sportler in den Handel brachte.

Das Huawei Band 2 Pro bringt folgende Highlights mit:

  • Integrierter Pulssensor: misst im Sportmodus sekündlich, im Tagesmodus alle 30 Minuten
  • Activity-Tracker: zeichnet 24/7 Schritte, Distanzen, Kalorienverbrauch auf und trackt den Schlaf automatisch
  • Wasserdicht bis 5 ATM: hält einem Wasserdruck bis 5 ATM stand
  • Sportmodus und GPS-Empfänger: hält beispielsweise Laufstrecken fest und zeichnet Geschwindigkeit, Bewegung und Distanz auf
  • Fitness-Coach: trackt Herzfrequenz, Tempo, Bewegungsabstand, Geschwindigkeit und Richtung und ermöglicht die Erstellung individueller Trainings-Pläne
  • Laufalgorithmus von FIRSTBEAT: analysiert den Laufstil und bietet ein maßgeschneidertes Training, um Ausdauer und Strecken zu erhöhen, sowie den VO2Max zu berechnen.
  • Atmungs-Coach
  • Diverse Smartphone-Benachrichtigungen
  • Weiches und bequemes Kunststoffarmband

Huawei Band 2 Pro im Test: Äußeres

Das Band 2 Pro sieht dem derzeitigen Top-Armband Fitbit Charge 2 ähnlich, außer dass das Band 2 Pro keine seitliche Taste besitzt. Dafür ist es in Breite und Höhe etwa 2 Millimeter schlanker und deshalb optisch etwas eleganter. Mit seinen 21 Gramm ist es zudem sehr leicht.

Im Allgemeinen ist das Wearable gut verarbeitet. Das gilt für das Gehäuse samt Display als auch für das Silikonarmband.

Huawei Band 2 Pro Verschluss
Huawei Band 2 Pro Verschluss

Das Silikonarmband macht einen angenehmen Eindruck, denn es ist weich und anschmiegsam. Das Tragegefühl ist sehr gut. Leider lässt es sich nicht gegen ein anderes austauschen.

Der Verschluss ist typisch für viele Fitness-Armbänder und ist wegen seiner doppelten Absicherung sicher genug für sportliche Aktivitäten. Ein Verschluss wie bei einer klassischen Uhr, wie es etwa das Polar beim seinem A370 Armband umsetzt, wäre vielleicht die bessere Wahl, weil es etwas einfacher in der Handhabung ist.

Huawei Band 2 Pro vs Polar A370
Huawei Band 2 Pro vs Polar A370

Wie das Charge 2 fällt auch das Polar A370 größer aus, wie auf dem folgenden Bild gut zu erkennen ist:

Huawei Band 2 Pro vs Polar A370
Huawei Band 2 Pro vs Polar A370

Obwohl das Band 2 Pro im Vergleich zu vergleichbaren Trackern kleiner ausfällt, enthält es mehr Technik (wie den GPS-Empfänger). Außerdem hält der Akku deutlich länger (bis zu 21 Tage), bevor er wieder aufgeladen werden muss.

Das Display des Band 2 Pro ist mit dem des Charge 2 vergleichbar, kommt aber wie auch das Charge 2 etwa bei der Leuchtkraft nicht ganz an der des Polar A370 heran. In schattigeren Umgebungen ist das Display gut, bei direkter Sonneneinstrahlung schwer ablesbar. Im Gegenzug erhält man aber eine längere Akkulaufzeit und muss weniger zum Ladegerät greifen.

Den Pulssensor untersuchen wir demnächst in einigen Sport- oder Laufeinheiten und vergleichen dessen Messungen gegen einen Herzfrequenz-Brustgurt:

Huawei Band 2 Pulssensor
Huawei Band 2 Pulssensor

Bedienung und App

Die Bedienung erfolgt gänzlich über Tipp- und Wischgesten. Um eine Aktivität zu starten lässt man den Finger etwas länger auf dem Display. Die Bedienungsaktionen werden in unserem Huawei Band 2 Pro Test zuverlässig ausgeführt. Das Display ist in der Voreinstellung deaktiviert und kann über typische Handbewegungen oder über das Display aktiviert werden.

Auf dem Tracker selbst kann nichts eingestellt werden. Alle Einstellungen lassen sich bequem über die Huawei Wear App vornehmen, in der auch weitere mobile Huawei Geräte verwaltet werden können.

Für die Fitness- und Aktivitätsdaten kommt die Huawei Health App zum Einsatz, die zusätzlich installiert werden muss:

Die Huawei Health App finden wir gelungen, weil sie übersichtlich ist und jede Menge Gesundheitstipps enthält. Insbesondere im Abschnitt für die Schlafaktivitäten.

Etwas ungewöhnlich ist der Weg des Herstellers zwei Apps für den Tracker anzubieten. Eine für die Trackereinstellungen und eine für die Fitnessdaten. Das sorgt vielleicht für eine klare Funktionstrennung und einfachere Weiterentwicklung der Apps, aber letztlich ist es komfortabler alle Funktionen in einer App zu haben.

Sportaktivitäten

In unserem Test nehmen wir das Huawei Band 2 Pro exemplarisch zum Laufen mit. Auf dem Tracker selbst kann noch Radfahren sowie Schwimmen ausgewählt werden. Für Läufer stehen Laufprogramme zur Verfügung, die in der Health App geplant werden. Dadurch, dass Huawei Firstbeat-Features im Tracker anbietet, stehen nach dem Sport auch fortschrittlichere Aussagen über Trainingsbelastung sowie Vorschläge zur Erholungsdauer zur Verfügung. Firtsbeat ist ein Spezialist für Herzfrequenzanalysen, der sich in Trackern von beispielsweise Garmin, Samsung, Suunto oder auch Sony wiederfindet.

Über den integrierten GPS-Empfänger werden etwa beim Laufen Geschwindigkeit, Distanz als auch die zurückgelegte Strecke aufgezeichnet.

Laufen

Für den Anfang gehen wir eine runde Joggen. Huawei hat beim Band 2 Pro speziell an Läufer gedacht, denn es lassen sich in der Health App Laufprogramme planen und über die App selbst starten. Daraufhin wird auch eine Laufaktivität auf dem Tracker gestartet. In den vordefinierten Laufprogrammen finden sich beispielsweise 5 km-, 10 km-, Halbmarathon- oder Marathon-Läufe, auf die man sich über das Programm über mehrere Wochen vorbereiten kann. Alternativ kann man auch selbst einen Trainingsplan definieren.

So fällt das Laufprogramm dann aus (Auszug):

Wer die Laufprogramme nicht nutzen möchte, startet eine Laufeinheit einfach auf dem Tracker selbst. Daraufhin wird zunächst nach einem GPS-Signal gesucht, was in unserem Lauf gute 16 Sekunden gedauert hat. Das ist ein guter Wert. Während des Laufens vibriert der Tracker, wenn der individuell maximale Puls erkannt wird. Das sollte man zum Anlass nehmen, um einen Gang runterzuschalten.

Nach dem Laufen werden alle erfassten Daten übersichtlich in der Health App dargestellt:

Puls- & GPS-Genauigkeit

Während des Band 2 Pro Tests war die Polar M430 sowie ein mit der M430 gekoppelter Polar H10 Brustgurt dabei. Von beiden Geräten wissen wir, dass sie genau genug messen. Die M430 für GPS-Strecken, der H10 für die Herzfrequenz. Dadurch können wir gegenmessen, ob der Band 2 Pro Pulssensor den Puls genau misst. Leider finden wir keine Option, um die Daten aus der Huawei Health App zu exportieren. Deswegen können wir die Messung nur rein optisch sowie über Durchschnitts- um Maximalwerte auswerten.

So sieht die Messung des Polar HR-Brustgurts aus:

Polar H10 HR-Brustgurt
Polar H10 HR-Brustgurt

Zum Ende des Laufs wurden noch Sprints hingelegt, um die Reaktionsfreudigkeit des Band 2 Pro Pulssensors zu beobachten. Deshalb fällt die Messung zum Schluss hin etwas kurviger aus. Da wir die Werte aber nicht übereinander legen können, lässt sich nur schwer ableiten, wie genau die Messung des Band 2 Pro ist. Einzig der gut spürbare Vibrationsalarm während der Sprints war ein Hinweis darauf, dass das Band 2 Pro eine gute Messung erzielt und man seine maximale Herzfrequenz erreicht hat.

Nachfolgend noch die Maximal- und Durchschnittswerte im Vergleich:

  • Huawei Band 2 Pro Pulswerte
    • Durchschnitt: 165 S/min
    • Max.: 186
  • Polar H10 HR-Brustgurt HR-Werte
    • Durchschnitt: 170 S/min
    • Max.: 190

Die GPS-Genauigkeit würden wir als mittelmäßig bis gut bezeichnen, weil das Wearable die Strecke teils gut, teils weniger gut aufzeichnet:

In Endergebnis schlägt sich das Band 2 Pro erstaunlich gut, denn es liefert im Vergleich zur Polar M430 ähnliche Resultate:

  • Huawei Band 2 Pro
    • Durchschnittstempo: 07:07 min/km
    • Distanz: 4,20 km
  • Polar M430:
    • Durchschnittstempo: 07:06 min/km
    • Distanz: 4,18 km

Wie lassen sich die 21 Tage Akkulaufzeit erreichen?

Huawei wirbt mit außergewöhnlichen 21 Tage Akkulaufzeit. Kaum ein anderes Fitness-Armband erreicht diese Akkulaufzeit. In der Regel sind es bei vergleichbaren Trackern zwischen 4 und 8 Tage. Die 21 Tage beim Huawei Band 2 Pro können laut Hersteller in etwa wie folgt erreicht werden:

  • Automatische 24/7 Pulsmessung deaktivieren
  • Pro Woche etwa zwei Workouts je 30 Minuten
  • Etwa 50 Smartphone Benachrichtigungen pro Tag
  • 5 Eingehende Nachrichten pro Tag
  • Alarmfunktion höchstens 3 mal am Tag aktiv

Huawei Band 2 Pro: Preis & Kaufen

Wer sich für das preislich interessante Band 2 Pro interessiert, kann ab sofort im Handel (UVP-Preis: 99 Euro) zuschlagen. Beispielsweise hier:

Huawei Band 2 Pro Test – Fazit

Unser ausführlicher Huawei Band 2 Pro Test hat Ihnen hoffentlich gefallen. Wir hatten nun etwas Zeit, um einige Band 2 Pro Erfahrungen sammeln zu können und ein Gefühl über seine Qualitäten zu erhalten.

Nicht so gut gefallen hat uns vor allem das teils schwer ablesbare Display sowie die App-Rahmenbedingungen, die das Nutzen aller Features des Trackers erst ermöglichen.

Besonders gut gefallen haben uns auf der anderen Seite die gute Akkulaufzeit sowie die Möglichkeit den Puls als auch die GPS-Strecke während Workouts aufzuzeichnen, obwohl der Tracker vergleichsweise klein ausfällt. Außerdem muss für solch eine Ausstattung der fast unschlagbare Preis genannt werden. Da kann die Konkurrenz nicht mithalten.

Wer allerdings nicht auf präzisere Fitnesswerte und GPS-Aufzeichnungen verzichten kann, sollte sich in der nächsten Preiskategorie (ab ca. 100 Euro aufwärts) umschauen und bei Bedarf einen HR-Brustgurt einsetzen.

Nicht sicher, ob dies der richtige Tracker für Sie ist? Unser Fitness-Armband Test und Vergleich gibt rat, stellt die Geräte gegenüber und hilft bei der Auswahl.

Tests und Berichte zum Weiterlesen:

Sonstige in diesem Testbericht eingesetzte Geräte:

Hinweis: Dieses Gerät wurde uns für eine 2-wöchige Testphase freundlicherweise vom Hersteller selbst zur Verfügung gestellt.

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

TIPPs zu Bestsellern, Geschenkideen, aktuellen Cyber-Deals

Fitness-Tracker & Sportuhren Bestseller

Die Fitness-Tracker und Sportuhren-Bestseller-Liste auf Amazon.de kann oft dabei helfen, sich Ideen für ein passendes Gerät zu holen. Vertreten sind auch bekannte und beliebte Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom:

TIPP: Warehouse Deals

Ein Blick in die günstigen Warehouse-Deals (retournierte/geöffnete Ware) lohnt sich sehr oft. Denn so kommt man zu deutlich besseren Preisen an seinen Wunsch-Tracker. Geräte der großen und beliebten Hersteller wie Fitbit, Garmin, Polar oder TomTom sind meistens dabei:

Besuchen Sie unsere Wearables- & Fitness-Tracker Deals-Seite und sparen Sie bares Geld!

7 Kommentare

  1. Hallo Fitnessmodern-Team,
    zunächst einmal: überragender Artikel! Dank diesem habe ich mich entschlossen ebenfalls das Band 2 Pro zu kaufen (Fitbit kam für mich leider nicht in Frage, weil ich ein Huawei P9 Lite habe und es hier Kopplungsschwierigkeiten) und bin bisher zufrieden. Mir ist nur aufgefallen, dass mir die Anzeige fürs VO2 Max fehlt. Bekomme ich die erst, wenn ich Trainingspläne erstelle oder häufiger Laufen gehe? Oder nur, wenn ich mit GPS-Laufe? Wisst ihr Rat?
    Vielen Dank im Voraus

    • Hallo & Danke!
      In unserem Test war der VO2 Max von Anfang an sichtbar, auch ohne Trainingsplan. Da das Band 2 Pro einen Laufalgorithmus von Firstbeat einsetzt, müssen zwei Dinge gegeben sein, damit der VO2 Max Wert berechnet wird: Herzfrequenz (aktiver Pulssensor) + Geschwindigkeit (sprich GPS-Empfang). Achten Sie also vor dem Laufbeginn im Laufmodus darauf, dass der Tracker ein GPS-Signal gefunden hat. Wir hoffen, dass das hilft…

      • Hallo Fitness Modern,

        vielen Dank für die schnelle Antwort! Mittlerweile habe ich es selbst herausgefunden und ich möchte euch leicht widersprechen. GPS-Empfang ist nicht nötig.
        Wie sich herausstellte, reichen wohl 10 Minuten Laufen für die Messung nicht (Das ist immer mein Aufwärmprogramm vor den Animationen im Fitness-Studio). Sobald ich dann meinen Trainingslauf von 30 Minuten absolviert habe (klingt jetzt nicht so viel, aber ich bin kein sportlicher Mensch) hat das Band den Wert auch ohne GPS auf dem Laufband angezeigt.

        Trotzdem Vielen Dank.
        VG,
        Sebastian

        • Danke für diese Information. Das ist interessant. Um das Funktionsprinzip zu verstehen, haben wir bei Firstbeat nachgefragt. Vermutlich werden statt der GPS- die Beschleunigungssensor-Daten zur Hand genommen, die ebenfalls Geschwindigkeits-/Distanzdaten liefern. Aber warten wir die Antwort ab…

        • Wir haben nun eine Antwort des Firstbeat-Supports, der zur zuverlässigen VO2max-Berechnung empfiehlt GPS auf jeden Fall zu aktivieren: „Für die Berechnung des VO2max werden Informationen zur HF und zur Geschwindigkeit (GPS/Acc.) verwendet. Das bedeutet, der GPS-Empfänger muss ebenso wie der HF-Sensor aktiviert sein, um einen zuverlässigen Wert zu bekommen. Daten ohne oder mit unzuverlässigen GPS bzw. HR-Daten, werden normalerweise durch den Algorithmus herausgefiltert. Sollte er trotz ausgeschaltetem GPS-Sensor einen Wert beim VO2max erhalten, ist dieser mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zuverlässig.“

          • Hallo Fitness Modern,

            vielen Dank für die Mühen und das Aufklären! Dann sollte ich wohl mein Ausdauer-Training nach draußen verlegen. Ein aktiviertes GPS auf einem Laufband bringt recht wenig.

            Nochmals vielen Dank!

  2. Guten Tag,

    danke für die ausführliche Tests.

    Könnten Sie mir vielleicht Ihre Meinung bezüglich Huawei Band 2 Pro und Garmin Vivosmart 3 sagen. Welcher Armband spricht Sie besser an und warum?

    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Auch möglich: Abo ohne Kommentar (auch wenn Du hier nicht kommentierst, kannst Du Dich auf dem Laufenden halten)