Polar Grit X im ausführlichen Test

In unserem Polar Grit X Test knüpfen wir uns die Outdoor Multisportuhr mit bis zu 100 Stunden Akkulaufzeit im Trainingsmodus inklusive GPS vor. Sie ist ab 429,95 EUR UVP zu haben und kommt mit bekannten als auch neuartigen Funktionen. Wir hatten mit unserem Testgerät bereits mehrere Wochen Zeit, um erste Erfahrungen zu sammeln und uns einen ersten Eindruck zu verschaffen, der bislang sehr gut ist.

Grit X Angebote ab 408,53 €*
Polar Grit X Test
Polar Grit X Test
Tipp: In der Black Friday Woche sind schon gute Polar-Angebote* vertreten:

Bestseller, Deals, Geschenketipps*

Amazon Top-Angebote

Fenix 6 PRO
von Garmin
ab 521,09 €
Venu
von Garmin
ab 275,04 €
Vantage M
von Polar
ab 245,95 €
30% Rabatt Warehouse
von Amazon
 
Diverse lohnende Angebote in der Black Friday Woche (20.11. - 30.11.20)

Polar Grit X: Die Highlights

Mit dem Polar Grit X bringt der finnische Sportuhren-Spezialist eine besonders auf den Outdoor-Sport abzielende Multisportuhr auf den Markt. Denn schon mit der Hervorhebung „Nach Militärstandards geprüft“ (gemäß „MIL-STD-810„) will Polar klar machen: Hier bekommst Du eine Sportuhr, die auch extremen Witterungsbedingungen trotzt und sich draußen pudelwohl fühlt.

Unter den Highlights befinden sich auch neue Features, die auf anderen Polar Modellen nicht zu haben sind:

Polar Grit X
Polar Grit X

Neu

  • Hill Splitter: Bergauf- und Bergab-Analyse einer Aktivität.
  • FuelWise: ein Assistent für Energiereserven.
  • Komoot Unterstützung: Routen planen und für Turn-by-Turn-Navigation auf dem Display nutzen.
  • Mehrere Energiesparoptionen für den Akku, um die Akkulaufzeit auf bis zu 100 Stunden im Trainingsmodus mit GPS zu strecken. Welche Modi genau verfügbar sind, klärt unser Polar Grit X Test weiter unten.
  • Wettervorhersage: auf der Uhr können Daten zum aktuellen Wetter als auch eine Wettervorhersage für die nächsten 2 Tage abgerufen werden.
  • Wasserdicht bis zu 100 Meter (WR100).
  • Mit 64 Gramm eine der leichtesten und dabei robustesten Outdoor-Multisportuhren, die es gibt.

Weiteres

  • Farbiges Always-On-Touchdisplay
  • Akkulaufzeit: bis zu 40 h im Trainingsmodus (GPS und Pulsmessung am Handgelenk) oder bis zu 7 Tage im Uhrenmodus inklusive 24×7 Pulsmessung.
  • FitSpark: wie die Unite, Ignite und Vantage Modellen M und V liefert der Grit X täglich neue Trainingsziele basierend auf Erholung, Tagesform und Trainingshistorie. Die Vorschläge stammen aus den Kategorien Cardio-Training, Krafttraining und unterstützendes Training.
  • Nightly Recharge: ermittelt nachts, wie gut man sich von Stress und vom Training erholt und bietet darauf aufbauend praktische Trainings-Tipps für den folgenden Tag. Basiert unter anderem auf Messung der Herzfrequenzvariabilität (HRV).
  • GPS, Kompass, barometrischer Höhenmesser.
  • Trainingspläne
  • Schwimm-Metriken: Puls, Schwimmstil, Distanz, Tempo, Schwimmzüge und Ruhezeiten. Bei Freiwasserschwimmen: nur Distanz und Schwimmzüge.
  • 24×7 Tracker für Schlaf, Schritte, Kalorien, Puls.
  • Quick Release Armbänder: Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 22mm Federstegen.
  • Und vieles mehr

Grit X: Design

Eines muss man dem Polar Grit X lassen: er kommt überraschend und schick ist er auch noch. Nach den ersten Eindrücken in unserem Test stellen wir uns die Frage nach der Daseinsberechtigung der noch recht aktuellen Vantage-Modelle. Vor allem der des Vantage V. Die M-Variante ist preislich immerhin sehr interessant, wenn einige fehlende Features nicht so wichtig sind. Siehe dazu unsere Vergleichstabelle weiter unten. Die Polar Ignite und die neuere Unite haben ein anderes Zielpublikum und spielen von den Verarbeitungsmaterialien her ganz klar in einer niedrigeren Liga.

Die Uhr ist haptisch noch am ehesten mit dem Vantage V vergleichbar. Das liegt am Edelstahlgehäuse, dem Display sowie den sehr gut erfühlbaren, geriffelten, mechanischen 5 Tasten, die mit einem guten Druckpunkt daherkommen. Beim direkten Vergleich der Displays scheint es aber doch Unterschiede zu geben. Siehe dazu den Abschnitt Display. Auch das Ladekabel wurde übernommen und kann beide Geräte aufladen.

Auf kleineren Handgelenken könnte der Neuling etwas groß ausfallen. Aber das sollte man für sich ausprobieren, denn richtig wuchtig ist er nicht.

Im Vergleich zur teuereren Vantage V hat der Grit X aber in vielerlei Hinsicht die Nase vorn. Er ist mit 64 Gramm um 2 Gramm leichter, wasserdichter (WR100 statt WR50) sowie mit einem coolen, einseitig geriffelten Sportarmband ausgestattet, das sich mittels Quick Release sehr schnell und ohne Werkzeug austauschen lässt.

Das Gesamtdesign wirkt hochwertig, das Tragegefühl ist ausgezeichnet. Insgesamt gibt es kaum einen Grund nicht zum Grit X zu greifen. Außerdem ist er mit einem fast identischem Featureset ausgestattet und hat zusätzlich mehr Features. Zudem wird die Vantage-Reihe wohl keine weiteren und somit keines der neueren Features mehr erhalten, wenn man Polars Statement dazu trauen darf. Dort steht, dass diese mit dem Update 5.0 das letzte geplante Feature-Update erhalten haben. Da kommt nichts mehr.

Es fehlen dem neuen Modell vergleichsweise einzig Recovery Pro und die Option für einen orthostatischen Test. Wem also tiefergehende Analysen zur Erholung wichtig sind, muss weiterhin zur Vantage V greifen. Um jedoch mit ihr vollumfänglich alle Recovery Pro-Vorteile genießen zu können, ist gleichzeitig die Anschaffung eines kompatiblen HR-Brustgurts (z.Bsp. Polar H10) nötig.

Grit X von Polar: Display

Während der Bedienung sind im Polar Grit X Test kaum Verzögerungen auf dem Display zu verzeichnen. Die Anzeigen werden flüssig, flott und ruckelfrei gewechselt, sobald eine Taste gedrückt wird. Dies gilt auch für die Touchbedienung, die allerdings nicht immer zuverlässig reagiert, wenn die Erfahrung fehlt. Bei häufigem Toucheinsatz verschmiert es kaum, vorhandene Schmierflecken sind kaum sichtbar.

Das farbige 1,2 Zoll-Display ist vergleichbar mit dem der teureren Vantage V. Denn es kommt mit einer Touchfunktion und einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln. Beim direkten Vergleich der Displays scheint es aber doch Unterschiede zu geben. Denn augenscheinlich wirkt das Display nun schärfer und heller. Auch die Hintergrundbeleuchtung scheint nun kräftiger, vor allem in dunkleren Umgebungen.

Polar Grit X: Sehr gute Ablesbarkeit im Freien
Polar Grit X: Sehr gute Ablesbarkeit im Freien

Das Display bietet zwar nicht so satte Farben wie beispielsweise ein AMOLED-Display einer Garmin Venu oder Apple Watch, die das sicherlich meisterhaft umsetzen. Im Gegensatz zu diesen fühlt es sich aber im Freien und hellen Umgebungen pudelwohl und ist dort sehr gut und leicht ablesbar. Außerdem macht es eine deutlich bessere Akkulaufzeit möglich.

Desweiteren ist es dauerhaft eingeschaltet (Always-On Display), was für die zuvor genannten Uhren nicht gilt. Einzig in dunkleren Umgebungen muss die Hintergrundbeleuchtung aktiviert werden, denn dann wird das Display ähnlich einem transreflektivem MIP-Display einer Garmin Vivoactive 4 oder Garmin Fenix 6 schwerer ablesbar. Die Automatik schaltet die Hintergrundbeleuchtung jedoch recht zuverlässig bei einer entsprechenden Armbewegung ein. Die Beleuchtung lässt sich für Trainings auch dauerhaft aktivieren:

Polar Grit X: Hintergrund-Beleuchtung einstellen
Polar Grit X: Hintergrund-Beleuchtung einstellen

Kleine Finesse am Rande: die von der Automatik aktivierte Hintergrundbeleuchtung ist im Vergleich zur über die linke obere Taste manuell aktivierbare Beleuchtung deutlich schwächer, reicht für das Ablesen der Uhrzeit aber vollkommen aus. Das vermeidet bei häufig aktiver Hintergrundbeleuchtung sich von dieser gestört zu fühlen, etwa im Schlafzimmer. Reicht das nicht aus, verstärkt die erwähnte Taste die Beleuchtung erheblich.

Grit X Test: Routen & Komoot Turn-by-Turn-Navigation

Im Test der Grit X schauen wir uns auch die Integration von Komoot genauer an. Ganz neu ist diese bei Polar nicht, denn die Vantage V kann sich ebenfalls mit Routen synchronisieren. Allerdings kann sie keine Turn-by-Turn-Navigation.

Komoot bietet unter anderem einen beliebten Routenplaner an mit dem sich sehr einfach Routen für beispielsweise Wander-, Lauf- oder auch Radaktivitäten individuell planen lassen. Darüber hinaus gibt es auch vorgefertigte Routen. Diese können auf dem Grit X übertragen und für eine Turn-by-Turn-Navigation auf dem Display genutzt werden. Wie diese auf dem Grit X realisiert ist, ist weiter unten auf den Bildern zu sehen.

 

Polar Grit X: Normale Routen vs Komoot Routen
RoutenKomoot-Routen
Routenart
  • Selbst importierte Routen von Dritt-Anbieter-Diensten (gpx/tcx)
  • vorherige Trainings-Einheiten
  • Routen anderer Flow-Benutzer
Komoot-Route
Turn-by-TurnNeinJa
Visuelle Route auf DisplayJaJa
NavigationspfeilJaJa
„Falsche Richtung“-HinweiseJaJa
Anzeige RestdistanzJaJa
Wählbare GPS-Aufzeichnungs-Raten
  • 1 Sekunde
  • 1 Minute
  • 2 Minuten
1 Sekunde
Wählbare Routen-Startpunkte
  • Routenstartpunkt
  • Punkt auf der Route
  • Endpunkt in umgekehrter Richtung
  • Punkt auf Route in umgekehrter Richtung
  • Routenstartpunkt
  • Punkt auf der Route

In Flow lassen sich übrigens auch via *.gpx oder *.tcx-Dateien Routen hochladen und visuell in Form grüner Linien wie auf den Bildern unten zu sehen auf der Uhr verfolgen. Das können selbst erstellte oder vordefinierte Routen anderer Dienste sein. Diese werden jedoch von der Turn-by-Turn-Navigation nicht unterstützt. Das bedeutet in der Praxis letztlich, dass die Abbiege-Hinweise und -Alarme (per Vibration, visuell und akustisch) fehlen, die ausschließlich bei aus Komoot importierten Routen üblicherweise etwa 30 Meter sowie unmittelbar vor einem Abbiegepunkt zum Vorschein treten.

Die einzige wichtige Warnung bei selbst importierten Routen ist die „Falsche Richtung“-Warnung. Diese meldet die Uhr, wenn die geplante Route verlassen oder die falsche Richtung eingeschlagen wird. So lässt sich immerhin der geplante Pfad sicherer zurücklegen.

Etwas nervig im Praxis-Test war, dass die Uhr darauf besteht, dass der gewählte Routenstartpunkt von ihr erkannt wird. Sonst wird die eigentliche Routenführung nicht aktiviert. Ein Beispiel: wurde als Startpunkt der Routenstartpunkt gewählt, so ist dieser auch präzise aufzusuchen und darauf zu achten, dass die Uhr die Meldung „Routen-Startpunkt gefunden“ meldet. Einen Einstieg 50 Meter weiter, auch innerhalb der geplanten Route, erkennt sie nicht. Immerhin leitet sie mit Hilfe eines Pfeiles und einer Entfernungsangabe zum gewählten Startpunkt, so dass es losgehen kann.

Komoot Einrichtung

Die folgenden Dinge waren mit einem kostenlosen Komoot Account möglich. Dieser ermöglicht unter anderem die Wahl einer ersten, kostenlosen Region. Für die Freischaltung weiterer Regionen entstehen je nach Bedarf Kosten. Nachdem der Account eingerichtet und die Komoot App installiert wurde, kann es ans Verbinden zwischen Flow und Komoot gehen.

In der Polar Flow App wird eine neue Option für das Verbinden mit Komoot freigeschaltet, sobald die Komoot App erkannt wurde. So war es zumindest auf unserem iPhone. Alternativ kann der Vorgang auch im Flow Webservice via Browser in den Profileinstellungen unter Partner vorgenommen werden, der bei uns lautlos und unkompliziert vonstatten ging.

Komoot Routen und Navigation

In Komoot planen und speichern wir mit ein paar Klicks einen kleinen, eigenen 5km Rundlauf, den wir auf dem Grit X testen wollen. Die Route geht durch die Stadt, Parkwegen und in Karten nicht vermerkten Wegen. Sollen Wartezeiten für die Synchronisation mit Flow verringert werden, kann im Flow Webservice unter den Favoriten ein Synchronisations-Button (blaue Pfeile im Screenshot unten) geklickt werden. Diesen konnten wir in der Flow App nicht entdecken. Einmal angeklickt erscheinen die in Komoot gespeicherten Routen sofort in Flow.

Polar Flow: Komoot Routen
Polar Flow: Komoot Routen

Bei der nächsten Synchronisation mit dem Grit X stehen die in Flow nun als Favoriten markierten Routen auf dem Grit X zur Verfügung. Erreichbar sind diese in den Sportprofilen im jeweiligen Einstellungsmenü. Dort gibt es den Punkt Routen, der alle synchronisierten Routen bereitstellt. Wird eine Route ausgewählt, erscheint ein Kartensymbol gleich neben dem ausgewählten Sportprofil. Der Start der Aktivität aktiviert eine neue Anzeige für die Routenansicht. Echtes Kartenmaterial wie beispielsweise auf einer Garmin Fenix 6 wird auf dieser Anzeige leider nicht abgebildet.

In der Routenansicht ist im unteren Displaybereich auch die noch verbleibende Distanz zum Ziel ablesbar. Desweiteren sind nun auch Routenhinweise aktiv. So erfolgt 30 Meter vor einem Abbiegepunkt ein Vibrationsalarm sowie der erste akustische als auch auf dem Display ablesbare Hinweis der Turn-by-Turn Navigation. Fast auf den Punkt genau bevor tatsächlich abgebogen werden muss gibt es zusätzlich einen „Jetzt abbiegen“-Hinweis. Dies funktionierte im Test zu jeder Zeit zuverlässig, unabhängig von der aktuellen Lokation.

Wir werten das auch als Indiz dafür, dass die Outdoor Uhr über einen präzisen GPS-Empfänger verfügt. Dies wird auch durch eine am Ende der Aktivität fast identisch gemessenen Distanz zur geplanten Routendistanz untermauert.

Die Routenansicht muss übrigens für eine Turn-by-Turn Navigation nicht immer aktiv sein. Das heißt, dass zwischen vorhandenen Anzeigen hin- und hergeschaltet werden kann. Sobald abgebogen werden muss, wird weiterhin im oberen Displaybereich darauf hingewiesen.

Getestet haben wir auch, wie der Grit X auf das Verlassen einer Route reagiert. Nach ca. 30 Metern merkt der Grit X dies und warnt. Dabei wird auch, wie im rechten Bild oben zu sehen ist, eine neue Ansicht aktiviert, die Richtungshinweise für die Rückkehr zur Route und die Distanz bis zu dieser anzeigt. Sobald die geplante Route wieder aufgenommen wird, geht es normal weiter. Insgesamt sind wir mit der Umsetzung der Routenführung zufrieden.

Komoot Einschränkungen

Wird eine Komoot Route aktiviert, so muss die GPS-Aufzeichnungsrate pro Sekunde aktiv sein. Das bedeutet, dass die Akku-Energiesparfunktionen der GPS-Aufzeichnungsraten von 1 oder 2 Minuten nicht verwendet werden können. Das ist auch logisch, denn für eine zuverlässige Turn-by-Turn Navigation und rechtzeitigen Abbiegehinweisen ist eine genaue Ortung unabdingbar. Diese wäre mit niedrigeren GPS-Aufzeichnungsraten nicht präzise genug möglich.

Sportliche Tests: Pulsmesser, GPS

Bei konstanten Laufeinheiten hinterlässt der Grit X von Polar im Praxis-Test eine gute Figur. Parallel wurde für eine erste Joggingeinheit der Polar H10 Brustgurt getragen, um gegenzumessen. Hier das Ergebnis, wie man sieht hat die fast trainingsfreie Zeit in der Krise ihre Spuren hinterlassen:

Polar Grit X vs HR10 Brustgurt
Polar Grit X (rot) vs HR10 Brustgurt (blau)

„Wir starten ein Training immer bewusst ohne Aufwärmen, um eine Sportuhr zu loben, wenn sie von Anfang bis Ende genau misst. Dieser Fall kommt jedoch selten vor“, haben wir mal geschrieben. Interessanterweise sind die oft typischen Genauigkeitsprobleme optischer Pulssensoren in den ersten Minuten einer Aktivität beim Grit X nicht zu sehen. Auch beim Test des Vantage V konnten wir beobachten, wie er anfängliche Probleme hatte, die sich übrigens durch ordentliches Aufwärmen vermeiden lassen. Ob es der Grit X besser macht, weil er im Vergleich zum Vantage eine LED mehr sowie mehr orangene statt grüne LEDs hat, müsste geklärt werden. Feststeht, dass die Uhr im Test von Anfang an mit dem HR-Brustgurt ordentlich mitzieht.

Die Durchschnitts-HR-Werten in der Übersicht:

Polar Grit X: HR-Messung Genauigkeit 
Polar Grit XPolar H10
HR Durchschnitt (S/min)156156
HR Max. (S/min)168169

Hier noch ein Vergleich aus einem zweiten, ähnlichem Lauf:

Polar Grit X (blau) vs HR10 Brustgurt (rot)
Polar Grit X (blau) vs HR10 Brustgurt (rot)
Polar Grit X: HR-Messung Genauigkeit 
Polar Grit XPolar H10
HR Durchschnitt (S/min)161161
HR Max. (S/min)173172

Werfen wir einen Blick darauf wie genau der Polar Grit X GPS-Daten verarbeitet. Insgesamt bildet er Strecken ordentlich ab und bleibt im Rahmen der 10 bis 15 Toleranzmeter, die GPS-Empfängern im Endverbrauchersegment zuzugestehen sind.

Dass wir den GPS-Empfänger als präzise betrachten erläuterten wir auch im Komoot-Abschnitt. Denn geplante Abbiegehinweise wurden zeitlich sehr genau gemeldet und von der Uhr gemessene Distanzen kommen geplanten Routendistanzen sehr nahe: ca. 60 Meter weniger bei geplanten 5,05 Kilometer.

Akku und Energiesparmodi

Test Akkulaufzeit Alltag

Die Akkulafzeit der Grit X im Alltag kann sich sehen lassen und entspricht in etwa den Herstellerangaben. Im Hinterkopf sollte man dabei immer behalten, dass diese Uhr ein Always-On-Display hat. Für den Anfang haben wir geschaut wie lange sie durchhält, wenn alle Features aktiv sind und folgende Rahmenbedingungen gelten:

  • 24×7-Tracker (Aktivitätstracker, Schlaftracker, Pulmessung)
  • Smartphone-Nachrichten
  • alle 2 bis 3 Tage Training zu ca. 30-45 Minuten (animierte FitSpark Kraftübungen, GPS-Aktivitäten)

Wir können die tatsächliche Akkulaufzeit für diese Bedingungen nur abschätzen. Das liegt daran, dass der Grit X bei ca. 5% verbleibendem Akkustand in eine Art Energiesparmodus geht.

Dieser Modus erlaubt nur noch das Ablesen der Uhrzeit und möglicherweise noch Stunden oder tagelange Laufzeiten. Alle anderen Funktionen und Sensoren sind abgeschaltet. Somit lässt sich nicht genau sagen wie lange der Akku bei vollem Funktionsumfang bis zur Abschaltung der Uhr durchgehalten hätte. Schätzungsweise schafft er somit etwa 6 bis 7 Tage mit Nutzung aller Funktionen und regelmäßigem Training.

Energiesparmodi

Ähnlich wie bei der Garmin Fenix 6 unterstützt der Grit X verschiedene Akkusparoptionen. Diese gehen so weit, dass an die 100 Stunden Akkulaufzeit im Trainingsmodus mit GPS möglich werden. Einmal aktiviert wirken sich die Energiesparoptionen auf verschiedenste Art aus.

Zu den beeinflussbaren Energiespar-Optionen gehören Einstellungen zur GPS Aufzeichnungsrate sowie zum integrierten Pulsmesser. Zusätzlich kann eine Art Bildschirmschoner für ein Minimum an Displayaktivität sorgen, indem während Aktivitäten nur die Uhrzeit sichtbar ist. Mittels Tastendruck können bei aktivem Bildschirmschoner bei Bedarf weiterhin alle Trainingsdaten für 8 Sekunden angezeigt werden, bevor sie wieder vom Display verschwinden.

Sobald eine Änderung vorgenommen wurde, zeigt die Uhr die Auswirkung auf die verbleibende Akkulaufzeit an. Das heißt, dass Sportler schnell einschätzen können wie lange die Uhr noch durchhält. Die Einstellungen merkt sie sich jedoch nicht und müssen beim Start einer neuen Aktivität neu konfiguriert werden.

Auf der einen Seite können somit statt den 40 Standard-Stunden nun etwa 60, 65 oder auch 100 Stunden lang GPS-Strecken aufgezeichnet werden. Mit deaktiviertem GPS sind gar über 242 Stunden möglich. Auf der anderen Seite werden je nach gewählter Option zum Beispiel weniger oft GPS-Trackingpunkte (1 Minute, 2 Minuten oder aus) aufgezeichnet, weniger Daten auf dem Display angezeigt oder der optische Pulssensor ganz deaktiviert. Alternativ lässt sich aber ein HR-Brustgurt dauerhaft einbinden.

Die 100 Stunden können bei vollem Akku und folgenden Optionen erreicht werden:

  • GPS Aufzeichnungsrate: 2 Minuten
  • Optischer Pulsmesser: Deaktiviert (alternativ stattdessen energiesparenderen Bluetooth HR-Gurt einsetzen)
  • Bildschirmschoner: Aktiviert

Hill Splitter

Hill Splitter kommt auf dem Grit X erstmalig zum Einsatz. Keine andere Polar Uhr bietet derzeit dieses Feature. Einfach ausgedrückt analysiert Hill Splitter speziell Bergauf- und Bergabsequenzen.

Polar Grit X Hill Splitter (Bild: Polar)
Polar Grit X Hill Splitter (Bild: Polar)

Er erkennt mit Hilfe diverser Metriken wie Geschwindigkeits-, Distanz- und Höhendaten automatisch Auf- und Abstiege und teilt diese in eine Bergauf- und eine Bergab-Sequenz. Dabei liefert er Statistiken zu dieser Sequenz. Auch wird die Anzahl von Bergaufs und Bergabs einer Aktivität gezählt.

Der Hill Splitter ermöglicht einen detaillierten Überblick zur Performance bei anstrengenden höhenlastigen Aktivitätssequenzen. Die entsprechenden Leistungen lassen sich somit vergleichen und Verbesserungen sichtbar machen.

FuelWise

Auch FuelWise ist ein erstmalig auf dem Grit X verfügbares Polar Feature. Dabei handelt es sich um einen konfigurierbaren Assistenten, der vor allem bei längeren Sportaktivitäten dabei unterstützt auf seine Energiereserven zu achten und rechtzeitig Kalorien und Flüssigkeit nachzutanken.

FuelWise bemüht dabei auch die aktuellen Leistungsdaten und schätzt verbrauchte Kalorien, um passend zu alarmieren. Während der Aktivität meldet sich die Uhr akustisch sowie via Vibration, so dass Sportler nachtanken können, bevor die Leistung aufgrund fehlender Nährstoffe nachlässt. Im Polar Grit X Test werden wir uns auch diese Funktion näher anschauen.

Wetter

Als einzige Polar Uhr unterstützt der Grit X die Anzeige aktueller Wetterdaten für die nächsten Stunden. Darüberhinaus zeigt er bei Bedarf auch eine Wettervorhersage für die nächsten 2 Tagen.

Die neue Anzeige zeigt unter anderem Daten zu Höchst- und Tiefsttemperaturen, Windgeschwindigkeit, Regenwahrscheinlichkeit sowie Luftfeuchtigkeit.

Polar Grit X vs Vantage vs Ignite vs Unite

In einem eigenen Beitrag bieten wir einen ausführlichen Grit X vs Vantage Vergleich mit wichtigen und wissenswerten Dingen. Er unterstützt dabei sich für das richtige Modell zu entscheiden. Nachfolgend nur ein schneller Vergleich zwischen Vantage, Ignite und der neueren Unite zur Orientierung.

Tipp zur Tabellensteuerung: Mobilgerät: Wischen, Desktop: linker Mausklick irgendwo in Tabelle, dann mit den links-/rechts-Tasten der Tastatur
Polar Vantage M vs Vantage V vs Grit X vs Ignite vs Unite
 Polar Vantage MPolar Vantage VPolar Grit XPolar IgnitePolar Unite
Tasten55 hochwertige Tasten5 hochwertige geriffelte Tasten1 Taste1 Taste
Gewicht (Gramm)4566643532
GPSIntegriertIntegriertIntegriertIntegriertConnected GPS via Smartphone
Pulssensor9 aktive LEDs: 5 grüne, 4 rote9 aktive LEDs: 5 grüne, 4 rote10 aktive LEDs: 5 rote, 4 orangene, 1 grüne (vermutlich insgesamt besser für dunklere Hauttypen)k.A.10 aktive LEDs: 5 rote, 4 orangene, 1 grüne (vermutlich insgesamt besser für dunklere Hauttypen)
WasserdichtWR30 (zum Schwimmen geeignet)WR50 (zum Schwimmen geeignet)WR100 (zum Schwimmen geeignet)WR30 (zum Schwimmen geeignet)WR30 (zum Schwimmen geeignet)
MaterialienGlasfaserverstärktes Polymergehäuse, Einfassung, Knöpfe und Schnalle aus EdelstahlExtrem robustes Edelstahlgehäuse, Glasfaserverstärkte Polymer-RückabdeckungExtrem robustes Edelstahlgehäuse, Glasfaserverstärkte Polymer-RückabdeckungGlasfaserverstärktes Polymergehäuse, Edelstahleinfassung und -tasteGlasfaserverstärktes Polymergehäuse. Edelstahltaste.
Armbänder
  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 22mm Federstegen

Austauschbar mittels mitgeliefertem Werkzeug
  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 22mm Federstegen

  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 20mm Federstegen

  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 20mm Federstegen

Akku Trainingsmodus (bis zu)30h40h100h17h50h
Akku Uhrmodus
(bis zu, inkl. 24x7 Pulsmessung)
5d7d7d5d4d
Akkusparmodi konfigurierbarNeinNeinJa
Auf bis zu 100 Stunden Akkulaufzeit im Trainingsmodus inkl. GPS streckbar
(Optionen für die Reduzierung von GPS-Trackingpunkten und Display-Aktualisierungsrate sowie den optischen Pulssensor ganz zu deaktivieren)
NeinNein
Display
  • 1,2 Zoll

  • Always-On

  • Farb-Display

  • Nicht Touch-fähig

  • PMMA-Verbundglas mit Härtebeschichtung

  • in dunkleren Umgebungen ohne Hintergrundbeleuchtung schwerer ablesbar

  • in helleren Umgebungen besser ablesbar

  • Auflösung: 240x240 Pixel

  • 1,2 Zoll

  • Always-On

  • Farb-Display

  • Touch-fähig

  • Gorilla-Verbundglas mit Anti-Fingerprint-Beschichtung

  • in dunkleren Umgebungen ohne Hintergrundbeleuchtung schwerer ablesbar

  • in helleren Umgebungen besser ablesbar

  • Auflösung: 240x240 Pixel

  • 1,2 Zoll

  • Always-On

  • Farb-Display

  • Touch-fähig

  • Laminiertes Gorilla-Verbundglas mit Anti-Fingerprint-Beschichtung

  • in dunkleren Umgebungen ohne Hintergrundbeleuchtung schwerer ablesbar

  • in helleren Umgebungen besser ablesbar

  • Auflösung: 240x240 Pixel

  • unbekannt

  • Nicht Always-On

  • Farb-Display (IPS TFT)

  • Touch-fähig

  • Dragontrail-Glaslinse

  • Umgebungslicht-Sensor (ALS)

  • spiegelt leicht in hellen Umgebungen

  • in dunkleren Umgebungen besser

  • Auflösung: 240x204 Pixel

  • unbekannt

  • Always-On im Trainingsmodus

  • Farb-Display (IPS TFT)

  • Touch-fähig

  • Asahi-Glas

  • Umgebungslicht-Sensor (ALS)

  • spiegelt leicht in hellen Umgebungen

  • in dunkleren Umgebungen besser

  • Auflösung: 240x204 Pixel

Runden manuellJaJaJaNein (nur automatisch)Nein (nur automatisch)
Running Index-AnalyseJaJaJaJaNein
Schrittfrequenz am HandgelenkJaJaJaJaNein
VibrationsalarmeJaJaJaJaJa
Akustische AlarmeNeinJaJaNeinNein
Schwimm-Metriken
(Tempo, Distanz,
Schwimmstil, Schwimmzüge,
Ruhezeiten)
JaJaJaJaNein
Nightly Recharge Erholungs-AnalyseJaJaJaJaJa
Schlaftracking
(Sleep Plus Stages)
JaJaJaJaJa
FitSpark Trainings-AnleitungJaJaJaJaJa
Serene AtemübungJaJaJaJaJa
InaktivitätsalarmJaJaJaJaJa
FuelWiseNeinNeinJaNeinNein
Hill SplitterNeinNeinJaNeinNein
Lauf-TrainingsprogrammJaJaJaJaJa
Multisport-Training
(verschiedene Aktivitäten als eine
Einheit aufzeichnen)
JaJaJaNeinNein
Running Power am HandgelenkÜber Sensoren von DrittanbieternJaJaNeinNein
Recovery ProNeinJaNeinNeinNein
LeistungszonenJaJaJaNeinNein
Training Load ProJaJaJaNeinNein
Orthostatischer TestNeinJaNeinNeinNein
Back-to-StartJaJaJaNeinNein
Routen-ImportNeinJaJaNeinNein
RoutenführungNeinJaJaNeinNein
Komoot Unterstützung (Routenplanung/Turn-by-turn
Navigation auf der Uhr)
NeinNeinJaNeinNein
Strava Live SegmenteNeinJaJaNeinNein
Wetter/2 Tage Wetter-VorhersageNeinNeinJaNeinNein
Barometrischer HöhenmesserNeinJaJaNeinNein
Externe Sensoren (Bluetooth Smart)
  • Trittfrequenz-Sensor

  • Geschwindigkeits-Sensor

  • Laufsensor

  • HR-Brustgurt

  • Trittfrequenz-Sensor

  • Geschwindigkeits-Sensor

  • Laufsensor

  • HR-Brustgurt

  • Trittfrequenz-Sensor

  • Geschwindigkeits-Sensor

  • Laufsensor

  • HR-Brustgurt

  • HR-Brustgurt

  • HR-Brustgurt

ModellPolar Vantage MPolar Vantage VPolar Grit XPolar IgnitePolar Unite
UVP-Preis (ab)279,95 EUR499,95 EUR429,95 EUR199,95 EUR149,95 EUR
Amazon Link*

Ab 249,00 €

Ab 279,65 €

Ab 408,25 €

Ab 180,33 €

Ab 142,92 €

Polar Grit X Test: Fazit

Wir erlauben uns auf Basis unserer bisherigen Polar Grit X Erfahrungen im Test ein Fazit:

  • Übersicht
  • Testequipment/-log

Was uns gefällt

  • Geeignet für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Vielseitig und inkl. gelungenen Trainingsplänen
  • Turn-by-Turn Navigation
  • Genauer 24×7-Tracker
  • Umfassender Überblick über Fitnesszustand
  • Akkulaufzeit

Was uns weniger gefällt

  • Display in sehr dunklen Umgebungen ohne aktivierte Display-Beleuchtung schwer ablesbar
  • Nicht immer intuitive Handhabung (z. Bsp. sofortiges Starten einer Aktivität)

Mit dem Grit X hat Polar eine grundsolide Sportuhr auf den Markt gebracht und dabei nicht die Fehler wiederholt, die bei Einführung der Vantage-Serie gemacht wurden. Etwa Features erst später nachzuliefern. Es gibt nur sehr wenige Gründe zur Vantage V zu greifen, da der Grit X in fast jedem Aspekt die Nase vorn hat. Er ist sportlich unheimlich vielseitig und dabei präzise genug. Beeindruckt haben uns auch die recht einfach gehaltene Turn-by-Turn-Navigation und die zuverlässigen 24×7-Features.

Wer Sportprofile bis ins kleinste Detail selbst konfigurieren möchte schaut bei der Konkurrenz alternativ auf die Garmin Fenix 6. Wenn weniger Funktionen ausreichen, dann auch gerne die inzwischen günstige Polar Vantage M.

Tipp: Die passende Polar Sportuhr auswählen: Polar Grit X vs Vantage V vs Vantage M: Alle wichtigen Unterschiede und Tipps zur Auswahl.

In diesem Testbericht zusätzlich eingesetztes Equipment:

  • Polar H10 Brustgurt
  • iPhone 8 Plus (iOS 13)

Polar Grit XTest: Changelog:

  • 22.04: Erste Eindrücke
  • 16.05: Erste Testergebnisse (Routeplanung, Akkulaufzeiten, GPS, Pulsmessung,…)

Polar Grit X: Preise und Verfügbarkeit

Der Polar Grit X ist ab sofort in verschiedenen farblichen Ausführungen erhältlich. Er kostet 429,95 Euro UVP.

Grit X Angebote ab 408,53 €*

Alternativen

Wir hoffen, unser Polar Grit X Test hat Ihnen gefallen. Als Alternativen schlagen wir folgende Sportuhren vor:

  • Garmin Fenix 6
  • Polar Vantage V

Garmin Fenix 6: Zusammenfassung

Auch die Garmin Fenix 6 lässt kaum Wünsche offen. Sie ist verschiedenen Ausführungen erhältlich und bietet auch vollwertige Karten an.

Angebote ab 410,32 €*

Polar Vantage V Test

Der Polar Vantage V ist ebenfalls mit reichlich Funktionen ausgestattet. Preislich ist er inzwischen sehr reizend.

Angebote ab 359,90 €*