Startseite » Test » Fitness-Tracker » Review Fitbit Versa – Unterstützt insbesondere Frauen

Review Fitbit Versa – Unterstützt insbesondere Frauen

Mit der Fitbit Versa stellt der Wearable Hersteller einen weiteren Fitness Tracker vor. Und nein, er ist nicht nur für Frauen geeignet, sondern bringt zusätzlich Funktionen mit, die Frauen das Leben leichter machen. Warum, sehen wir gleich.

Auf Verfügbarkeit prüfen 

Fitbit Versa (Bild: Fitbit)
Fitbit Versa (Bild: Fitbit)

Fitbit Versa vs Ionic

Die Fitbit Versa soll neben Fitbits Top-Modell Ionic (unser Fitbit Ionic Test) angeboten werden, aber preislich erschwinglicher sein. Das Design hält sich im Vergleich zur Ionic ein Ticken zurück, so dass die Versa ein vermutlich größeres Publikum ansprechen wird.

Der nicht immer beliebte kantige Look der Ionic weicht also einem etwas weicherem und runderem Design. Außerdem ist die Versa im Vergleich zur Ionic kleiner und leichter. Es scheint ein bisschen, als hätte sich Fitbit nach der Pebble Übernahme ein wenig von dem Design der Pebble Time inspirieren lassen.

Vor der Ionic muss sich die Versa nicht verstecken. Zu den Features der Gesundheits-Smartwatch gehören:

  • Gehäuse aus anodisiertem Aluminium
  • Wasserresistent bis zu 50 Metern Tiefe laut Hersteller. Leider keine genaueren Angaben seitens Herstellers verfügbar. Gemeint ist vermutlich 50 Meter Prüfdruck. Damit sollte man im Schwimmbad schwimmen gehen können. Die Uhr bietet auch einen Schwimm-Tracking-Modus.
  • 24/7 Pulsmessung über das Handgelenk, auch Ruhepulsmessung
  • über 15 Exercise-Modi, Cardio Fitness Level, Schwimmtracker
  • Fitbit OS 2.0
  • Connected GPS: GPS des Smartphones nutzen
  • Smartphone-Benachrichtigungen, Kalenderfunktion, Verbindung zur Community, zu WhatsApp und Facebook Messenger
  • Musik lokal abspeichern und offline wiedergeben (etwa 300 Lieder)
  • Individueller Fitnesscoach: Workouts mit Anleitung
  • Farb-Touchscreen
  • Auswahl aus zahlreichen „Ziffernblätter“
  • Große Auswahl an Armbändern: von klassisch über hochwertiges Horween-Leder bis zum edlen Band aus rostfreiem Stahl
  • Mehr als vier Tage Akkulaufzeit

Viele wichtige Hardware-Eigenschaften der Ionic wurden bei der Versa übernommen. Was uns vor allem gefällt: die Versa hat ebenfalls drei physikalische Tasten, die während Sportaktivitäten zum Einsatz kommen. Das vermeidet das oft fummelige Touchscreen-Gefummel bei schwitzigen Fingern.

Auch Display-Eigenschaften wurden beibehalten. Fitbit verspricht 1.000 Nits Helligkeit, so dass das Display in jeder Situation gut abgelesen werden kann. Leider hat die Versa lediglich Connected GPS, was bedeutet, dass sie nur das GPS des Smartphones nutzen kann. Das Smartphone muss also während Sportaktivitäten dabei sein, wenn man etwa Strecken aufzeichnen möchte. Wer auf integriertes GPS nicht verzichten möchte, schaut sich auch die Ionic genauer an, denn sie bietet diese Funktion.

Folgendes Hersteller-Video stellt die Versa kurz vor:

Quelle: Fitbit

Fitbit Versa – Auf Frauen fokussiert

Die Fitbit Versa ist allgemein sicherlich für Männer und Frauen geeignet, denn mit Hilfe der riesigen Armband- und Gehäuseauswahl findet sich für jeden eine geeignete Kombination. Dennoch wird man das Gefühl nicht los, dass die Versa eine eher auf Frauen fokussierte Smartwatch sein möchte. Vor allem ist dies der Female Health Tracking genannten Funktion zu verdanken. Laut Fitbit ermöglicht diese:

  • Den Zyklus erfassen: Die einfache Eingabe von Zeitpunkt und Länge der Menstruation, zusammen mit möglichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Krämpfen oder Hautunreinheiten, helfen die eigene Gesundheit besser zu erfassen und können beim Arzt-Patienten-Gespräch unterstützen
  • Wissen, was kommt: Animierte Anzeige des Status für den aktuellen Zyklus sowie dem möglichen Eisprung für eine genauere Planbarkeit. Je mehr Daten eingegeben werden, desto genauer werden die Prognosen.
  • Holistischer Blick auf die Gesundheit: Alle Daten zur Gesundheit und Fitness vereint, so dass mögliche Zusammenhänge zwischen beispielsweise Schlafrhythmus oder Gewichtszunahme und dem eigenen Zyklus noch leichter sichtbar werden.
  • Frau lernt nie aus: Die App bietet durch Blogbeiträge viele wichtige Informationen zum Menstruationszyklus, der Ovulation und Fruchtbarkeit. Sie klärt über häufige Fehlannahmen auf und bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Frauen in Gruppen- Chats über Themen wie Verhütung, Schwangerschaft oder auch die Menopause auszutauschen.

Fitbit Versa – Preise und Verfügbarkeit

Die Fitbit Versa ist ab sofort im Vorverkauf auf Fitbit.com sowie ausgesuchten Online-Händlern in den Farben Schwarz/Schwarz, Grau/Silber und Peach/Rosegold für 199,95 € (UVP) erhältlich. Die Fitbit Versa Special Edition ist für 229,95 €, Accessoires sind ab 29,95 € erhältlich. In den Handel kommt die Versa weltweit ab Anfang April 2018.

Fitbit Versa Review – Fazit

Wir hoffen, dieses Fitbit Versa Review konnte Ihnen die interessante Smartwatch näher bringen. Aufgrund des weicheren und leichteren Designs ist der erste Eindruck sicherlich besser als bei der Ionic. Die Versa erscheint aus unserer Sicht für die breite Masse deutlich anziehungskräftiger, weil dezenter. Auch preislich ist die Fitness-Uhr attraktiver ohne dabei an Features zu sparen oder Fitbits Stärken auszulassen.