AmazfitSportuhren

Amazfit Cheetah Lauf-Smartwatch: Der Praxis-Test

Varianten Cheetah Pro, Round und Square: Einiges gemeinsam und doch so unterschiedlich

★★★★☆ 4.0 Preis-Leistungs-Tipp!
Bewertet von erfahrenen Testern. So testet fitnessmodern.de

Amazfit Cheetah im Test

Fazit: Die Amazfit Cheetah-Serie bietet Dir drei Modelle: Pro, Round und Square. Alle haben starke Akkulaufzeit und Sportmetriken, aber die Pro-Version bietet mehr Features. Preise: 229,99€ für Basis, 299,99€ für Pro. Gute Option für Sportler, die ihr Budget schonen wollen.

Cheetah erhältlich bei:
Verkäufer: Amazon.de Verfügbar

Partnershop* - Daten vom: 24. February 2024 07:38

Cheetah Pro erhältlich bei:
Verkäufer: Amazon.de Verfügbar

Partnershop* - Daten vom: 24. February 2024 07:38

Links mit * sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links einkaufen, erhalten wir eine Provision. Das kostet Sie nichts extra! Mehr Infos.

Die Amazfit Cheetah (Pro) Lauf-Smartwatch erweitert das Portfolio des Herstellers um eine auf Läufer fokussierte Sportuhr. Die Cheetah-Serie besteht aus drei verschiedenen Modellvarianten: die Cheetah Pro, Cheetah Round und Cheetah Square. Kurz zusammengefasst, wurden sie speziell für diverse Laufsportarten entwickelt. Der Pro-Variante wurde jedoch etwas mehr Hardware und hochwertigere Materialien spendiert. Sie unterstützt beispielsweise Telefonie- und Sprachfunktionen. Wir testen hier die Amazfit Cheetah in der Round-Variante, die sonst fast identische Funktionen bietet.

Unter den bemerkenswertesten gemeinsamen Merkmalen gehören ein Dual-Band-GNSS Empfänger, HD-AMOLED Display, 14 Tage Akkulaufzeit im Smartwatchmodus sowie der KI-Assistent Zepp Coach, der sich um individuelle Trainingspläne kümmern und Fragen beantworten soll. Eines wird wirklich spannend: sollte sich der Zepp Coach im Test als nützlich erweisen, könnte das die Konkurrenz mächtig unter Druck setzen. Die Amazfit Cheetah Pro ist ab 299,99€, die Amazfit Cheetah (Round + Square) ab 229,99€ UVP erhältlich.

Vorteile

  • 14 Tage Akkulaufzeit im Smartwatch-Modus
  • umfangreiche Tools für für Sport, Schlaf & Gesundheit
  • tolles AMOLED-Touch-Display und Bedienkrone

Nachteile

  • Materialauswahl
  • teilweise kostenpflichtige Zusatz-Features
Amazfit Cheetah
Amazfit Cheetah
Gesamtwertung: 4/5

  • Ergonomie und Design:3/5
  • Display und Bedienung: 4/5
  • Software: 4/5
  • Praxis und Genauigkeit: 5/5
  • Autonomie: 4/5

Preis-Leistung: Sehr gut

Amazfit Cheetah Round
229,90 €
Amazfit Cheetah (Round) - Lauf-Smartwatch - Stand: 24. February 2024 07:38 
Amazon.de
 | Händler: Amazon.de

Amazfit Cheetah Pro
299,90 €
Amazfit Cheetah Pro - Lauf-Smartwatch - Stand: 24. February 2024 07:38 
Amazon.de
 | Händler: Amazon.de

Amazfit Cheetah: Ergonomie und Design

Die Amazfit Cheetah, vor allem die Cheetah Pro, ist ein faszinierendes Stück Technik, das seinen Weg in die Welt der Sportuhren gefunden hat. Ein Mix aus präzisem Dual-Band GNSS-Empfänger, KI-generierten Trainingsplänen und Funktionen einer Smartwatch soll Dich beim Lauftraining und im Alltag unterstützen.

Amazfit Cheetah
Amazfit Cheetah

Umfasst wird die Uhr von einem ultraleichten Gehäuse aus faserverstärktem Polymer, bei der Cheetah Pro ist es eine edlere Titanlegierung, die den sportlichen Look weiter unterstreicht. Obwohl die Laufuhr mit einem beeindruckend geringem Gewicht von 32 bzw. 34 Gramm daherkommt und sehr flach ist, präsentiert sie sich somit robust genug, um den Strapazen eines Lauftrainings oder des Alltags standzuhalten.

Amazfit Cheetah verfügt über Touch, Taste und Bedienkrone
Amazfit Cheetah verfügt über Touch, Taste und Bedienkrone

Das eher schlichte Design der Amazfit Cheetah-Serie wird mit markanten Details angereichert. Darunter eine Tasten-Bedienkrone-Kombination und, je nach Modell, einem modischen Nylon-Armband, durch das die Uhr zu einem echten Hingucker wird.

Amazfit Cheetah Gehäuserückseite
Amazfit Cheetah Gehäuserückseite

Während der Gesamteindruck gut ist, möchten wir allerdings vor allem die Materialauswahl der Tasten und Krone kritisieren. Auf den ersten Blick ähneln sie denen der meist teuereren Konkurrenz, wie zum Beispiel Garmin Vivoactive 5, aber bei genauerem Blick wirken die Tasten dann doch etwas weniger wertig.

Amazfit Cheetah kommt mit sportlichem Armband
Amazfit Cheetah kommt mit sportlichem Armband

Das gilt allerdings nur für die Cheetah Round, die wir hier im Test vorliegen haben. Die Cheetah Pro ist an dieser Stelle besser aufgestellt, da sie beispielsweise über eine Titanguss-Lünette verfügt.

Amazfit Cheetah: Display und Bedienung

Die Amazfit Cheetah und Cheetah Pro sind mit einem HD-AMOLED-Display ausgestattet, das in Sachen Brillanz und Schärfe auf dem neuesten Stand der Technik ist. Das merken wir in unserem Test deutlich: Das Display ist neben dem Dual-Band GNSS-Empfängers das Hardware-Highlight der Uhr.

Die maximale Helligkeit erreicht laut Hersteller beeindruckende 1.000 Nit. Das bedeutet in der Praxis, dass Du das Display zum Beispiel auch bei hellem Sonnenlicht während eines intensiven Laufs ohne Probleme ablesen kannst. Über ein vergleichbares Display verfügt auch die Amazfit T-Rex 2, die uns in dieser Hinsicht schon beeindrucken konnte. Das können wir aus unserem praktischen Test bestätigen.

Amazfit Cheetah hat ein tolles AMOLED-Display
Amazfit Cheetah hat ein tolles AMOLED-Display

Die Bedienung ist in Kombination aus Touch- und Wischgesten, Taste und Krone ein Kinderspiel. Gerade im Alltag erleichtert diese intuitive Kombi die Bedienung. Allerdings reagiert die Krone auch bei wenig Berührung. Nach ein paar Stunden mit der Uhr, lernst Du aber schnell die Krone nicht unnötig zu berühren.

Die vielfältigen Bedienoptionen sind aus unserer Sicht für einen Sportler besonders wichtig, da sich die Uhr dann auch während intensiver Trainingseinheiten optimal bedienen lässt, auch wenn die Finger mal schwitzig sein sollten. Stelle Dir vor, Du bist mitten in einem anstrengenden Lauf, Dein Puls rast, und dennoch gelingt es Dir Deine Uhr mit minimalem Aufwand zu bedienen.

Amazfit Cheetah: Software

Werfen wir in diesem Test der Amazfit Cheetah einen Blick auf die Kernfunktionen und den größten Neuerungen der Uhr. Eines der Highlights, das nur auf bestimmten Amazfit Sportuhren zu haben ist, ist der sogenannte Zepp Coach, ein generativer KI-basierter Assistent, der Dir zu Diensten stehen soll. Ähnlich wie ChatGPT soll diese bemerkenswerte Technologie in einer Art natürlichem Dialog zwischen Dir und dem Assistenten individuell abgestimmte Trainingspläne erstellen, die perfekt auf Deine spezifischen Ziele und Bedürfnisse zugeschnitten sind. Du möchtest Deine ersten 5 Kilometer meistern? Oder arbeitest Du an der Verbesserung Deiner Marathonzeit? Vielleicht möchtest Du einfach Deine körperliche Fitness auf einem bestimmten Level halten, weißt aber nicht genau wie? In all diesen und vielen weiteren Fällen soll Dir Zepp Coach zur Seite stehen und Dich unterstützen, indem er konkrete Schritt-für-Schritt-Pläne erstellt und Ratschläge gibt. Diese passen sich laut Amazfit sogar wöchentlich basierend auf dem Fortschritt und Fitnesszustand an.

Wir haben das mal ausprobiert und wollten einen Laufplan für ein anstehenden Wettbewerb haben. Dabei haben wir in der App mit einem Assistenten gechattet und den Coach im Rahmen eines Frage-Antwort-Dialogs mit Informationen gefüttert, ganz wie bei ChatGPT. Am Ende haben wir einen maßgeschneiderten Laufplan basierend auf unser aktuelles Leistungsniveau, der angestrebten Distanz und unseren Zielen für den Lauf am  geplanten Wettkampftag erhalten. Der Lauf- und Trainingsplan sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus. Je nach Leistungsniveau gehört sicher noch mehr dazu, aber für den Anfang sind wir zufrieden.

Der Trainingsplan wird dann automatisch auf die Cheetah übertragen und kann dort verwendet werden.

Amazfit Cheetah Widgets inklusive Zepp Coach
Amazfit Cheetah Widgets inklusive Zepp Coach

Die Amazfit Cheetah-Serie verfügt aber über den KI-Assistenten hinaus über ein umfangreiches Spektrum an weiteren laufspezifischen Funktionen und Metriken. Zu diesen gehören auch Offline-Karten. Diese werden zunächst in der Zepp-App ausgesucht und dann auf die Cheetah geladen. Komplettiert werden die Offline-Karten durch Routen, die man verfolgen möchte. Diese müssen ebenfalls aus der Zepp App auf die Uhr übertragen werden, bevor sie letztlich auf der Uhr zur Verfügung stehen. Dieser Prozess ist im Vegleich zu manch einem Konkurrenten leider etwas umständlich gestaltet. Das liegt unter anderem zum einen daran, dass man die Routendateien zunächst in die Zepp App bekommen und von da aus auf die Uhr übertragen muss. Aber, es ist auch kein Hexenwerk, nachdem man diesen Prozess das ein oder andere Mal durchgemacht hat. Jedoch ist es ein Punkt, an dem der Hersteller aus unserer Sicht arbeiten und ihn vereinfachen sollte.

Amazfit Cheetah: Outdoor-Aktivität
Amazfit Cheetah: Outdoor-Aktivität

Im Sportmodus können vier bis sechs Metriken ausgewählt und auf dem Display der Uhr angezeigt werden. Darunter Zeit, Strecke, Tempo, Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, Schrittfrequenz und vieles mehr. Somit kannst Du selbst entscheiden, was Du auf dem Display der Cheetah sehen möchtest.

Die Uhr verfügt zudem über einen virtuellen Pacer, der Dir dabei hilft, Dein Zieltempo einzuhalten. Dies kann eine enorme Hilfe sein, um die Laufeffizienz und -leistung zu verbessern. In der Zepp App kannst Du eine Leistungsprognose erstellen, die Dir eine Schätzung Deiner erwarteten Leistung für einen anstehenden Wettkampf gibt.

Mit der Funktion Track Run steht sogar eine Funktion für Liebhaber von Laufbahnen zur Verfügung. Diese liefert Daten wie Zeit, Strecke und Tempo für jede einzelne Runde. Außerdem soll die Uhr sogar Laufkurven und Entfernung korrigieren können.

Genauigkeit GPS

Der GPS-Empfänger liefert im praktischen Test der Cheetah von Amazfit insgesamt sehr gute Ergebnisse. In den Optionen kannst Du auch den Multifrequenz-Modus aktivieren, der die präziseste, aber auch energiehungrigste Aufzeichnung ermöglicht. Diese auch Dual-Band genannten Technik ist sonst nur bei der deutlich teuereren Konkurrenz wie Garmin Forerunner 965 oder Garmin Fenix 7 verbaut.

Dual-Band sorgt dafür, dass die Uhr die Signale auf mehreren Frequenzbändern gleichzeitig und von verschiedenen globale Satellitennavigationssystemen (GPS, GLONASS, GALILEO, Beidou und so weiter) empfangen und zum Beispiel auch Fehler in den Signalen durch Reflexionen besser herausrechnen kann. Das führt dann im Endergebnis oft zu präziseren Positions- und somit Metrikdaten (wie Tempo oder bessere Streckenaufzeichnungen) auf der Uhr. Ob ein Lauf zwischen den Hochhäusern von Frankfurt oder in den Schweizer Bergen: Ein echter Gewinn in praktisch jeder Situation für Dich.

Wir verfolgen wie meistens ein recht praktischen Ansatz bei unseren Tests, so auch hier. Wir planen die Route zunächst mit der Suunto App, mit der wir genaue Distanzangaben über eine Strecke erhalten und versuchen sie möglichst originalgetreu und mit wenig Stopps nachzufahren. Der GPS-Empfänger fixiert nach Start der Aktivität nach wenigen Sekunden (unter 15 Sekunden) die Navigations-Signale und es kann losgehen. Am schnellsten geht es, wenn die Uhr regelmäßig mit der App synchronisiert wird. So kann sie sich vorab mit aktuellen Satelliteninformationen aktualisieren.

Wie Du auf den Screenshots oben sehen kannst, beläuft sich die geplante Distanz auf insgesamt 8,36 km. Die Cheetah verfehlt die geplante Distanz mit 8,20 km um 160 Meter, was einer Abweichung von nur etwa 1,91% entspricht. Das ist insgesamt sehr beeindruckend und zeigt uns, dass die Cheetah sehr genau ist. Die parallel mitgeführte um 300 Euro teuerere Suunto Race (Test) kommt auf 1,2% Abweichung und ist somit einen Ticken besser.

Das sieht man auch in den Details, wenn man in die Strecke an verschiedenen Stellen reinzoomt. Die Cheetah lässt sich von Brücken, Unterführungen und Bäumen nicht beeinflußen. Selbst kleinste Schlenker sind präzise aufgezeichnet. Durch diese hohe Genauigkeit, profitieren natürlich alle auf GPS aufbauende Funktionen der Uhr.

Sauerstoffsättigung messen? Wie genau ist es?

Die Amazfit Cheetah kann mit Hilfe ihrer Sensoren Deinen Blutsauerstoff messen. Schauen wir uns also an, wie gut sie das in der Praxis macht. Das ist wichtig, wenn Du beispielsweise in der Höhe unterwegs bist. Aber Achtung, wenn Du gesundheitliche Probleme hast, ist das nicht das richtige Werkzeug – dafür ist ein Arztbesuch fällig!

So misst Du richtig

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, schaust Du am besten als erstes in die Anleitung des Herstellers. Denn dort finden sich in der Regel hilfreiche Hinweise zur richtigen Ausführung. Während der Messung sitzen wir möglichst ruhig. Auch die Finger sollten nicht bewegt werden. Für den Test legen wir die Uhr so an, dass sie fest, aber bequem sitzt. Bei einer SpO2-Messung auch so, dass sie noch näher zum Ellenbogen anliegt. Der Grund ist, dass dann aufgrund einer größeren Hautoberfläche kaum noch störendes Licht und andere Faktoren zwischen Gehäuse und Haut eindringen und die Messung verfälschen kann. Oft ist das nämlich der Grund, warum nächtliche SpO2-Messungen, die von der Uhr automatisch durchgeführt werden können, nicht so genau sind. Denn in der Nacht werden die meisten Menschen die Uhr nicht so eng anliegend tragen, was zu Ungenauigkeiten führen kann.

Amazfit Cheetah SpO2 Test-Messungen und ihre durchschnittliche Differenz zum Referenzgerät
Messung Intensives Atmen Ruhiges Atmen
CHEETAH Referenzgerät CHEETAH Referenzgerät
Messung 1 98% 97% 95% 95%
Messung 2 98% 98% 95% 94%
Messung 3 98% 98% 94% 95%
Durchschnittliche Differenz 0,33 0,67
Amazfit Cheetah kann auch kann auch Deinen Blutsauerstoffgehalt schätzen
Amazfit Cheetah kann auch Deinen Blutsauerstoffgehalt schätzen

Interpretation

Je kleiner die „Durchschnittliche Differenz“, desto genauer ist die Uhr. Beim intensiven Atmen ist zu erwarten, dass der Sauerstoffgehalt im Blut temporär erhöht und somit Richtung 100% steigt. Im Gegensatz dazu führt eine ruhigere Atmung entsprechend zu weniger Sauerstoffgehalt.

Wenn Du die Tabelle anschaust, siehst Du, dass die Amazfit Cheetah insgesamt sehr gute Ergebnisse beim Messen der SpO2 erzielt.

Amazfit Cheetah Vergleich: Welche passt zu Dir?

Amazfit Cheetah oder Cheetah Pro? Was sind die Unterschiede? Wenn Du nicht sicher bist, was die Uhren unterscheidet, anbei die wichtigsten Unterschiede:

Amazfit Cheetah (Round) Amazfit Cheetah PRO Amazfit Cheetah (Square)
Amazfit Cheetah vs Cheetah Pro
Bild
Amazfit Cheetah
Amazfit Cheetah
Amazfit Cheetah Pro Review
Amazfit Cheetah Pro
Amazfit Cheetah (Square)
Amazfit Cheetah (Square)
Zielgruppe Praktische Laufuhr für ambitionierte Läufer, welche effizient ihr Training steigern wollen Premium Laufuhr für Wettkampf-Athleten, welche über ihr Optimum hinauswollen Ultra-leichte Laufuhr für aktive Läufer, die ohne Style-Kompromisse ihre Laufleistung steigern wollen.
Displaygröße 1.39″ 1.45″ 1.75″
Gewicht (ohne Armband) 32 Gramm 34 Gramm 25 Gramm
Gehäuse-Material Faserverstärktes Polymer Titanlegierung Aluminiumlegierung
Armband-Material Silikon Nylon Silikon
Offline Karten Ja Ja Ja
Integrierte Lautsprecher / Mikrofon Nein Ja Nein
Bluetooth-Anrufe Nein Ja Nein
Musik abspielen Ja, aber über verbundene Bluetooth-Kopfhörer Ja, über eingebauten Lautsprecher oder verbundene Bluetooth-Kopfhörer Ja, über verbundene
Bluetooth-Kopfhörer
LIVE Ansage von Echtzeit-Sport-Daten Ja, aber über verbundene Bluetooth-Kopfhörer Ja, über eingebauten Lautsprecher oder verbundene Bluetooth-Kopfhörer Ja, über verbundene
Bluetooth-Kopfhörer
Akkulaufzeit 14 Tage 14 Tage 8 Tage
Preis (UVP) 229,90€ 299,90€ 229,90€
Amazon.de Link*

Die Amazfit Cheetah-Serie ist wirklich vielseitig und die einzelnen Varianten haben einige Merkmale gemeinsam. Beispielsweise die moderne Dual-Band GPS-Empfänger, Offline-Karten sowie KI-geleitetes Coaching. Wie so oft finden sich feine Unterschiede und Besonderheiten, wenn Du genauer hinschaust.

Also, nehmen wir zunächst die Amazfit Cheetah Round. Sie kann als Basis-Modell aufgefasst werden. Auffällig ist ihr kreisrundes Design, das sicherlich bei Fans von traditionellen Uhren gut ankommen dürfte. Das Display misst ziemlich genau 1,39 Zoll und ist hochauflösend. Hinzu kommen Herzfrequenzüberwachung, Schlaftracking und eine ganze Reihe von Sportmodi. Es ist sozusagen der Allrounder unter den drei.

Ganz ähnlich in der Softwareausstattung ist die Amazfit Cheetah Square. Äußerlich tritt diese Variante mit quadratischem Uhrenlook sowie einem deutlich größeren 1,75-Zoll-AMOLED-Display ganz anders auf. Auch die Lünette ist hochwertiger, denn sie besteht aus Aluminiumlegierung. Nachteil: Aufgrund des größeren Displays leidet die Akkulaufzeit ein bisschen. Es ist also ein Kompromiss zwischen Design und Ausdauer.

Dann ist da noch die Amazfit Cheetah Pro. Das „Pro“ im Produktnamen deutet es schon an. Diese Variante verfügt über die edelsten Materialien – wie eine Premium-Lünette aus Titanlegierung sowie Hardware-Ausstattung wie integrierter Lautsprecher und Mikrofon, die weitere Zusatzfunktionen ermöglichen. Dadurch kommt sie ein Stück dem Ideal einer Smartwatch näher.

Preise und Verfügbarkeit

Amazfit hat offiziell bekannt gegeben, dass die zwei der Modelle – die Amazfit Cheetah Pro und die Amazfit Cheetah (Round) – jetzt verfügbar sind. Die Amazfit Cheetah Pro ist ab 299,99€ (UVP), die Amazfit Cheetah (Round und Square) ab 229,99€ (UVP) erhältlich. Mittlerweile ist eine weitere Cheetah-Variante verfügbar: Die Amazfit Cheetah (Square), eine Lauf-Smartwatch für Liebhaber des minimalistischen Designs und der eckigen Form. Anbei die relevanten Shopping-Links und aktuelle Preise*:

Amazfit Cheetah
Amazfit Cheetah
Amazfit Cheetah
Hier findest Du empfehlenswerte Angebote und Shops für die Amazfit Cheetah. Auf der Shopseite findest Du auch weitere Modell-Varianten.
Amazfit Cheetah Round
229,90 €
Amazfit Cheetah (Round) - Lauf-Smartwatch - Stand: 24. February 2024 07:38 
Amazon.de
 | Händler: Amazon.de

Amazfit Cheetah Pro
299,90 €
Amazfit Cheetah Pro - Lauf-Smartwatch - Stand: 24. February 2024 07:38 
Amazon.de
 | Händler: Amazon.de

Amazfit Cheetah Test: Fazit vom 01.11.2023

Das Fazit zum Testbericht der Amazfit Cheetah und Cheetah Pro fällt größtenteils positiv aus. Die Uhren überzeugen durch ihr leichtes, aber robustes Design, präzisen Dual-Band-GNSS-Empfänger und hochwertiges HD-AMOLED-Display. Die intuitive Kombination aus Touch-, Wischgesten sowie Tasten und Krone erleichtert die Bedienung im Sport und Alltag erheblich.

Allerdings gibt es auch Kritikpunkte: Die Materialwahl bei den Tasten und der Krone der Cheetah Round könnte wertiger sein, besonders im Vergleich zur teureren Konkurrenz. Bei der Software lässt die Implementierung von Offline-Karten und Routenimport zu wünschen übrig.

In Sachen GPS-Genauigkeit überzeugt die Amazfit Cheetah in ganzer Linie und kommt selbst teureren Modellen wie der Suunto Race sehr nahe. Die Uhr ist somit eine empfehlenswerte Wahl für Sportler, die ein gut ausgestattetes, aber kostengünstiges Gerät suchen. Als hochwertigere Alternative bietet sich die Amazfit Balance (Test) an, die uns überzeugen konnte.

Bewertung

Ergonomie und Design
Display und Bedienung
Software
Praxis und Genauigkeit
Autonomie

Gesamt

Die Amazfit Cheetah-Serie bietet Dir drei Modelle: Pro, Round und Square. Alle haben starke Akkulaufzeit und Sportmetriken, aber die Pro-Version bietet mehr Features. Preise: 229,99€ für Basis, 299,99€ für Pro. Gute Option für Sportler, die ihr Budget schonen wollen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"