Startseite » Fachmesse » CES Messe » CES 2015 Fitnessarmbänder, Activity-Tracker, Wearables
Garmin Fenix3 Schrittfrequenz
Garmin fenix 3 (Bild: Garmin)

CES 2015 Fitnessarmbänder, Activity-Tracker, Wearables

Die Consumer Electronics Show (CES) 2015 bringt ähnlich wie die IFA 2014 vielversprechende Fitnessarmbänder, Activity-Tracker sowie Fitness-Wearables namhafter Hersteller wie Garmin, Sony, Withings, Polar oder Mio zum Vorschein. Die Ausstellungen verdeutlichen mit Nachdruck, welch rasante Entwicklung auch Produkte aus der Sportelektronik nehmen und den Fitness- und Gesundheitsmarkt durcheinander wirbeln. Und ein Ende dieser mit Überraschungen gespickten Entwicklung ist nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil: wir stehen am Anfang eines Fitness-Markts, der sich neu erfindet und bei dem man noch nicht absehen kann, welche weiteren Möglichkeiten und Türen geöffnet werden. In diesem Special schauen wir uns die neuen modernen Fitness-Produkte in der Übersicht an, im Laufe der nächsten Wochen folgt dann der ein oder andere Praxistest.

Nachfolgend ein Überblick der interessantesten Fitness-Produkte auf der CES 2015. In loser Reihenfolge berichten wir in den nächsten Tagen hier über die Highlights. Den Anfang macht der Hersteller Garmin, der gleich vier neue Wearables vorstellt. Diese eignen sich als sportliche Begleiter für Alltag, Freizeit und Job. Zu den Highlights im Fitness-Segment zählen die GPS-Smartwatch Garmin vivoactive und die GPS-Multisportuhr fenix 3. Außerdem werden die Garmin epix, eine Outdoor-Uhr mit detaillierter Kartendarstellung, und das Fitnessarmband Garmin vivofit 2, der Nachfolger des vivofit, vorgestellt.

Garmin vivoactive – GPS-Smartwatch für Sport, Freizeit und Job

Mit vivoactive präsentiert Garmin zum Start der CES einen überzeugenden Neuzugang: Dank integrierter Apps ist die GPS- Smartwatch ein echter Allrounder im Alltag und leistungsstarker Trainingspartner für Läufer, Radfahrer, Golfer und Schwimmer. Beim Laufen und Radfahren misst sie zum Beispiel die Geschwindigkeit, die zurückgelegte Distanz und die Zeit sowie in Kombination mit einem Brustgurt die Herzfrequenz.

Schwimmer können sich neben der Distanz auch die Armzüge anzeigen lassen, die sie für eine bestimmte Strecke benötigt haben. Beim Golfen liefert die Uhr Entfernungsdaten zu Anfang, Mitte und Ende des Grüns sowie zu markanten Punkten des Platzes von weltweit mehr als 38.000 Plätzen. Zudem punktet die vivoactive im Alltag als Activity Tracker, der seinen Träger mit individuellen Tageszielen zu einem aktiveren Lebensstil motiviert.

Via Bluetooth lässt sich die Uhr mit anderen Geräten wie dem Smartphone verbinden und weist auf eingehende Anrufe, E-Mails oder andere Benachrichtigungen hin. Auch in Sachen Bedienung und Tragekomfort spielt die wasserdichte Smartwatch in der ersten Liga. Der Funktionsumfang lässt sich über Connect IQ durch kostenlose Apps und Widgets nach eigenen Vorstellungen erweitern. Der hochauflösende Farb-Touchscreen sorgt dafür, dass alle Daten selbst bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar sind. Dank wechselbarer Armbänder lässt sie sich bequem an das jeweilige Outfit anpassen.

Hinweis: Wir haben die Vivoactive getestet: Garmin Vivoactive Test

Garmin fenix 3 – Stylische GPS-Multifunktionsuhr für jede Lebenslage

Mit der fenix 3 stellt Garmin eine neue GPS-Multisportuhr vor, die gleichzeitig auch Smartwatch, Activity Tracker und Navigationsgerät ist – und mit edlem Design überzeugt. Auch in Sachen Robustheit setzt die fenix 3 Maßstäbe: Die omnidirektionale EXO Antenne sitzt gut geschützt in einer verschraubten Lünette aus Stahl. Diese Bauweise sorgt für eine optimale Erfassung der GPS/GLONASS-Satelliten, auch unter schwierigen Bedingungen.

Gewölbtes Mineralglas schützt das hochauflösende Chroma-Farbdisplay vor Kratzern und garantiert eine hervorragende Ablesbarkeit. Die fenix 3 Saphir bietet neben dem hochwertigen Edelstahlarmband sogar extrahartes Saphirglas. Alle Versionen der fenix 3 sind zudem wasserdicht bis 10 ATM. Die Uhr ist der ideale Begleiter für zahlreiche Sportarten und misst verschiedene Parameter: Neben Zeit, Distanz und Geschwindigkeit informiert sie beim Laufen mit Garmins Herzfrequenzgurt HRM-Run beispielsweise auch über Herz- und Schrittfrequenz, Bodenkontaktzeit und Vertikalbewegung des Oberkörpers und ermittelt VO 2 max sowie empfohlene Regenerationszeit.

Beim Trailrunning, Bergsteigen, Skifahren und Klettern dokumentiert sie dank eines selbstkalibrierenden barometrischen Höhenmessers jeden einzelnen Auf- und Abstiegsmeter und generiert ein detailliertes Höhenprofil. Zur besseren Orientierung besitzt sie zusätzlich eine grafische Trackanzeige und diverse Navigationsfunktionen. Im Wasser erkennt sie unter anderem den Schwimmstil, zählt Bahnen (Becken) oder misst die zurückgelegte Distanz (im Freiwasser via GPS). Mit verschiedenen Darstellungsoptionen und zusätzlichen Apps via Connect IQ kann der Nutzer die fenix 3 an seine persönlichen Bedürfnisse anpassen. In Kombination mit dem Smartphone informiert die Uhr zudem über eingehende Anrufe und Benachrichtigungen.

Hinweis: Wir haben die Garmin Fenix 3 getestet: Garmin Fenix 3 Test

Garmin vivofit 2 – Fitnessarmband mit neuen Funktionen

Mit vivofit 2 bringt Garmin die nächste Generation seines Fitnessarmbands auf den Markt. Neben neuen Farbvarianten bietet das vivofit 2 seinem Träger auch erweiterte Funktionen: Die Stoppuhr erlaubt zum Beispiel das separate Aufzeichnen von einzelnen Aktivitäten im Tagesverlauf. Ein längerer Spaziergang oder eine schnelle Jogging-Runde lassen sich so zum Beispiel klar von den alltäglich zurückgelegten Schritten unterscheiden.

Auf Wunsch kann der Nutzer dabei über einen kompatiblen Brustgurt seine Herzfrequenz erfassen. Darüber hinaus fordert die vivofit 2 seinen Träger neben dem roten Inaktivitätsbalken auf dem Display nun auch mit einem akustischen Alarm dazu auf, sich mal wieder zu bewegen. Dank der neuen Hintergrundbeleuchtung des E-Ink Garmin vivofit 2 Displays sind Daten wie zurückgelegte Schrittzahl und Entfernung, verbrannte Kalorien sowie die Uhrzeit jetzt auch im Dunkeln ablesbar.

Kaufen: Das Vivofit ist bereits im Handel (Amazon.de): Garmin Fitnessarmband vívofit 2

Garmin epix – Outdoor-Uhr mit Kartendarstellung

Die epix ist die erste GPS-Uhr mit detaillierter Kartendarstellung aus dem Hause Garmin. Sie ist mit einem hochauflösenden 1.4-Zoll-Touch- Farbdisplay ausgestattet und bietet dank ihrer EXO Antenne einen ausgezeichneten GPS und GLONASS Empfang. Für die richtige Orientierung sorgt die bereits vorinstallierte Freizeitkarte Europa mit 44 Ländern. Dank des 8 Gigabyte umfassenden internen Speichers steht genug Platz für zusätzliches Kartenmaterial zur Verfügung.

Die epix bietet die Eigenschaften einer klassischen ABC-Uhr (Altimeter, Barometer, Compass) und ist robust sowie wasserfest bis zu 50 Meter Tiefe (5 ATM). Verschiedene Trainingsfunktionen und Aktivitätsprofile machen die epix zum perfekten Begleiter für eine Vielzahl von Sportarten – egal ob in den Bergen oder im Wasser.

Dank Bluetooth-Verbindung und Smartwatch- Features hält die epix ihren Träger auch über Anrufe, SMS und E-Mails auf dem Laufenden, in Kombination mit der Garmin Connect Mobile App ermöglicht sie zudem LiveTracking. Damit können Familie und Freunde von zu Hause aus verfolgen, wo man unterwegs ist oder wie man sich in einem Wettkampf schlägt. Wem das noch nicht smart genug ist, der kann die epix künftig mit Connect IQ Apps individualisieren und den Funktionsumfang so noch erweitern.

Bilder-Quelle Garmin-Produkte: Garmin

Polar A300 – Fitnessuhr mit Activity-Tracker

Polar A300 Activity-Tracker
Polar A300 Activity-Tracker

Auf der CES 2015 ist auch Polar wieder vertreten. Dieses Mal hat Polar den Activity-Tracker A300 im Gepäck. Der Polar A300 ist etwas zwischen dem beliebten Fitness-Armband Polar Loop (Loop Review) und der GPS-Laufuhr M400 (unser M400 Review).

Im Vergleich zur M400 fehlt dem A300 jedoch einen GPS-Empfänger. Es sind aber noch weitere kleinere Details, die die A300 von der M400 und dem Loop unterscheidet. Die A300 kann optisch angepasst werden, denn es sollen wechselbare farbige Armbänder erhältlich sein. Außerdem kann die A300 auch kabellos an einen Rechner angeschlossen werden, denn der USB-Anschluss ist gleich in die Einheit integriert, so dass man diese mit einem Rechner verbinden kann. Alternativ ist auch Bluetooth Smart verfügbar, so dass auch ein Smartphone/Tablet zur Synchronisation eingesetzt werden.

Das hintergrundbeleuchtete Display löst im Vergleich zur M400 (und Polar V800) etwas niedriger auf und ist vereinfacht worde, da weniger Features zur Verfügung stehen. Der Activity-Tracker sorgt für die Aufzeichnung von Schritten und Distanzen, aber auch Schlafaktivitäten. An einen akustischen und einen Vibrationsalarm wurde glücklicherweise gedacht.

Polar A300 Activity-Tracker
Polar A300 Activity-Tracker

Fitness-Workouts lassen sich mit der A300 gut begleiten, denn sie kann Herzfrequenz-Brustgurte einbinden. Neben der Bluetooth Smart-Übertragung unterstützt sie auch die analoge Übertragung (5-kHz), so dass auch Schwimmaktivitäten sehr gut unterstützt werden, beispielsweise mit Polars H7 HR-Gurt. Die HR-Daten werden beispielsweise wie bei der V800 für eine genaue Kalorienberechnung eingesetzt. Mit Hilfe von Polars Flow Fitness-Plattform lassen Fitness-Aktivitäten auf die Uhr laden und die Smart Coaching Funktionen nutzen. Übrigens: Daten in Polar Flow lassen sich inzwischen auch zu Drittanbietern wie MyFitnessPal exportieren.

Die Polar A300 soll im Vergleich zur M400 (UVP: €159,95 EUR) etwas günstiger zu haben sein, sie wird voraussichtlich ab ca. 120 EUR (mit H7 HR-Gurt 160 EUR) kosten und ab Juni 2015 verfügbar sein.

Bilder-Quelle Polar-Produkte: Polar

Sony Action Cam FDR-X1000V (4K) und HDR-AS200V

Die 4K Action Cam FDR-X1000VR und die Full HD Action Cam HDR-AS200VR von Sony sollen dank optimierter SteadyShot Technologie noch bessere und verwackelungsfreiere Filmaufnahmen ermöglichen. Dank wasserdichtem Gehäuse sollen sie auch unter Wasser voll einsatzfähig sein.

Mit der neuen FDR-X1000VR lassen sich Aufnahmen aus Abenteurer-Perspektive nun auch in 4K Qualität realisieren. Wer die Action Cam zum Beispiel an seinem Helm montiert, erstellt leicht 4K-scharfe Aufnahmen mit einer vier Mal höheren Auflösung als Full HD. Egal ob Paragliding oder Bergsteigen. Die FDR-X1000VR ermöglicht sowohl die Aufnahme von Full HD Videos mit bis zu 120 Bildern als auch Videos mit 240 Bildern pro Sekunde in HD, wodurch sich eindrucksvolle Zeitlupeneffekte erzielen lassen. Die kostenfreie Software „Action Cam Movie Creator“ unterstützt diese Funktion zusätzlich und erweitert den kreativen Spielraum. Mit der Software lassen sich nach Herstellerangaben auch GPS-Daten so überlagern, dass sie die Route originalgetreu rekonstruieren.

Sony nutzt für die 4K-Cam das XAVC S Format, das auf dem professionellen XAVC Standard basiert und für den Privatgebrauch angepasst wurde. Damit lassen sich selbst äußerst komplexe Bewegungen, wie zum Beispiel die eines Sprühwasserstrahls oder einer großen Menschenmenge, in eindrucksvoller Bildauflösung festhalten.

Die beiden neuen Modelle verfügen aufgrund ihres ZEISS Tessar Superweitwinkelobjektivs über ein breites Sichtfeld von 170 Grad, das Aufnahmen aus der Panoramaperspektive erlaubt. Die nochmals optimierte SteadyShot Technologie sorgt dabei laut Hersteller für klare und stabile Filmaufnahmen – selbst wenn sich die Akteure beim Rafting, Wandern oder Radfahren schnell bewegen. Im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen können die neuen Action Cams von Sony Verwackelungen drei Mal besser abdämpfen. Perfekt für Luftaufnahmen, bei denen die Action Cam beispielsweise an einer Drohne befestigt wird.

Dank eingebautem WiFi verbindet sich jede Kamera rasch mit der neuen Live-View-Fernbedienung RM-LVR2, die im Lieferumfang der neuen Action Cam Modelle FDR-X100VR und HDR-AS200VR bereits enthalten ist. Mit diesem wasserdichten Zubehör für das Handgelenk lassen sich Aufnahmewinkel überprüfen, Aufnahmen starten und stoppen, aufgezeichnetes Bildmaterial ansehen und unpassende Szenen löschen. Das sollte die Handhabung der Kamera erheblich erleichtern, besonders dann, wenn sie an einem Helm oder Lenker befestigt ist und man beispielsweise zusätzlich noch Handschuhe trägt.

Was man mit einer Action Cam so anstellen kann, veranschaulicht folgendes Video mit der HDR-AS200V:

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeiten

Sony FDR-X1000V

  • FDR-X1000V: 449,00 Euro
  • FDR-X1000VR Fernbedienungs-Kit: 549,00 Euro
  • Verfügbarkeit: ab April 2015

Sony HDR-AS200V

  • HDR-AS200V: 299,00 Euro
  • HDR-AS200VR Fernbedienungs-Kit: 399,00 Euro
  • HDR-AS200VB Bike -Kit: 449,00 Euro
  • HDR-AS200VT Travel-Kit: 449,00 Euro
  • Verfügbarkeit: ab März 2015

Kaufen: Die Actioncam ist bereits im Handel (Amazon.de): Sony FDR-X1000V 4K Actioncam

Bilder- und Video-Quelle Sony-Produkte: Sony

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Auch möglich: Abo ohne Kommentar (auch wenn Du hier nicht kommentierst, kannst Du Dich auf dem Laufenden halten)