EmpfehlungenRatgeber

Sportuhren und optische Pulssensoren für das Rudern: Empfehlungen und Tipps

Optische Pulssensoren in Sportuhren und flexible Pulsarmbänder werden immer zuverlässiger und genauer. Aber wie genau sind sie bei der für sie anspruchsvollen Sportart Rudern? Können sie eine Alternative für einen Herzfrequenz-Brustgurt sein und ihn beim Training ersetzen? Wir hatten in unseren Tests vor allem beim Indoor Rudern mehrmals die Möglichkeit dies unter anderem mit aktuellen Geräten der Hersteller Garmin und Polar auszuprobieren. Nachfolgend ein paar Tipps und unsere Erfahrung mit der optischen Pulsmessung beim Rudern.

Bestseller, Deals, Geschenketipps*

Amazon Top-Angebote

Fenix 6S Solar
von Garmin
ab 579,99 €

Alle Garmin Deals ➚
Fenix 6 Pro
von Garmin
ab 479,00 €

Alle Garmin Deals ➚
Sense
von Fitbit
ab 249,99 €

Alle Fitbit Deals ➚

Ratlos oder auf der Suche nach weiteren Tipps? Hier gibt es mehr:


 

Optische Pulsmessung beim Rudern

Rudern ist für Sportuhren mit integriertem optischem Pulsmesser als auch für flexibel anlegbare Pulssensoren eine äußerst schwierige Angelegenheit. Das liegt unter anderem an stark angespannte und beanspruchte Muskeln in den Armen. Das führt dazu, dass sich das Armband einer Sportuhr während des Trainings immer wieder enger zieht und lockert. Dieser Vorgang kann die Messung der Herzfrequenz erschweren, weil er unter anderem den Pulssensor immer wieder aus seiner Position bringt und auch einfallendes Umgebungslicht zwischen Uhr und Handgelenk sowie im Handgelenk schwach reflektiertes Licht die Messung stören kann.

Beim Intervalltraining kommt erschwerend hinzu, dass der Sensor zügig auf die Intervalle reagieren muss, was nicht gerade eine Stärke der optischen Pulsmessung beim Sport ist. Aber die Technik schläft ja bekanntlich nicht und so entwickeln sich auch die Pulssensoren weiter. So können wir in unseren Tests beobachten, dass Sportuhren als auch flexibel einsetzbare Pulssensoren auch beim Intervalltraining zuverlässigere Aufzeichnungen liefern.

Sportuhren für das Rudern: Messung am Handgelenk

Sportuhren haben es beim Rudern aufgrund der oben erläuterten schwierigen Bedingungen am Handgelenk besonders schwer. Allerdings sind wir der Meinung, dass sich mit aktuellen Modellen recht gute Ergebnisse erzielen lassen, wenn die Uhr richtig am Handgelenk sitzt und in ihrer Position nicht gestört wird.

Ruderhandschuhe, die bis zum Handgelenksknochen reichen, können schon störend sein. In einem unserer Tests mit der neuen Polar Vantage M2 etwa schob sich während einer Ruderaktivität immer wieder das obere Ende des Handschuhs zwischen Uhrgehäuse und Handgelenk oder drückte so gegen die Uhr, dass die Aufzeichnung erheblich verfälscht wurde. In der ersten Intervallpause wurde dies korrigiert und schon konnte die Uhr mit dem Herzfrequenz-Brustgurt H10 von Polar mithalten. Nachfolgend ist dies im ersten Intervall schön zu sehen:

Polar Vantage M2 (blau) vs HR-Brustgurt H10 (rot)
Polar Vantage M2 (blau) vs HR-Brustgurt H10 (rot)

Mit einer Garmin Forerunner 745 konnten wir ebenfalls gute Ergebnisse erzielen, aber erst nachdem wir die Uhr auf der Unterseite des Handgelenks haben messen lassen. Das heißt, dass wir die Uhr kurzerhand auf die weniger behaarte Unterseite des Unterarms gedreht haben. Mit Hilfe des Indoor Ruderprofils der Uhr konnten wir nicht nur sehr gute HR-Werte ermitteln, sondern auch weitere Metriken wie die Anzahl der Züge (siehe Bild: Strokes) präzise erfassen.

Die Durchschnittswerte der Herzfrequenz sind identisch:

Garmin FR745 vs Polar H10
FR745 H10
HR Durchschnitt (S/min) 134 134
HR Max. (S/min) 161 161

Hier noch die Daten zu den Metriken:

Flexible Pulssensoren für das Rudern: Messung am Unter- oder Oberarm

Für das Rudern besser geeignete optische Pulssensoren sind aus unserer Sicht Modelle mit flexiblem Armband. Ein in der Regel elastisches Textilarmband wird am linken oder rechtem Unter- oder Oberarm angelegt, so dass viele Tragepositionen zur Auswahl stehen. Diese Positionen erwiesen sich in unseren Tests als am besten geeignet, wobei beim Rudern der Oberarm für beste Herzfrequenz-Aufzeichnungen sorgt.

Polar Verity Sense: Symbole
Polar Verity Sense: Für das Rudern geeignet

Nutzer sollten auf jeden Fall auf konstanten Hautkontakt achten, aber auch darauf, dass das Armband nicht zu eng anliegt. Das könnte die Blutzirkulation und somit die Messung beeinträchtigen. Generell kann er aber überall da angelegt werden, wo der Puls gemessen werden kann. Auch ohne das mitgelieferte Armband. Es ist nur wichtig, dass er eng und fest auf der Haut liegt.

Polar Verity Sense: Oberarm-Anwendung
Polar Verity Sense: Oberarm-Anwendung

Gute Erfahrungen konnten wir mit dem Pulssensor Verity Sense von Polar erzielen. Dadurch, dass das Armband elastisch ist, passt es sich ganz natürlich dem Umfang des Arms an, so dass der Sensor stets stabil in seiner Position verbleiben kann.

Für unseren Test koppelten wir den Sensor für ein Intervalltraining mit der SmartRow App des Indoor-Rudergeräts Waterrower Performance via Bluetooth Smart. Ist der Bluetooth-Empfänger empfangsbereit, erscheint der Sensor automatisch und kann gekoppelt werden. Danach werden die Messwerte des Sensors in Echtzeit auf dem Empfänger angezeigt und in die Aktivität eingebunden und aufgezeichnet.

So sieht das beispielsweise auf der oben erwähnten SmartRow App aus, die jetzt eine komplette und aussagekräftige Aufzeichnung durchführen kann:

Mit Hilfe des HR-Brustgurts H10 von Polar können wir gegenmessen, wie genau der Pulssensor misst. Nachfolgend die Ergebnisse der für den Sensor anspruchsvollen 30-minütigen Indoor-Ruder Intervall-Aktivität:

Polar Verity Sense vs H10
Polar Verity Sense vs H10

Wie man sieht liefert das Pulsarmband von Anfang an eine sehr gute Genauigkeit, was sich auch in den Durchschnittswerten widerspiegelt:

Polar Verity Sense vs Polar H10
Verity Sense H10
HR Durchschnitt (S/min) 137 136
HR Max. (S/min) 168 167

Tipps

Nachfolgend noch ein paar Tipps für Sportuhren und optische Pulssensoren, die sich für das Rudern eignen:

  • in ein aktuelles Modell ab der Mittelklasse investieren. Bei Sportuhren ab ca. 200 Euro, bei flexiblen Pulssensoren ab ca. 60 Euro.
  • darauf achten, dass die Geräte Herzfrequenz-Broadcasting (HR-Broadcast) unterstützen, damit sie die Herzfrequenz an das Rudergerät oder die dazugehörige App weiterleiten können. Am besten via Bluetooth Smart oder ANT+, je nachdem, was der Empfänger unterstützt. Geräte wie das oben erwähnte Verity Sense können neben ANT+ auch Dual Bluetooth Smart, so dass die Herzfrequenz an zwei Empfänger gleichzeitig gesendet werden kann.
  • auf nicht zu klobige Ruderhandschuhe achten, die sich nicht unter das Gehäuse einer Uhr schieben oder gegen ihre die Tasten oder Gehäuse gelangen können.
  • wenn die Uhr keinen Pulsmesswert anzeigt, kann man versuchen, das Handgelenk zu entspannen und ca. 10 Sekunden lang ruhig zu halten. Danach sollte man einen Pulsmesswert erhalten.

Rudern: Empfohlene Sportuhren und Pulssensoren

Mit folgenden Sportuhren und Pulssensoren konnten wir gute Ergebnisse erzielen. Die Uhren verfügen über ein spezielles Ruderprofil. Viele Modelle von Garmin zeichnen darüber hinaus auch weitergehende Ruder-Metriken auf.

Sportuhren und Pulssensoren für das Rudern
Typ/Besonderheit Shopping-Link*
Garmin Forerunner 245 vielseitige Sportuhr
Garmin Forerunner 745 vielseitige Triathlonuhr
Polar Vantage M2 vielseitige Sportuhr
Polar Verity Sense vielseitiger, flexibler Pulssenor

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"