Fitbit Sense: Vollgepackt mit Sensoren [Update]

Die Fitbit Sense Fitness-Uhr ist das neue TOP-Modell des Herstellers. Zahlreiche exklusive und neuartige Merkmale sollen sie nicht nur von den eigenen Modellen abheben, sondern auch von denen anderer Hersteller. Dabei konzentriert sich die Uhr vorrangig auf die Gesundheit ihrer Besitzer. Sie unterstützt nämlich mit Hilfe neuer Sensoren bestimmte gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen und auch gesund zu bleiben. Mit bis zu 6 Tagen bietet sie zusätzlich eine ordentliche Akkulaufzeit. Preislich stößt der Hersteller mit diesem Produkt nun in höherpreisigere Regionen vor, denn der UVP-Preis beginnt bei 329,95 EUR.

Fitbit Sense (Bild: Fitbit)
Fitbit Sense (Bild: Fitbit)
Angebote ab 320,71 €*

Fitbit Sense: Die Highlights

Mit der Fitbit Sense bringt die US-amerikanische Firma ein Highlight auf den Markt, noch bevor Google die Übernahme-Ankündigung in die Realität umsetzt und den Hersteller offiziell und abschließend übernimmt. Das heißt, dass die Uhr weiterhin mit einem waschechten, weiterentwickelten Fitbit OS läuft. Möglicherweise wird aber Google in Zukunft Fitbit OS mit dem eigenen Wear OS zusammenführen. Dazu ist aber noch nichts bekannt.

Kommen wir zu den Highlights und besonderen Merkmalen, bevor wir näher erläutern, welche Probleme diese Uhr eigentlich lösen möchte und wie sie helfen kann.

Bestseller, Deals, Geschenketipps*

Amazon.de Top-Angebote

Vivoactive 3
von Garmin
ab 155,92 €
Forerunner 45
von Garmin
ab 149,00 €
Versa 2
von Fitbit
ab 162,99 €
Vantage M
von Polar
ab 219,95 €
Weitere lohnende Angebote

  • Sportuhren aufgrund temporär gesenkter USt. jetzt günstiger kaufen: Angebote anzeigen
  • Fitness-Armbänder und Sportuhren-Bestseller: Angebote anzeigen
  • Ein Blick in die Warehouse-Deals (geöffnete/retournierte Ware) lohnt immer, um günstiger an Ihr Lieblingsprodukt zu gelangen: Zu den Warehouse-Deals

Fitbit Sense (Bild: Fitbit)
Fitbit Sense (Bild: Fitbit)

Besonderheiten

  • Sensor für elektrodermale Aktivität (EDA) zur Unterstützung der Stressbewältigung
  • neuer Mehrweg-Herzfrequenzsensor mit PurePulse 2.0-Technologie und aktualisiertem Algorithmus
  • Erkennung und Mitteilungen über ungewöhnlich hoher oder niedriger Herzfrequenz
  • Hauttemperatursensor: zeichnet nachts die Hauttemperatur auf, um den Normalbereich zu bestimmen und informiert bei Abweichungen, damit Trends erkennbar werden.
  • EKG-Funktion mit CE-Zertifizierung: beschränkt auf die Erkennung von Vorhofflimmern
  • neues Health Metrics-Dashboard in Verbindung mit einem Fitbit Premium Konto
  • Neue Stressmanagement-Tools
  • größeres AMOLED-Display mit Umgebungslichtsensor und Corning Gorilla Glass 3 und Option für Always-On
  • Google Assistant (bislang wurde nur Amazon Alexa unterstützt)
  • Gespräche direkt über neu integriertes Mikrofon und Lautsprecher in der Uhr führen
  • Verbesserter Quick-Release-Mechanismus zum schnelleren Wechsel von Armbändern
  • 6 Monate lang kostenloses Fitbit Premium Konto (für Kunden, die noch keine Fitbit Premium-Nutzer sind

Weiteres

  • GPS integriert
  • Akkulaufzeit: bis zu 12 h im GPS-Trainingsmodus oder bis zu 6 Tage im Uhrenmodus inklusive 24×7 Pulsmessung.
  • 24×7 Aktivitätstracking (Schritte, detaillierte Schlafauswertung und mehr)
  • Musikspeicher integriert
  • Wasserdicht bis 50 Meter (WR30)
  • NFC für kontaktloses Bezahlen

Sense: Wann kommt welches Feature?

Es herrscht bei der Fitbit Sense leider etwas Chaos in Bezug darauf, ob überhaupt oder ab wann bestimmte Features in Europa verfügbar sein werden. Im Kleingedruckten stehen viele Fußnoten wie die folgende zur EKG-Funktionalität:

„FDA-Überprüfung der kompatiblen EKG-App steht noch aus; nur in den USA nach Freigabe erhältlich. Verfügbarkeit außerhalb der USA steht bis zu den gültigen behördlichen Genehmigungen noch aus, einschließlich der Genehmigung gemäß der Richtlinie 93/42/EWG (Medizinprodukte-Richtlinie). Die EKG-App hat noch kein CE-Zeichen erhalten und wird in der EU erst vermarktet, in Betrieb genommen oder anderweitig verfügbar gemacht, wenn die behördliche Genehmigung erteilt wurde.“

[Update: 14.09.2020]: Inzwischen herrscht über die EKG-Funktion Klarheit, denn diese wird bei Marktstart in Deutschland verfügbar sein. Wie der Hersteller mitteilt, liegt inzwischen eine offizielle CE-Zertifizierung für die Fitbit EKG App vor.

Oder zur Atemfrequenz:

Die Atemfrequenz ist nur auf Fitbit-Geräten mit Herzfrequenz-Tracking und nur in den USA verfügbar.

Oder zur SpO2:

SpO2-Werte sind bei Fitbit-Smartwatch-Geräten bei Einführung nur in den USA verfügbar. In ausgewählten Märkten erhältlich.

Der neue PurePulse 2.0 Pulssensor

Äußerlich ähnelt die Fitbit Sense der Versa-Reihe, bei der gleichzeitig das Nachfolgemodell Versa 3 angekündigt wurde. Die Rückseite sieht im Vergleich zur Versa etwas anders aus, denn dort ist nun ein neuer Mehrweg-Herzfrequenzsensor verbaut, der PurePulse 2.0 genannt wird. Er soll laut Fitbit ihr bisher genauester Pulssensor sein. Ob dem wirklich so ist, wird unser Test zeigen, sobald uns ein Gerät vorliegt. In der Vergangenheit konnten wir die Erfahrung sammeln, dass die Genauigkeit der Pulssensoren des Herstellers immer besser wurde. Was aber nicht bedeutet, dass auch PurePulse 2.0 an dieser Stelle anknüpfen kann.

Der neue Pulssensor erkennt auch eine ungewöhnlich hohe oder niedrige Herzfrequenz. Diese können Hinweise auf eine Herzerkrankung sein, die ärztlich untersucht werden sollte, wie Bradykardie (Herzfrequenz zu langsam) oder Tachykardie (Herzfrequenz zu schnell).

Biosensor Core

In der Fitbit Sense verbergen sich unter dem Stichwort Biosensor Core eine Reihe neuer Sensoren. Darunter eine neue EKG-Funktion wie sie von anderen Fitness-Uhren mit EKG-Aufzeichnung bekannt ist. Die Funktion ist allerdings mangels einer ausreichenden Zahl von Ableitungen beschränkt auf die Erkennung von Vorhofflimmern. Außerdem fehlt eine behördliche Genehmigung, so dass diese Funktion noch nicht verfügbar ist. In den USA ist der Zulassungsprozess in vollem Gange. Wann dieser in Europa angestoßen wird, ist leider noch nicht bekannt.

Fitbit Sense (Bild: Fitbit)
Fitbit Sense (Bild: Fitbit)

Ein EKG wird manuell durchgeführt, indem die Finger der Hand, auf der die Uhr nicht getragen wird, die Lünette der Uhr berührt. Nach der Messung können erfolgreich erfasste Daten als PDF-Datei exportiert und an einen Arzt übermittelt werden.

Ein weiterer neuer Sensor ist der Sensor für elektrodermale Aktivität (EDA) zur Unterstützung der Stressbewältigung. Auch hier wird die Unterstützung der anderen Hand benötigt, weil die Handfläche auf das Zifferblatt der Uhr (also auf das Display) gelegt wird. Der Sensor kann kleine elektrische Veränderungen, etwa verursacht durch Schweiß, auf der Haut erkennen und dabei helfen, die Reaktion des Körpers auf Stressfaktoren oder auch Entspannung zu verstehen. In Kombination mit anderen Gesundheitsdaten wie die der Herzfrequenz, können dann bestimmte Aussagen hergeleitet werden.

Das neue Health Metrics-Dashboard in Fitbit Premium

Das neue Health Metrics-Dashboard gibt es nur in Verbindung mit einem Fitbit Premium Konto. Dieses bietet zusätzlich detaillierte Daten über Atemfrequenz, Herzfrequenzvariabilität, Ruheherzfrequenz, ausführlichere SpO2-Daten sowie Schwankungen der Hauttemperatur mit Hilfe des neuen Hauttemperatursensors. Mit Hilfe dieser Daten erfährt der Endanwender mehr über seine durchschnittlichen Atemzüge pro Minute, die Sauerstoffsättigung des Blutes und erhält auch Hinweise über der Zustand seiner kardiovaskulären Gesundheit.

Die Messdaten werden im Zeitverlauf der App angezeigt und sollen so Trends für den Endanwender erkennbar machen sowie zeigen wie sie sich auf das Wohlbefinden auswirken. Fitbit sagt sogar, dass erste Ergebnisse einer COVID-19-Studie nahelegen, dass Änderungen an einigen der im neuen Premium-Dashboard enthaltenen Metriken wie Atemfrequenz, Ruheherzfrequenz und Herzfrequenzvariabilität von Fitbit-Geräten gleichzeitig mit dem Auftreten von COVID-19-Symptomen erkannt werden können, in einigen Fällen sogar schon vorher.

Fitbit Sense: Verkaufstart, Preise und Verfügbarkeit

Die Fitbit Sense ist ab sofort in verschiedenen farblichen Ausführungen vorbestellbar. Sie kostet ab 329.95 EUR (UVP). Geliefert wird ab ca. Ende September/Anfang Oktober 2020.

Angebote ab 320,71 €*

Die besten Fitness-Uhren aus den Tests

Weiter Zurück
Gesundheit Withings ScanWatch

Withings
ScanWatch


ab 279,95 €

 
Fitness Fitbit Versa 2 im Test

Fitbit
Versa 2


ab 162,99 €

 
Sport & Workouts Garmin Venu: Widget

Garmin
Venu


ab 309,88 €

 
Sport & Workouts Garmin Vivoactive 4: Datenseite

Garmin
Vivoactive 4


ab 273,51 €

 
Outdoor & Workouts Polar Grit X

Polar
Grit X


ab 407,87 €

 
Weiter Zurück

»» Die gesamte Übersicht: Die besten Fitness-Uhren ««