Sportuhr
TOP-TIPP!

Polar Vantage M2 Test: Alle Details zur Multisportuhr

Neue Merkmale wie die Energiesparoptionen peppeln sie deutlich auf

Im Polar Vantage M2 Test schauen wir uns eine weitere waschechte GPS-Multisportuhr des Herstellers an. Die Zielgruppe sind ambitionierte sowie Triathletsportler und diejenigen, die es werden wollen. Sie bringt viele wichtige und unterstützende Werkzeuge mit, um den eigenen Körper besser kennenzulernen und sportlich voranzukommen. Außerdem punktet sie auch mit guten Akkulaufzeiten. Im Trainingsmodus sind beispielsweise bis zu 100 Stunden inklusive GPS möglich. Somit sind Nutzer in der Lage auch lang andauernde Aktivitäten problemlos aufzuzeichnen.

Das Modell positioniert sich in die Mitte zwischen Einsteiger- und Profiuhren des Herstellers. Zwar bringt sie im Vergleich zum Vorgänger auch einige neue Merkmale mit. Aber im Vergleich zu aktuellen, höherpreisigeren Modellen, müssen Nutzer auf einige Features verzichten. Welche das sind, steht weiter unten.

Zum Start stehen unterschiedliche Farbkombis zur Auswahl, beispielsweise:

Bestseller, Deals, Geschenketipps*

Amazon Top-Angebote

Venu 2
von Garmin
ab 331,34 €

Alle Garmin Deals ➚
Fenix 6 Pro
von Garmin
ab 489,00 €

Alle Garmin Deals ➚
Sense EKG-Uhr
von Fitbit
ab 295,94 €

Alle Fitbit Deals ➚

Ratlos oder auf der Suche nach weiteren Tipps? Hier gibt es mehr:


 

Polar Vantage M2: Highlights

Polar führt mit der Vantage M2 kaum neue Merkmale ein. Die meisten sind bereits aus anderen Modellen bekannt, wie etwa in der ebenfalls neuen Premium-Multisportuhr des Herstellers. Eine Ausnahme gibt es dann doch und das ist das neue Merkmal HR-Broadcasting via Bluetooth Smart über das sich viele Nutzer freuen dürften. Denn es erlaubt das einfache Teilen des von der Uhr aufgezeichneten Pulses an kompatible Apps und Geräte in Echtzeit. Das kann beispielsweise ein Indoor Rudergerät sein. Allerdings soll das Feature erst im Laufe des Jahres via Update nachgereicht werden.

Polar Vantage M2
Polar Vantage M2

Dies sind die Highlights der Sportuhr und unterscheidende Merkmale zum Vorgänger:

Besonderheiten

  • 1,2 Zoll großes, Always-On Farb-Display mit einer Auflösung von Auflösung 240 x 240 Pixel
  • GPS-Energiesparmodi
  • 7 Tage Akkulaufzeit im Uhrmodus inklusive 24×7 Pulsmessung
  • 30 Stunden im Trainingsmodus mit GPS, 100 Stunden mit Energiesparfunktionen
  • HR-Broadcast via Bluetooth Smart (soll via Update nachgereicht werden)
  • wöchentliche Zusammenfassung: Zugriff auf Trainingsstatistiken, Verlauf und Pläne, direkt auf der Uhr
  • FuelWise: Assistent für den Energiebedarf während Trainingseinheiten
  • Energiequellen: schlüsselt während einer Trainingseinheit die Energiequellen und -verbrauch auf (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette)

Weiteres

  • wesentliche Smartwatch-Funktionen wie Musiksteuerung, Wetterinformationen und Telefonbenachrichtigungen
  • verbesserte Watch Face Anpassungsoptionen
  • wasserdicht bis 30 Meter (WR30)

Polar Vantage M2

Im Polar Vantage M2 Test haben wir die Variante in Schwarz/Grau genauer unter die Lupe genommen. Zusätzlich gekauft haben wir uns ein gewebtes Textil-Armband mit blauem Farbmuster ➚*, das die Uhr optisch deutlich aufwertet. Die einfach und schnell zu lösenden Federstege sind dabei sehr hilfreich.

Die Uhr ähnelt äußerlich der Vantage V2 und richtet sich ganz klar an Athleten mit dem Wunsch für einen vielfältigen Lauf- und Sportbegleiter am Handgelenk. Sie ist zwar nicht mit selten genutzten Funktionen vollgepackt, verzichtet aber auch nicht auf praktische und wichtige Werkzeuge, die das Erreichen von sportlichen Zielen unterstützen. Zu diesen zählen beispielsweise auf der Uhr verfügbare, individuell zugeschnittene Laufprogramme, Trainingsvorschläge für eine ausbalancierte Trainingsgestaltung oder auch ein 24×7 Gesundheitstracking, das eine bessere Übersicht über den allgemeinen Fitnesszustand erlaubt.

Polar Vantage M2 Rückseite
Polar Vantage M2 Rückseite

In der kompakten Verpackung befinden sich neben dem gut verarbeiteten und angenehm zu tragendem Gehäuse unter anderem ein USB-Ladekabel sowie ein längeres Ersatzarmband aus Silikon für größere Handgelenke. Der erwähnte Wechselmechanismus für die Armbänder ermöglicht ein sehr einfaches und schnelles Austauschen. Die Uhr wiegt inklusive Silikonarmband genauso viel wie sein Vorgänger, nämlich nur 45,5 Gramm.

Die mitgelieferten Armbänder aus Silikon gehören zu den besseren ihrer Art. Denn sie fühlen sich geschmeidig und angenehm an. Insgesamt lässt sich das Modell sicher, komfortabel und passend zur Handgelenksgröße tragen.

Für das Aufladen des Akkus kommt ein Ladekabel zum Einsatz, das einfach in die Nähe der Gehäuserückseite gebracht werden muss, damit der integrierte Magnet zuschnappt und für festen Sitz während des Ladevorgangs sorgt. Dabei hält der Magnet die Uhr ordentlich fest. Die Wasserdichtigkeit liegt bei 30 Meter (WR30) und erlaubt somit Schwimmaktivitäten, die mit den vorinstallierten Indoor- und Outdoor-Schwimmprofilen möglich sind. Auf Hochleistungswassersportarten sollte verzichtet werden, denn es ist fraglich, ob die Uhr das verkraftet.

Vantage M2: Display und Bedienung

Das gute Always-On Farb-Display aus PMMA-Verbundglas mit Härtebeschichtung der Vantage M2 von Polar ist in der Regel sehr gut ablesbar. Es ist 1,2 Zoll groß und verfügt über eine Auflösung von 240 x 240 Pixel. Das Display bietet zwar nicht so satte Farben wie beispielsweise ein AMOLED-Display einer Garmin Venu oder Apple Watch, die das sicherlich meisterhaft umsetzen. Im Gegenzug sind aber deutlich bessere Akkulaufzeiten möglich. Außerdem ist es dauerhaft eingeschaltet und im Freien sehr zuverlässig und leicht ablesbar, was für die zuvor genannten Uhren nicht immer gilt.

Situativ kann die Hintergrundbeleuchtung manuell über die linke obere Taste, während des Trainings auch über eine Einstellungsoption dauerhaft aktiviert werden. Eine Automatik schaltet sie zusätzlich bei einer entsprechenden Armbewegung ein. Allerdings ist diese im Vergleich zur ersten Variante deutlich schwächer, reicht für das Ablesen der Uhrzeit aber vollkommen aus.

Im Test der Vantage M2 reagiert die Automatik leider oft überempfindlich und löst die Hintergrundbeleuchtung häufiger als nötig aus. Das verbraucht den Akku unnötig und kann dazu führen, dass sich Nutzer vor allem im Schlafzimmer aufgrund von einem häufig aufflackerndem Display gestört fühlen könnten. Der Hersteller sollte an dieser Stelle via Software-Update nachsteuern und die Sensitivität auch konfigurierbar machen, so wie beispielsweise auf einer Venu 2 von Garmin.

Bedient wird die Uhr im Alltag und Sport sehr zuverlässig, aber nicht immer intuitiv ausschließlich über 5 Tasten. Während der Bedienung sind keine Verzögerungen auf dem Display zu verzeichnen. Die Anzeigen werden flüssig, flott und ruckelfrei gewechselt, sobald eine Taste gedrückt wird. Die Ersteinrichtung via Bluetooth über das Smartphone (bei uns ein iPhone 8 Plus) und einer installierten Hersteller-App verläuft schnell und unproblematisch. Im Zuge des Setups wurde auch gleich ein Softwareupdate angeboten.

Manchmal ist es schwer zu sagen, was die Uhr dem Nutzer sagen möchte. So taucht oft mal ein kleiner roter, hüpfender Punkt über der linken, unteren Taste auf und die Uhr vibriert dann auch. Intuitiv drückt man dann auf die besagte Taste, um zu schauen was los ist. Es taucht dann aber nicht eine erhoffte Information auf, sondern das Menü, das immer angezeigt wird, wenn auf diese Taste gedrückt wird. Auch ein längeres Drücken der Taste bringt nichts, denn das löst die manuelle Synchronisierung mit der App aus. Es ist vermutlich die Bewegungserinnerung (oder eine neue Smartphone-Nachricht?) und sicher steht das in der Bedienungsanleitung. Intuitiv ist das aber nicht.

Im Alltag

Die Polar Vantage M2 verfügt über neuere Widgets, die beim Vorgänger und älteren Modellen nicht zu finden sind. Beispielsweise ein Widget, das den Medienspieler des Smartphones steuern kann. Wird ein Widget ausgewählt, so sind tiefergehende Informationen einsehbar oder weitere Aktionen ausführbar. Zusätzlich ist neu, dass Widgets nun über ein eigenes Einstellungsmenü aus- und abwählbar sind. Nutzer haben so etwas mehr Kontrolle darüber, was sie auf dem Display sehen möchten und was nicht. Die aus anderen Modellen bekannten Widgets wie die für den Aktivitätstracker (Schritte, Kalorien und so weiter), Trainingsverlauf oder Wettervorhersage sind natürlich auch installiert.

Der Herzfrequenzsensor bestehend aus 5 grünen, 4 roten sowie einer anscheinend inaktiven LED auf der Rückseite zeichnet bei Bedarf rund um die Uhr die Herzfrequenz auf. Darüber hinaus ermittelt die Uhr weitere Gesundheitsmetriken wie die Atemfrequenz oder Schlafphasen. Diese und andere Daten werden automatisch oder manuell über die linke untere Taste mit der Polar Flow App und somit mit dem Webservice synchronisiert. Letzterer ist auch via Webbrowser zugänglich, übersichtlicher und mächtiger, da dort beispielsweise Trainingspläne erstellt und auf die Uhr geschickt werden können.

Polar Flow: Herzfrequenz
Polar Flow: Herzfrequenz

Im Test hat uns das Schlaftracking besonders beeindruckt, denn Einschlaf- und Aufstehzeiten wurden von der Uhr in der Regel sehr zuverlässig und genau erfasst. Die App ermittelt im Rahmen des Features Sleep Plus Stages aufbauend auf den nächtlichen Schlafphasen und weiteren Metriken wie die Herzfrequenz oder Schlafunterbrechungen eine Sleep Score genannte Zahl. Mit dieser Zahl wird der Schlaf leichter mit vorhergehenden Nächten vergleichbar. Je höher der Wert, desto besser und erholsamer war der Schlaf. Über die Zeit werden dann auch Trends erkennbar, so dass Nutzer gegebenenfalls rechtzeitig gegensteuern können.

Polar Flow: Schlaftracking
Polar Flow: Schlaftracking

Der Hersteller lässt den Besitzer mit all diesen Metriken nicht allein. Jede einzelne und ihre Bedeutung für Gesundheit und Fitnesszustand wird ausführlich in der App als auch auf den Webseiten des Herstellers erläutert.

Als eine der wenige Uhren des Herstellers unterstützt das Modell die Anzeige aktueller Wetterdaten für die nächsten Stunden. Darüberhinaus zeigt es bei Bedarf auch eine Wettervorhersage für die nächsten 2 Tage an. Das Widget zeigt unter anderem Daten zu Höchst- und Tiefsttemperaturen, Windgeschwindigkeit, Regenwahrscheinlichkeit sowie Luftfeuchtigkeit, sobald es ausgewählt wird.

Polar Vantage M2: Wetter-Widget
Polar Vantage M2: Wetter-Widget

Im sportlichen Einsatz

Polar bietet auf seiner Vantage M2 Multisportuhr sehr gute Möglichkeiten für allgemeine Indoor- und Outdoor-Aktivitäten für Hobby- als auch Profisportler. Im Vergleich zum Vorgänger ist sie sportlich interessanter, da sie nun durch Merkmale wie etwa den Energiesparoptionen und FuelWise erweitert wurde. Insgesamt ist das Modell mit der Outdoor-Sportuhr Grit X vergleichbar. Allerdings fehlen routenbasierte Aktivitäten, ein Touchdisplay sowie ein barometrischer Höhenmesser und damit zusammenhängende Features wie der Hill Splitter.

Die Uhr bietet die Option bei Bedarf diverse externe Sensoren wie HR-, Lauf- und Radsensoren in das Training einzubinden, um noch mehr und präzisere Daten zu erhalten. Das kann etwa bei Rad- oder Krafttrainingsarten nützlich sein, bei denen die Pulssensoren in der Uhr Schwierigkeiten mit angespannten Handgelenken und Muskeln haben können. Dann lässt sich einfach ein HR-Brustgurt oder ein flexibles Pulsarmband wie das Verity Sense von Polar koppeln, die bei manchen Sportarten genauere Herzfrequenzdaten aufzeichnen.

Polar Vantage M2: Schwimmen
Polar Vantage M2: Schwimmen

In Flow stehen unzählige Aktivitäten zur Verfügung, die auf die Uhr übertragen werden können, darunter Laufen, Radfahren, Schwimmen (Schwimmbad/Freiwasser) oder Indoor-Rudern. Auf der Uhr selbst sind mehrere davon vorinstalliert, darunter Triathlon oder auch ein allgemeiner, echter Multisportmodus, der Aktivitäten als eine zusammenhängende Einheit festhält. Mehr dazu weiter unten im eigenen Abschnitt. Die auf der Uhr bis zu 20 wählbaren Aktivitäten sind durch einen Shortcut durch längeres drücken der mittleren Taste auf der rechten Seite oder durch einen eigenen Menüeintrag über die linke untere Taste erreichbar.

Je Profil stehen diverse via Flow konfigurierbare profilspezifische Metriken zur Verfügung. Auf der Uhr können diese aber nicht mehr angepasst werden. Hier Beispiele für das Profil Laufen:

Welche Metriken verfügbar sind und ihre Anordnung auf der Uhr sowie weitere Dinge ist ebenfalls sehr intuitiv und einfach in Flow konfigurierbar. Hier Beispiele:

Vor dem Start können über ein Menü auf der Uhr diverse weitere Einstellungen vorgenommen werden. Hier sind vor allem die neuen Energiesparoptionen zu nennen, Details dazu weiter unten im eigenen Abschnitt. Außerdem kann hier ein strukturiertes Training ausgewählt oder auch die Always-On-Option für das Display eingestellt werden. Auch die Race Pace Funktion ist hier zu finden, die dabei hilft, ein konstantes Tempo zu halten und eine Zielzeit für eine festgelegte Distanz zu erreichen. Zusätzlich gibt es einfache Intervalltimer sowie eine Back-to-start-Funktion.

Der GPS-Empfänger fixiert nach Start der Aktivität nach kurzer Zeit die GPS-Signale und es kann losgehen. Bei uns dauerte das bei guten Verhältnissen in der Regel 15 bis 20 Sekunden. Vorher gekoppelte externe Sensoren wie Bluetooth HR-, Lauf- und Radsensoren oder Leistungsmesser werden bei Verfügbarkeit automatisch in die Aktivität eingebunden und ihre Daten ebenfalls aufgezeichnet. ANT+ wird leider nicht unterstützt. Die oben erwähnten Einstellungen sind während der Aktivität über die oben/unten-Tasten auf der rechten Seite erreichbar. Auch bei gutem, sonnigen Wetter ist die Ablesbarkeit des Displays sehr gut.

Polar Vantage M2: Datenseite
Polar Vantage M2: Datenseite

Nach dem Beenden der Aktivität gibt es natürlich eine Zusammenfassung über die wichtigsten Daten. In der App und im Browser sind nach der Synchronisierung detailliertere Daten und Darstellungen verfügbar, so dass Nutzer die Aktivität und ihre Auswirkungen besser nachvollziehen können. Eine GPS-Aktivität ist auch als TCX-, GPX- oder CSV-Datei exportierbar, so dass sie auch in andere Tools importiert und analysiert werden kann.

Genauigkeit von Pulssensor und GPS

Während unseres praktischen Tests der Polar Vantage M2 war parallel ein Polar H10 HR-Brustgurt dabei, der aufgrund seiner Genauigkeit oft als Referenzgerät eingesetzt wird. Mit ihm können wir abschätzen, wie genau der Pulssensor der Uhr misst. Als erstes führen wir eine 30-minütige Indoor-Ruder Intervall-Aktivität durch und möchten schauen, wie der Sensor diese für ihn anspruchsvolle Aufgabe meistert. Denn zum einen muss der Sensor zügig auf die Intervalle reagieren und zum anderen werden beim Rudern gerade die Muskeln in den Armen stark beansprucht und angespannt. Beides kann optische Sensoren vor große Herausforderungen stellen und zu ungenauen Ergebnissen führen.

Polar Vantage M2 vs H10 HR-Brustgurt
Polar Vantage M2 (blau) vs H10 HR-Brustgurt (rot)

Wie zu sehen ist, läuft im ersten Intervall etwas schief. Wir vermuten, dass Armband und Uhr nicht eng genug am Handgelenk anlagen, so dass der Sensor Schwierigkeiten beim Erfassen eines Pulssignals hatte. In der Intervallpause wurde das Armband dann ein Stufe enger gezogen und das scheint dem Sensor geholfen zu haben, die Position zu halten und somit zuverlässiger den Puls zu ermitteln. Insgesamt zeigt es, dass auch anspruchsvolle Messungen möglich sind, wenn die Sportart berücksichtigt und die Uhr richtig getragen wird. Für so intensive Aktivitäten empfehlen wir im Zweifel einen HR-Gurt oder auch das flexible Pulssensor-Armband Verity Sense von Polar, mit dem wir bislang in unterschiedlichen Szenarien sehr gute Ergebnisse sehen.

Bei Aktivitäten mit weniger Abwechslung sieht es in den meisten Phasen ebenfalls gut aus. Aber nicht so gut wie bei einer auf dem anderen Arm parallel getragenen Garmin Venu 2. Vor allem die Anfangsphase und das Ende macht die Vantage M2 weniger gut. Mit der Anfangsphase haben viele Pulssensoren verschiedener Hersteller oft ihre Mühe. Beseitigen lässt sich das mit einer Aufwärmphase, bevor das eigentliche Training gestartet wird:

Polar Vantage M2 (rot) vs H10 HR-Brustgurt (blau) vs Garmin Venu 2 (lila)
Polar Vantage M2 (rot) vs H10 HR-Brustgurt (blau) vs Garmin Venu 2 (lila)

Und dies wirkt sich etwas auf die HR-Durchschnittswerte aus:

Polar Vantage M2 HR-Messung Genauigkeit 
Polar Vantage M2 Polar H10 Garmin Venu 2
HR Durchschnitt (S/min) 156 158 159
HR Max. (S/min) 174 174 174

Der GPS-Empfänger (blau) liefert bislang im Modus GPS+GLONASS insgesamt gute Ergebnisse. Die Darstellung einer Radeinheit über 5 Kilometer sieht auf den ersten Blick ordentlich aus und entspricht der tatsächlich gefahrenen Strecke. Die Streckendistanz wird sehr gut ermittelt (4,95 km). Im Vergleich dazu ist das parallel mitgeführte Smartphone (orange) zu sehen, das oft meterweit daneben liegt und die Streckendistanz letztlich viel kürzer angibt (4,75km). Eine zusätzlich mitgeführte Garmin Venu 2 kommt ebenfalls auf 4,95 km.

Auch die Brücke und engere, kurvigere Passagen werden gut erfasst, was nicht einfach ist wie wir aus Erfahrung aus Tests mit anderen Sportuhren wissen. Selbst die Strecken-Messpunkte unter der Unterführung verbindet die Uhr sauber, so dass sich Sportler nicht wie wir es hier so oft gesehen haben für eine kurze Zeit auf der anderen Straßenseite wiederfinden.

Beim Laufen bildet sie die Strecke bei gemessenen 5.49 km ebenfalls ordentlich ab, wobei eine parallel getragene Venu 2 und somit unter gleichen Bedingungen an manchen Stellen ein Ticken genauer ist und auf 5,43 km kommt. Insgesamt sind die GPS-Empfänger somit durchaus vergleichbar und liefern gute bis sehr gute Ergebnisse. Es ist gut zu erkennen und es macht einen Unterschied, dass die Vantage M2 (rot) auf dem rechten und die Venu 2 (blau) auf dem linken Arm getragen wurde:

Lange Akkulaufzeiten mit Energiesparoptionen

Im Polar Vantage M2 Test warfen wir auch einen Blick auf die neuen Energiesparoptionen. Die erreichbaren Akkulaufzeiten mit ihrer Hilfe ist beachtlich. Im Idealfall sind ohne diese bis zu 30 und mit ihnen 100 Stunden andauernde GPS-Aktivitäten möglich.

Beeinflussen lassen sich etwa die GPS Aufzeichnungsrate sowie der Status des integrierten Pulssensors. Zusätzlich kann eine Art Bildschirmschoner für ein Minimum an Displayaktivität sorgen, indem während Aktivitäten nur die Uhrzeit sichtbar ist. Mittels Tastendruck können bei aktivem Bildschirmschoner bei Bedarf weiterhin alle Trainingsdaten für 8 Sekunden angezeigt werden, bevor sie wieder vom Display verschwinden.

Sobald eine Änderung vorgenommen wurde, zeigt die Uhr die Auswirkung auf die verbleibende Akkulaufzeit an. Das hilft Sportlern beim Abschätzen der noch verbleibenden Akkulaufzeit. Die Einstellungen merkt sich die Uhr jedoch nicht. Diese müssen beim Start einer neuen Aktivität neu konfiguriert werden.

So sind statt den 30 Standard-Stunden etwa 83 Stunden möglich, wenn die GPS-Rate auf 2 Minuten gesetzt und der Bildschirmschoner aktiviert wird. 60 Stunden sind es bei einer GPS-Rate von 1 Minute. Im Gegenzug werden je nach gewählter Option zum Beispiel weniger oft GPS-Trackingpunkte (1 Minute, 2 Minuten oder aus) aufgezeichnet, weniger Daten auf dem Display angezeigt oder der optische Pulssensor ganz deaktiviert. Alternativ lässt sich aber ein HR-Brustgurt dauerhaft einbinden. Besonders hilfreich sind die Einstellungen für ultralange Einheiten oder solche, bei der es zu sehr langsamen Bewegungen kommt.

Die 100 Stunden können bei vollem Akku und folgenden Optionen erreicht werden:

  • GPS Aufzeichnungsrate: 2 Minuten
  • Optischer Pulsmesser: Deaktiviert (alternativ stattdessen energiesparenderen Bluetooth HR-Gurt einsetzen)
  • Bildschirmschoner: Aktiviert

Akkulaufzeit Uhrmodus

Die im Uhrmodus erreichbaren Akkulaufzeiten sind natürlich vom persönlichen Nutzungsverhalten abhängig. Sie entsprechen aber unserer Erfahrung nach den Angaben des Herstellers. Das sind beispielsweise bis zu 5 Tage mit kontinuierlicher Pulsmessung und regelmäßigen Smartphone-Nachrichten. Es können aber 7 und mehr Tage erreicht werden, wenn nicht gebrauchte Funktionen deaktiviert werden.

Multisport

Polar bietet auf einigen seiner Sportuhren beeindruckende Möglichkeiten für allgemeine Workouts sowie Multisport. So auch auf der Vantage M2. Die Uhr verfügt jedoch über einen erweiterten Funktionsumfang. Sie gehört zu den wenigen Sportuhren im Handel mit echtem Multisportmodus. Dieser erlaubt es mehrere Sportarten nahtlos als eine Einheit aufzuzeichnen, was vor allem für Triathleten interessant ist.

Dabei unterstützt das Modell ein Profil mit vorgegebener Reihenfolge der Sportarten (Profil Triathlon) als auch einen freien Multisportmodus bei dem die Sportarten beim Wechsel während der Aktivität festgelegt werden können. Der Wechselmodus wird mit Hilfe der Zurück-Taste aufgerufen. Nach Auswahl der nächsten Sportart wird die Multisportaktivität durch die OK-Taste fortgesetzt, wobei auch die Übergangszeit angezeigt wird.

Neue Features von Polar

Im Test der Vantage M2 von Polar haben uns einige der neueren Merkmale gefallen, darunter Nightly Recharge. Dieses ermittelt nachts, wie gut sich Nutzer von Stress und vom Training erholen. Hervorzuheben ist, dass Nightly Recharge u.a. auch das autonome Nervensystem (ANS) samt Herzfrequenzvariabilität (HRV) beobachtet. Schlafqualität, Herz- und HRV-Daten sowie die Atemfrequenz werden mit Werten der letzten 28 Tagen verglichen und ergeben den Nightly Recharge Status. Wer sich näher mit dem Thema ANS/HRV auseinandersetzen möchte: in unserem Beitrag „Herzfrequenzvariabilität (HRV) in Sportuhren & Wearables“ erläutern wir, warum moderne Fitnessuhren die HRV messen und das Stressniveau einschätzen sowie Aussagen zu körperlichem Gleichgewicht, Belastungen und Regeneration treffen können.

Die Uhr zeichnet nicht nur Daten über Nacht auf, sondern nutzt diese als Grundlage für weitere Features. Unter diesen befindet sich FitSpark. Aufbauend auf Fitnesslevel, Trainingshistorie, Erholungsstatus sowie die Tagesform/Nightly Recharge schlägt die Uhr täglich mehrere vordefinierte, bedarfsorientierte Trainingseinheiten vor. Unter ihnen finden sich auch animierte Fitnessübungen aus den Kategorien Cardio-Training, Krafttraining und unterstützendes Training samt Anleitungen zur Ausführung. Wer zur Ruhe kommen oder Stress abbauen möchte, kann mit Serene auch geführte Atemübungen durchführen.

Zu den weiteren Neuerungen zählt auch FuelWise. Dabei handelt es sich um einen konfigurierbaren Assistenten, der vor allem bei längeren Sportaktivitäten dabei unterstützt auf seine Energiereserven zu achten und rechtzeitig Kalorien und Flüssigkeit nachzutanken.

Auch das Merkmal Energiequellen ist verfügbar. Dieses vermittelt, wie der Körper verschiedene Energiequellen während einer Trainingseinheit nutzt. Dabei unterteilt es den Energieverbrauch in Kohlenhydrate, Proteine und Fette.

Benachrichtigungen, Anrufe

Die Polar Vantage M2 unterstützt auch Smartphone-Benachrichtigungen. Das können praktisch Nachrichten von allen Apps sein, die das Smartphone über seine Schnittstellen zur Verfügung stellt. Wie etwa Twitter, Signal, Strava, Kicker und mehr. Anrufe und Terminerinnerungen des Kalenders werden ebenfalls unterstützt. Diese werden allerdings nur angezeigt, auf Nachrichten antworten können Nutzer leider nicht. Telefonanrufe können abgewiesen oder angenommen und dann über das Smartphone geführt werden.

Polar Vantage M2: Smartphone-Benachrichtigungen
Polar Vantage M2: Smartphone-Benachrichtigungen

Der kräftige Vibrationsalarm signalisiert deutlich, wenn es was Neues gibt. Alle Arten von Nachrichten werden zuverlässig auf das Display der Uhr übermittelt, solange das Smartphone via Bluetooth gekoppelt ist. Das alles klappte im Test der Vantage M2 ohne Probleme mit einem iPhone 8 Plus (iOS 14.5.1).

Was kriegen Nutzer nicht?

Die Vantage M2 hat mindestens alle Merkmale der günstigeren Modelle des Herstellers. Aber auf was müssen Nutzer im Vergleich zu den höherpreisigeren Uhren verzichten? Folgende Merkmale sind beispielsweise auf der Grit X und der Vantage V2 vorhanden, auf der M2 aber nicht:

  • Hill Splitter: erkennt Auf- und Abstiege automatisch anhand von Geschwindigkeits-, Distanz- und Höhendaten und ermittelt Leistungsdaten für diese, so dass eine bessere Vergleichbarkeit von Trainingseinheiten möglich wird
  • Barometrischer Höhenmesser
  • Routenplanung und Turn-by-Turn-Navigation mit Komoot
  • Routenimport und Routenführung
  • Strava Live Segmente
  • Kompass
  • Farb-Touch-Display
  • Akustische Alarme
  • nur Vantage V2: Recovery Pro, Bein-Erholungstest, Rad-Leistungstest, Orthostatischer Test, Umgebungslichtsensor, Farb-Touch-Display
Grit X Angebote ab 395,44 €*
Vantage V2 Angebote ab 430,44 €*

Polar Vantage M2 oder M?

Wer sich nicht sicher ist, ob es die Vantage M2 oder doch der Vorgänger M werden soll, kann einen Blick in die folgende Vergleichstabelle der wichtigsten Unterschiede werfen (grün: besser). Zu bedenken ist jedoch, dass der Vorgänger keine Herstellerupdates mehr erhält.

Tipp zur Tabellensteuerung: Mobilgerät: Wischen, Desktop: linker Mausklick irgendwo in Tabelle, dann mit den links-/rechts-Tasten der Tastatur
Polar Vantage M vs Vantage M2 vs Vantage V vs Grit X vs Ignite vs Unite
 Vantage V2Vantage M2Grit XVantage MVantage VIgniteUnite
Tasten555 hochwertige geriffelte Tasten55 hochwertige Tasten1 Taste1 Taste
Gewicht (Gramm)52456445663532
GPSIntegriertIntegriertIntegriertIntegriertIntegriertIntegriertConnected GPS via Smartphone
Pulssensor integriertJaJaJaJaJaJaJa
WasserdichtWR100 (zum Schwimmen geeignet)WR30 (zum Schwimmen geeignet)WR100 (zum Schwimmen geeignet)WR30 (zum Schwimmen geeignet)WR50 (zum Schwimmen geeignet)WR30 (zum Schwimmen geeignet)WR30 (zum Schwimmen geeignet)
MaterialienAluminiumlegierung aus der Luft- und Raumfahrt mit glasfaserverstärktem PolymerGlasfaserverstärktes Polymergehäuse, Einfassung, Knöpfe und Schnalle aus EdelstahlExtrem robustes Edelstahlgehäuse, Glasfaserverstärkte Polymer-RückabdeckungGlasfaserverstärktes Polymergehäuse, Einfassung, Knöpfe und Schnalle aus EdelstahlExtrem robustes Edelstahlgehäuse, Glasfaserverstärkte Polymer-RückabdeckungGlasfaserverstärktes Polymergehäuse, Edelstahleinfassung und -tasteGlasfaserverstärktes Polymergehäuse. Edelstahltaste.
ArmbänderAustauschbar mittels Kugelschreiber beispielsweise
  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 22mm Federstegen

  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 22mm Federstegen

  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 22mm Federstegen

Austauschbar mittels mitgeliefertem Werkzeug
  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 20mm Federstegen

  • Quick Release Armbänder

  • Austauschbar ohne Werkzeug gegen beliebiges anderes Uhrenarmband mit 20mm Federstegen

Akku Trainingsmodus (bis zu)100h100h100h30h40h17h50h
Akku Uhrmodus
(bis zu, inkl. 24x7 Pulsmessung)
7d5d7d5d7d5d4d
Akkusparmodi konfigurierbarJaJaJa
Auf bis zu 100 Stunden Akkulaufzeit im Trainingsmodus inkl. GPS streckbar
(Optionen für die Reduzierung von GPS-Trackingpunkten und Display-Aktualisierungsrate sowie den optischen Pulssensor ganz zu deaktivieren)
NeinNeinNeinNein
Display
  • 1,2 Zoll

  • Always-On

  • Farb-Display

  • Touch-fähig

  • Laminiertes Gorillaglas mit Anti-Fingerprint-Beschichtung

  • in dunkleren Umgebungen ohne Hintergrundbeleuchtung schwerer ablesbar

  • in helleren Umgebungen besser ablesbar

  • Auflösung: 240x240 Pixel

  • 1,2 Zoll

  • Always-On

  • Farb-Display

  • Nicht Touch-fähig

  • PMMA-Verbundglas mit Härtebeschichtung

  • in dunkleren Umgebungen ohne Hintergrundbeleuchtung schwerer ablesbar

  • in helleren Umgebungen besser ablesbar

  • Auflösung: 240x240 Pixel

  • 1,2 Zoll

  • Always-On

  • Farb-Display

  • Touch-fähig

  • Laminiertes Gorilla-Verbundglas mit Anti-Fingerprint-Beschichtung

  • in dunkleren Umgebungen ohne Hintergrundbeleuchtung schwerer ablesbar

  • in helleren Umgebungen besser ablesbar

  • Auflösung: 240x240 Pixel

  • 1,2 Zoll

  • Always-On

  • Farb-Display

  • Nicht Touch-fähig

  • PMMA-Verbundglas mit Härtebeschichtung

  • in dunkleren Umgebungen ohne Hintergrundbeleuchtung schwerer ablesbar

  • in helleren Umgebungen besser ablesbar

  • Auflösung: 240x240 Pixel

  • 1,2 Zoll

  • Always-On

  • Farb-Display

  • Touch-fähig

  • Gorilla-Verbundglas mit Anti-Fingerprint-Beschichtung

  • in dunkleren Umgebungen ohne Hintergrundbeleuchtung schwerer ablesbar

  • in helleren Umgebungen besser ablesbar

  • Auflösung: 240x240 Pixel

  • unbekannt

  • Nicht Always-On

  • Farb-Display (IPS TFT)

  • Touch-fähig

  • Dragontrail-Glaslinse

  • Umgebungslicht-Sensor (ALS)

  • spiegelt leicht in hellen Umgebungen

  • in dunkleren Umgebungen besser

  • Auflösung: 240x204 Pixel

  • unbekannt

  • Always-On im Trainingsmodus

  • Farb-Display (IPS TFT)

  • Touch-fähig

  • Asahi-Glas

  • Umgebungslicht-Sensor (ALS)

  • spiegelt leicht in hellen Umgebungen

  • in dunkleren Umgebungen besser

  • Auflösung: 240x204 Pixel

Runden manuellJaJaJaJaJaNein (nur automatisch)Nein (nur automatisch)
Running Index-AnalyseJaJaJaJaJaJaNein
Schrittfrequenz am HandgelenkJaJaJaJaJaJaNein
VibrationsalarmeJaJaJaJaJaJaJa
Akustische AlarmeJaNeinJaNeinJaNeinNein
Schwimm-Metriken
(Tempo, Distanz,
Schwimmstil, Schwimmzüge,
Ruhezeiten)
JaJaJaJaJaJaNein
Nightly Recharge Erholungs-AnalyseJaJaJaJaJaJaJa
Schlaftracking
(Sleep Plus Stages)
JaJaJaJaJaJaJa
FitSpark Trainings-AnleitungJaJaJaJaJaJaJa
Serene AtemübungJaJaJaJaJaJaJa
InaktivitätsalarmJaJaJaJaJaJaJa
FuelWiseJaJaJaNeinNeinNeinNein
Hill SplitterJaNeinJaNeinNeinNeinNein
Lauf-TrainingsprogrammJaJaJaJaJaJaJa
Multisport-Training
(verschiedene Aktivitäten als eine
Einheit aufzeichnen)
JaJaJaJaJaNeinNein
Running Power am HandgelenkJaÜber Sensoren von DrittanbieternJaÜber Sensoren von DrittanbieternJaNeinNein
Recovery ProJaNeinNeinNeinJaNeinNein
LeistungszonenJaJaJaJaJaNeinNein
Training Load ProJaJaJaJaJaNeinNein
Orthostatischer TestJaNeinNeinNeinJaNeinNein
Back-to-StartJaJaJaJaJaNeinNein
Routen-ImportJaNeinJaNeinJaNeinNein
RoutenführungJaNeinJaNeinJaNeinNein
Komoot Unterstützung (Routenplanung/Turn-by-turn
Navigation auf der Uhr)
JaNeinJaNeinNeinNeinNein
Strava Live SegmenteJaNeinJaNeinJaNeinNein
Wetter/2 Tage Wetter-VorhersageJaJaJaNeinNeinNeinNein
Barometrischer HöhenmesserJaNeinJaNeinJaNeinNein
Externe Sensoren (Bluetooth Smart)
  • Trittfrequenz-Sensor

  • Geschwindigkeits-Sensor

  • Laufsensor

  • HR-Brustgurt

  • Trittfrequenz-Sensor

  • Geschwindigkeits-Sensor

  • Laufsensor

  • HR-Brustgurt

  • Trittfrequenz-Sensor

  • Geschwindigkeits-Sensor

  • Laufsensor

  • HR-Brustgurt

  • Trittfrequenz-Sensor

  • Geschwindigkeits-Sensor

  • Laufsensor

  • HR-Brustgurt

  • Trittfrequenz-Sensor

  • Geschwindigkeits-Sensor

  • Laufsensor

  • HR-Brustgurt

  • HR-Brustgurt

  • HR-Brustgurt

Steuerung des Musikplayers des SmartphonesJaJaNeinNeinNeinNeinNein
ModellPolar Vantage V2Polar Vantage M2Polar Grit XPolar Vantage MPolar Vantage VPolar IgnitePolar Unite
UVP-Preis (ab)499.90 EUR299,95 EUR429,95 EUR279,95 EUR499,95 EUR199,95 EUR149,95 EUR
Amazon Link*

Ab 430,44 €

Ab 260,94 €

Ab 395,44 €

Ab 198,90 €

Ab 401,64 €

Ab 155,94 €

Ab 130,94 €

 

Vantage M2: Preise, Modellvarianten

Die Vantage M2 ist seit dem 07.04.21 in verschiedenen Farbausführungen im Handel verfügbar. Der UVP-Preis beträgt 299,95 €.

Vantage M2 Angebote ab 260,94 €*

Alternativen

Als Alternativen für die Vantage M2 schlagen wir folgende Sportuhren vor:

Garmin Fenix 6 Pro: Widgets

Die Garmin Fenix 6 ist besonders für Sportbegeisterte geeignet, die sich eine Alternative wünschen. Der Outdoor-Allrounder ist auch mit Solar verfügbar. Er verfügt auch über einen lokalen Musikspeicher sowie GPS.
Fenix 6 Angebote ab 375,99 €*

Polar Grit X Test

Auch die Polar Grit X lässt kaum Wünsche offen. Sie bietet innovative Features wie eine Turn-by-Turn Navigation, Hill Splitter und Nightly Recharge.

Grit X Angebote ab 395,44 €*

Polar Vantage V2: Test Cycling Performance

Die Polar Vantage V2 ist ebenfalls mit reichlich Funktionen ausgestattet. Preislich ist sie inzwischen sehr reizend.

Vantage V2 Angebote ab 430,44 €*

Polar Vantage M2 Test: Fazit

Im Polar Vantage M2 Test konnte uns die Multisportuhr größtenteils überzeugen. Ein finales Fazit erlauben wir uns aber noch nicht, denn wir haben uns noch nicht alle Merkmale genauer angeschaut und möchten das noch nachholen. Vor allem möchten wir noch mehr Pulssensor- und GPS-Messungen durchführen.

Die Uhr macht einen optisch guten Eindruck am Handgelenk, vor allem mit den separat erhältlichen Armbändern. Die Bedienung mit den 5 Tasten ist sehr zuverlässig. In manchen Situationen könnte die Uhr auf dem Display klarer kommunizieren, was sie mitteilen möchte. Nach einer Weile gewöhnt man sich aber daran. Das Display ist für sportliche Aktivitäten vor allem in helleren Umgebungen sehr gut, in dunkleren hilft bei Bedarf die integrierte Hintergrundbeleuchtung. Die Fitness- und Gesundheitsfunktionen in Flow, vor allem via Webbrowser, überzeugen bislang. Preislich kann das Modell ebenfalls punkten, da doch einige nennenswerte Features hinzu gekommen sind und deutlich unter den Preisen vergleichbarer Multisport-Modelle der Konkurrenz liegt.

Mehr: Vantage M2 Verfügbarkeit auf Amazon prüfen ➚*

Bewertung (vorläufig)

Handhabung
Akkulaufzeit
Ausstattung
Software
Verarbeitung

Gesamt

Mit dieser Multisportuhr können sich Sportler sportlich in höhere Sphären heranarbeiten.

Amazon* Produktseite
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"